Das aktuelle Wetter NRW 8°C
ZDF

Frühlingserwachen bei „Wilsberg“ kaum mehr als Klamauk

08.03.2013 | 15:33 Uhr
Frühlingserwachen bei „Wilsberg“ kaum mehr als Klamauk
Rechtsanwältin Holtkamp (Ina Paule Klink) ist im neuen "Wilsberg"-Krimi "Treuetest" verliebt und Privatdetektiv Wilsberg (Leonard Lansink) mal wieder schlauer als die Polizei erlaubt.Foto: ZDF/Guido Engels

Essen.  Der Münsteraner Privatschnüffler "Wilsberg" ermittelt am Samstag im ZDF. Die Freundin eines Finanzbeamten wird tot aufgefunden. Ihr Freund hatte zuvor mit einer Studentin angebändelt. Während sich „Wilsberg“, früher durch knackige Dialoge auszeichnete, bietet diese Episode nur Krimi-Klamauk.

Frühlingsgefühle bei „Wilsberg“, präziser: bei den Gehilfen des knurrigen Privatschnüfflers aus Münster. Anwältin Alex (Ina Paule Klink) hat’s erwischt, und Steuerprüfer Ekki Thalkötter (Oliver Korritke) ist ebenfalls von Amors Pfeil getroffen worden. Oder doch nicht? Seine nervig bemutternde Freundin (Nadja Becker) scheint Ekki in die Arme einer Studentin zu treiben, die ihn in einer Kneipe offensiv anmacht. Der schluffige Finanzbeamte hat leider – wie sich bald herausstellt – den „Treuetest“ (Samstag, ZDF, 20.15 Uhr) nicht bestanden. Dummerweise wird die Dame bald tot aufgefunden.

Nur harte Fans in Treue fest beim Treuetest

Natürlich ist Wilsberg (Leonard Lansink), wie immer, letztlich schlauer, als die Polizei erlaubt – und Ordnungshüter Overbeck (Roland Jankowsky) dümmer.

So weit, so gut? Eben nicht. Während sich „Wilsberg“, wie etwa in der Februar-Folge „Die Entführung“, durch knackige Dialoge mit satirischem Biss auszeichnete, bietet die aktuelle Episode kaum mehr als Krimi-Klamauk auf Vorabend-Niveau. Vor allem der Auftritt von Overbeck als verdeckter Ermittler im Mafia-Stil mit plattesten Zitaten aus dem Kino-Klassiker „Der Pate“ ist schlicht albern. Dabei hat mit Dominic Müller derselbe Regisseur das Ensemble geführt. Aber während Eckehard Ziedrich die Vorlage für „Die Entführung“ geschrieben hatte, war diesmal das Drehbuch-Duo Arne Nolting und Jan Martin Scharf am Werk.

Nur hart gesottene „Wilsberg“-Fans werden es mögen.

Jürgen Overkott

Kommentare
10.03.2013
12:44
Klamauk
von K.J.Schmitz | #3

auch... gesehen und ich gebe Herrn Overkott Recht - das war Klamauk. Von mir aus auch unterhaltend, aber im Vergleich zu den frühen (früheren)...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Baltimore: Nationalgarde rückt nach Randale-Nacht ein
Ausschreitungen
Baltimore ist ins Chaos gestürzt. Nach dem Tod des Afroamerikaners Freddie Gray kam es zu Randale und Plünderungen. Jetzt rückt die Nationalgarde ein.
"Fck Cps" - Polizisten-Beleidigung muss nicht strafbar sein
Urteil
Das Tragen eines Stickers mit der Aufschrift "Fck Cps" ist keine strafbare Polizisten-Beleidigung. Ein neues Urteil hat die Meinungsfreiheit gestärkt.
Acht Millionen Menschen von Erdbeben in Nepal betroffen
Erdbeben
In Nepals Hauptstadt Kathmandu mangelt es drei Tage nach dem Beben an allem. Zehntausende verlassen die Stadt – aber in den Dörfern ist es schlimmer.
Finnische Marine wirft Warnbomben Richtung Unterwasserobjekt
Unterwasserziel
Die Marine in Finnland hat ein ausländisches Unterwassergefährt vor der Küste Helsinkis lokalisiert und mehrere Warn-Wasserbomben abgeworfen.
Der Folk ist weg - Mumford & Sons legen Markenzeichen ab
Albumveröffentlichung
Ihre ersten beiden Alben ähnelten sich sehr. Auf der neuen Platte "Wilder Mind" gehen die als Folk-Rocker bekanntgewordenen Mumford & Sons neue Wege.
article
7700083
Frühlingserwachen bei „Wilsberg“ kaum mehr als Klamauk
Frühlingserwachen bei „Wilsberg“ kaum mehr als Klamauk
$description$
http://www.derwesten.de/panorama/wilsberg-mit-liebesklamauk-id7700083.html
2013-03-08 15:33
Panorama