Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Wetter

Winter und kein Ende - Frost in Deutschland, Schnee in England

23.03.2013 | 18:01 Uhr
Winter und kein Ende - Frost in Deutschland, Schnee in England
Deutschland bibbert weiter. Zwar liegt nicht mehr überall Schnee wie in Berlin. Aber der Frost bleibt in weiten Teilen des Landes erstmal noch erhalten.Foto: dpa

London/Kiew/Hamburg.  Flugausfälle, Schulschließungen, Verkehrschaos: Der Winter hat das öffentliche Leben in Teilen Europas komplett lahmgelegt. Besonders hart trifft es Großbritannien und die ukrainische Hauptstadt Kiew. Doch auch Deutschland muss weiter bibbern. Mindestens bis Mittwoch bleibt es frostig.

Eisige Kälte und heftiges Schneetreiben haben Teile Europas vollkommen ausgebremst. In Großbritannien mussten am Samstag zahlreiche Flüge gestrichen werden, bereits am Freitag hatte das Winterwetter dort zu Schulschließungen und Stromausfällen geführt. In der ukrainischen Hauptstadt Kiew verhängten Behörden nach einem verheerenden Schneesturm den Ausnahmezustand: In der Stadt mit drei Millionen Einwohnern herrschten chaotische Verhältnisse nach einem halben Meter Neuschnee. Auch in Deutschland bleibt der Frühling frostig, die Behinderungen durch Eis und Schnee sind aber vergleichsweise gering.

Ukrainischen Behörden zufolge kamen in Kiew 550 Soldaten und schweres Gerät beim Schneeräumen zum Einsatz. 15 Schützenpanzer sollten helfen, Lastwagen abzuschleppen. Das Verteidigungsministerium veröffentlichte eine Mitteilung und Bilder von einem Einsatz. Der Verkehr in Kiew brach völlig zusammen. Nur die Metro fuhr noch und verkürzte die Taktzeiten, um das erhöhte Passagieraufkommen zu bewältigen.

Viele Schulen in Großbritannien geschlossen - und ein Atomkraftwerk

Der größte Flughafen des Landes Borispol nahe der Hauptstadt strich den Großteil der Flüge. Behinderungen gab es auch im Zugverkehr. Landesweit fiel in 400 Ortschaften der Strom aus. In der Nacht zum Samstag war allein in Kiew so viel Niederschlag gefallen wie sonst in einem ganzen Monat März. Bei tiefen Minusgraden erwarteten Meteorologen bis Sonntag weitere Schneefälle.

Weißes Treiben und grimmige Kälte verwandelten auch fast ganz Großbritannien in eine Winterlandschaft. Bereits am Freitag hatten Schneefälle in Nordirland zu Stromausfällen und zahlreichen Schulschließungen geführt. Wegen des extremen Wetters im Nordwesten Englands wurde zudem die Atomanlage Sellafield vorübergehend geschlossen. Auch am Samstag kam es in vielen Teilen des Landes zu Behinderungen, wie Wetterdienst und Polizei mitteilten.

200.000 Menschen von Stromausfällen in Belfast betroffen

Am East-Midlands-Flughafen in der Nähe von Nottingham mussten wegen des Schnees zahlreiche Flüge gestrichen werden. Der Flughafen Leeds-Bradford im Norden Englands und der Humberside Airport im Nordosten mussten komplett geschlossen werden. Die Flüge wurden teils umgeleitet. Auch an anderen Flughäfen Großbritanniens, etwa in Manchester, kam es zu stundenlangen Verspätungen. Mehrere Zugstrecken wurden lahmgelegt, darunter die Verbindung Leeds-Carlisle.

In Nordirlands Hauptstadt Belfast waren am Freitagabend 200 000 Menschen von Stromausfällen betroffen. Umstürzende Bäume und auf den Stromkabeln haftendes Eis hätten die Leitungen zum Bersten gebracht. Auch auf einigen Inseln vor Schottland mussten die Einwohner mit Notstromaggregaten versorgt werden.

  1. Seite 1: Winter und kein Ende - Frost in Deutschland, Schnee in England
    Seite 2: Frost-Frühling geht auch in Deutschland weiter

1 | 2


Kommentare
Aus dem Ressort
Taucher bergen Leichen aus Todesfähre - Abschied von Opfern
Panorama
Eine halbe Woche nach dem Fährunglück vor der südkoreanischen Küste haben Rettungstaucher erstmals Leichen aus dem Innern des gesunkenen Schiffs geborgen. Insgesamt seien bisher 23 Tote aus dem Wrack gezogen worden, teilte die Küstenwache am Sonntag mit.
Zwiebelwasser und Fabergé-Eier - Wie Russen Ostern feiern
Ostersonntag
Ostern ist in Russland nicht nur ein kirchliches Fest, sondern vor allem eine jahrhundertealte Tradition, die auch die Kommunisten in der Sowjetunion nicht unterdrücken konnten. Die Feierlichkeiten sind prunkvoller als an Weihnachten. Die Nacht zum Ostersonntag läutet das Ende der Fastenzeit ein.
Von "King Kong" bis "Horror Story" - Jessica Lange wird 65
Geburtstag
King Kong hielt sie in seinen Fängen, eine Küchentisch-Szene machte sie berühmt. Die zweifach Oscar-prämierte Schauspielerin Jessica Lange mischt mit 65 Jahren in Hollywood weiter mit. Und im TV: Sie zählt zu den Stars der preisgekrönten Mini-Serie "American Horror Story".
Wie ein Ei Spitzenköchin Lea Linster glücklich macht
Spitzenküche
Die Luxemburger Spitzenköchin Lea Linster spricht im Interview über Osterhasen, Kostbares in Schale und die große Kunst, trotz Wohlstand die beste aller Küchen im Dorf zu lassen. Eine Begegnung mit einer Frau, die es an die Spitze ihrer Zunft geschafft hat und darüber äußerst charmant geblieben ist.
Drei Menschen in Belgien von Unbekannten erschossen
Gewalt
Unbekannte Täter haben in dem belgischen Ort Visé drei Menschen auf offener Straße erschossen. Nach Angaben der Polizei hatten der oder die Täter am Freitagabend das Feuer auf den Mann, die Frau und das Kind eröffnet. Bislang sind die Hintergründe der Tat unklar.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?