Wirb langsam

Bruce Willis, kennen Sie, Hollywoodstar aus Idar Oberstein, prügelt und ballert sich auch mit knapp 60 noch durch seine Filme. Spätestens nach 20 Minuten sieht der Mann in der Regel aus, als hätte er gerade den dritten Autounfall innerhalb von einer Woche überstanden. Und auch wenn das weiße Feinripp-Unterhemd mit ihm zweifellos eine Renaissance in den Herren-Kleiderschränken der Welt erlebt hat – in Stilfragen ist Bruce Willis vielleicht nicht gerade der erste Adressat. Müssen harte Jungs ja auch nicht sein.

Harter Junge? Diese Woche meldete ein Parfümdirektvertrieb aus Ahlen, Westfalen (!), man habe den Duft-Vertrag mit Bruce Willis vorzeitig verlängert. Duft? Verlängert? Hätte gedacht, der gäbe seinen Namen vielleicht für Grillsaucen her, aber Parfüm? Bruce Willis, der Kerl, der Rasierwasser höchstens für offene Wunden benutzt? Willis lässt sich in der Werbeschrift sogar zitieren. „Dem professionellen Team von LR ist es immer wieder gelungen, meinen Wünschen und Ansprüchen an die Düfte gerecht zu werden. So haben wir gemeinsam Herren- und Damenqualitätsdüfte entwickelt, die Charakterzüge von mir widerspiegeln und auf die ich sehr stolz bin.“ Charakterzüge widerspiegeln? Mensch, Schweinebacke.

„Personal Edition“ heißt das aktuelle Ergebnis dieser westfälisch-amerikanischen Co-Produktion. Es duftet hoffentlich nach ehrlichem Arbeiterschweiß, um an Bruce Willis zu erinnern.