Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Wetter

Winter und kein Ende - Frost in Deutschland, Schnee in England

23.03.2013 | 18:01 Uhr
Winter und kein Ende - Frost in Deutschland, Schnee in England
Deutschland bibbert weiter. Zwar liegt nicht mehr überall Schnee wie in Berlin. Aber der Frost bleibt in weiten Teilen des Landes erstmal noch erhalten.Foto: dpa

London/Kiew/Hamburg.  Flugausfälle, Schulschließungen, Verkehrschaos: Der Winter hat das öffentliche Leben in Teilen Europas komplett lahmgelegt. Besonders hart trifft es Großbritannien und die ukrainische Hauptstadt Kiew. Doch auch Deutschland muss weiter bibbern. Mindestens bis Mittwoch bleibt es frostig.

Eisige Kälte und heftiges Schneetreiben haben Teile Europas vollkommen ausgebremst. In Großbritannien mussten am Samstag zahlreiche Flüge gestrichen werden, bereits am Freitag hatte das Winterwetter dort zu Schulschließungen und Stromausfällen geführt. In der ukrainischen Hauptstadt Kiew verhängten Behörden nach einem verheerenden Schneesturm den Ausnahmezustand: In der Stadt mit drei Millionen Einwohnern herrschten chaotische Verhältnisse nach einem halben Meter Neuschnee. Auch in Deutschland bleibt der Frühling frostig, die Behinderungen durch Eis und Schnee sind aber vergleichsweise gering.

Ukrainischen Behörden zufolge kamen in Kiew 550 Soldaten und schweres Gerät beim Schneeräumen zum Einsatz. 15 Schützenpanzer sollten helfen, Lastwagen abzuschleppen. Das Verteidigungsministerium veröffentlichte eine Mitteilung und Bilder von einem Einsatz. Der Verkehr in Kiew brach völlig zusammen. Nur die Metro fuhr noch und verkürzte die Taktzeiten, um das erhöhte Passagieraufkommen zu bewältigen.

Viele Schulen in Großbritannien geschlossen - und ein Atomkraftwerk

Der größte Flughafen des Landes Borispol nahe der Hauptstadt strich den Großteil der Flüge. Behinderungen gab es auch im Zugverkehr. Landesweit fiel in 400 Ortschaften der Strom aus. In der Nacht zum Samstag war allein in Kiew so viel Niederschlag gefallen wie sonst in einem ganzen Monat März. Bei tiefen Minusgraden erwarteten Meteorologen bis Sonntag weitere Schneefälle.

Weißes Treiben und grimmige Kälte verwandelten auch fast ganz Großbritannien in eine Winterlandschaft. Bereits am Freitag hatten Schneefälle in Nordirland zu Stromausfällen und zahlreichen Schulschließungen geführt. Wegen des extremen Wetters im Nordwesten Englands wurde zudem die Atomanlage Sellafield vorübergehend geschlossen. Auch am Samstag kam es in vielen Teilen des Landes zu Behinderungen, wie Wetterdienst und Polizei mitteilten.

200.000 Menschen von Stromausfällen in Belfast betroffen

Am East-Midlands-Flughafen in der Nähe von Nottingham mussten wegen des Schnees zahlreiche Flüge gestrichen werden. Der Flughafen Leeds-Bradford im Norden Englands und der Humberside Airport im Nordosten mussten komplett geschlossen werden. Die Flüge wurden teils umgeleitet. Auch an anderen Flughäfen Großbritanniens, etwa in Manchester, kam es zu stundenlangen Verspätungen. Mehrere Zugstrecken wurden lahmgelegt, darunter die Verbindung Leeds-Carlisle.

In Nordirlands Hauptstadt Belfast waren am Freitagabend 200 000 Menschen von Stromausfällen betroffen. Umstürzende Bäume und auf den Stromkabeln haftendes Eis hätten die Leitungen zum Bersten gebracht. Auch auf einigen Inseln vor Schottland mussten die Einwohner mit Notstromaggregaten versorgt werden.

  1. Seite 1: Winter und kein Ende - Frost in Deutschland, Schnee in England
    Seite 2: Frost-Frühling geht auch in Deutschland weiter

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
US-Feuerwehr rettet Hamster mit winzigem Sauerstoff-Schlauch
Erste Hilfe
Tierischer Erste-Hilfe-Einsatz für die Feuerwehr im US-amerikanischen Ort Lacey: Nach einem Brand haben die Einsatzkräfte dort eine Hamster-Familie beatmet. Das Foto, das ein Tier mit einem winzigen Sauerstoff-Schlauch zeigt, macht die Runde im Internet und begeistert viele Tierfreunde.
Erpresser bedroht Linda de Mol und ihre Kinder
Drohungen
Linda de Mol und ihre Familie leben in Angst: Ein Erpresser fordert viel Geld von ihrem Bruder, der als Fernsehproduzent mit "Big Brother" Milliarden verdiente. Nun gibt es ein Phantombild - der Mann hatte bei einem Bäcker Tortenstücke gekauft, die an die Privatadresse de Mols gingen.
Erster Ebola-Patient in den USA - Behörde warnt vor Panik
Ebola
Was lange befürchtet worden war, ist eingetroffen: Erstmals ist ein Patient außerhalb von Afrika mit Ebola diagnostiziert worden - in den USA. "Wir werden das stoppen", kündigt die US-Gesundheitsbehörde an und warnt vor Hysterie. Die Krankheit sei "angsteinflößend", die Gefahr aber äußerst gering.
Tumult im Dano-Mordprozess - Richter ermahnt Großvater
Prozess
Der Mordprozess um den erdrosselten Dano (5) hat mit Tumulten begonnen: Von Weinkrämpfen geschüttelt, hat der Großvater des Opfers die Aussage eines Polizisten gestört. Der 43-jährige Beschuldigte soll das Kind geprügelt und erdrosselt haben. Er selbst will ihn in einer Decke erstickt haben.
Tote Hosen werden mit jüdischer Auszeichnung geehrt
Rockband
Seit Jahrzehnten kämpfen die Toten Hosen gegen Rechtsextremismus, dafür wird die Band nun mit einer hohen Auszeichnung geehrt. Die jüdische Gemeinde ihrer Heimatstadt Düsseldorf verleiht den Rockern am Mittwochabend die Josef-Neuberger-Medaille, die auch schon Angela Merkel und Johannes Rau tragen.
Umfrage
Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

 
Fotos und Videos