Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Wildschweine

Wildschweine fressen Weinberge im Rheinland leer

30.10.2012 | 17:22 Uhr
Wildschweine fressen Weinberge im Rheinland leer
Stets hungrig: Wildschweine, hier auf einer Weide in Wiblingwerde.Foto: Ina Hornemann

Wiltingen/Saar.  Winzer an der Mosel, der Saar und der Ahr klagen über Millionenschaden. Weil Wildschwein-Rotten in ihre Weinberge drängen und die süßen Trauben fressen. Die Jäger haben bereits reagiert. Sie wollen in diesem Jahr ihre Abschussrate fast verdoppeln – von 36.000 Tieren 2011 auf 60.000.

Sie kommen nachts. Rotten von Wildschweinen verlassen im Schutz der Dunkelheit ihre Wälder und fallen über die Weinberge an Saar, Mosel, Ahr und Nahe her. Statt Eicheln zu schmatzen, machen sie sich seit einigen Wochen in Massen über die süßen Trauben her.

„Wenn sie satt sind, folgen Hirsche und Rehe“, schimpft Dominik Völk, Betriebsleiter im Wiltinger Weingut „Van Volxem“. Anderthalb Hektar Weinberg habe das Wild inzwischen vernichtet. Was einem Gegenwert von etwa 30.000 Flaschen Wein entspricht. Auf etwa zehn Prozent schätzt Völk den Verlust bei der diesjährigen Lese.

Andere Winzer in Rheinland-Pfalz können noch lauter klagen. Der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau spricht von einem Millionenschaden. Einzelne Weingüter müssten mit Ernte-Einbußen von bis zu 30 Prozent rechnen.

Alle Tiere sind in diesem Herbst hungrig

„Vom Schwein bis zum Vogel sind in diesem Herbst alle Tiere hungrig“, nennt Völk die Motivation für die „Traubenräuber“. Selbst Zäune können die Tiere nicht abhalten. „Sie haben sie einfach niedergerannt“, sagt Völk.

Wildtier
Wildschweine lösen Panik in französischer Stadt aus

Zwanzig Wildschweine sind durch die Straßen der französischen Kleinstadt Chambery gezogen. Dabei ist ein Angestellter der Départementsverwaltung nur knapp einem Angriff entgangen. Offenbar waren die Wildschweine wegen einer Jagd in die Umgebung der Stadt geflüchtet.

In den Wäldern gibt es derzeit weniger Eichelmast zu fressen als in den Vorjahren. Außerdem sei die Population der Tiere zu hoch, klagt der Verband. Er fordert die Jäger auf, mehr Wildtiere zu erschießen.

Viele Frischlinge haben den letzten Winter überlebt

Die Jäger haben bereits reagiert: Sie wollen in diesem Jahr ihre Abschussrate fast verdoppeln – von 36.000 Tieren 2011 auf 60.000. Der Jagdverband sieht den Grund für die Wildschweinplage darin, dass im letzten Winter wesentlich mehr Frischlinge überlebt haben als in den Vorjahren.

Angelika Wölke



Kommentare
31.10.2012
13:53
Wildschweine fressen Weinberge im Rheinland leer
von Pellet | #2

"Sie wollen in diesem Jahr ihre Abschussrate fast verdoppeln – von 36.000 Tieren 2011 auf 60.000."

Das passiert, weil Jäger g...l auf´s Töten sind und aus keinem anderen Grund. Die Folge ist, dass die verbleibenden Tiere mehr Futter haben und sich deshalb stärker vermehren. Wenn immer mehr Lebensraum für Tiere zerstört wird, sind sie gezwungen, woanders Futter zu suchen. Aber der Mensch ist ja gründlich, wenn es um Zerstörung geht. Eines Tages ist so viel Natur zerstört, dass auch die Wildschweine ausgerottet sind und schließlich rottet der Mensch sich selbst aus durch Zerstörungb seiner Lebensgrundlagen.

1 Antwort
Wildschweine fressen Weinberge im Rheinland leer
von Vatta | #2-1

na dann machen Sie mal schön einen Streichelzoo mit Wildsauen auf!
Wie kann man nur so einen Blödsinn schreiben? Wildschweine sind von der Ausrottung nun wirklich meilenweit entfernt. Sie haben keine natürlichen Feinde und finden Nahrung im Überfluss. Ihrer Logik, dass wegen mehr Abschüssen die Menge des Futters pro Tier steigen soll, kann man beim besten Willen nicht folgen. In D gibt es tausende Maisfelder und dichte Eichenwälder sowie unzählige Wälder mit Kastanien und Buchen. Da ist Futter für Abertausende Wildschweine drin. Wenn die dann nicht mehr geschossen werden, bleibt bald nichts mehr auf den Äckern stehen

31.10.2012
13:51
Wildschweine fressen Weinberge im Rheinland leer
von Vatta | #1

Leute, esst Wildschweingulasch!! Ich habe da ein schönes Rezept mit Grappa, Schokolade, Rotwein........

Aus dem Ressort
Zwei Altenheim-Bewohnerinnen sterben bei Brand in Hannover
Brände
Menschen im Rollstuhl, bettlägerige und gebrechliche Senioren: Helfer haben eine schwierige Aufgabe, als in einem Altenheim in Hannover ein Feuer ausbricht. Dichter Qualm erschwert die Löscharbeiten - und wirkt letzten Endes tödlich.
Zypern will mit neuem Mega-Casino die Wirtschaft ankurbeln
Glücksspiel
Bis jetzt läuft das Glücksspiel vor allem im Norden der Insel. Nicht nur vom türkischen Festland kommen die Besucher, auch Berufsspieler aus der ganzen Welt zieht es an die Spieltische. Doch jetzt soll Zyperns Süden ein Mega-Casino bekommen – mit 100 Spieltischen und 1000 Automaten.
Das rockt! Japanerin gewinnt Luftgitarren-Weltmeisterschaft
Freizeit
Seit Jahren messen sich in Finnland die besten Virtuosen auf der Luftgitarre. Das Festival will eine Botschaft für den Frieden verbreiten und liefert dafür eine einleuchtende Begründung.
Zwischenlandung nach Streit um Rückenlehne im Flugzeug
Luftverkehr
Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche hat ein Streit über das Verstellen der Rückenlehne ein US-Flugzeug zu einer ungeplanten Landung gezwungen.
Bilanz des Sommers - 36 Unwetterwarnungen in zwei Monaten
Klimawandel
Hitze, Trockenheit, Regenfluten, tropische Schwüle. Und ständig die Gefahr extremer Wetterlagen: Der Sommer 2014 bot die ganze Palette. Nur zum Schluss war es kühl. Meteorologen sehen in den Extremen ein deutliches Zeichen für den Klimawandel. Die nächsten Tage werden wieder wärmer.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?