Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Auszeichnung

Wildlife Photographer of the Year

Zur Zoomansicht 19.10.2012 | 14:59 Uhr
In der Kategorie "Behaviour: Cold-Blooded Animals" wählte die Jury diese Aufnahme eines reglos auf Beute wartenden Brillenkaimans im brasilianischen Pantanal. Bis zu drei Meter lang können die Tiere werden, die sich gerne auf der Flussoberfläche treiben lassen. Doch den brazilianischen Fotografen Luciano Candisani interessiert mehr das, was im Verborgenen geschieht, in den Tiefen des Flusses. "Dieses Bild habe ich mir vorgestellt, seit mein Vater mir vor 25 Jahren zum ersten Mal einen Kaiman gezeigt hat", so Candisani.
In der Kategorie "Behaviour: Cold-Blooded Animals" wählte die Jury diese Aufnahme eines reglos auf Beute wartenden Brillenkaimans im brasilianischen Pantanal. Bis zu drei Meter lang können die Tiere werden, die sich gerne auf der Flussoberfläche treiben lassen. Doch den brazilianischen Fotografen Luciano Candisani interessiert mehr das, was im Verborgenen geschieht, in den Tiefen des Flusses. "Dieses Bild habe ich mir vorgestellt, seit mein Vater mir vor 25 Jahren zum ersten Mal einen Kaiman gezeigt hat", so Candisani.Foto: Luciano Candisani / Wildlife Photographer of the Year 2012

Der "Wildlife Photographer of the Year" gilt als eine der renommiertesten Auszeichnungen in der Branche. Jedes Jahr werden bei dem vom Londoner Natural History Museum und der britischen BBC ausgerichteten Wettbewerb Zehntausende Aufnahmen eingereicht - schon alleine angenommen zu werden, ist eine Ehre. Nun hat die internationale Jury aus Fotografie-Experten die Sieger des Wettbewerbs gekürt. Ab dem 19. Oktober sind die prämierten Bilder in einer Ausstellung im Natural History Museum in London zu sehen.

 

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Pannen, Models und Trends
Bildgalerie
Fashion Week
Razzia gegen United Tribuns
Bildgalerie
Straßengang
Stierhatz im spanischen Pamplona
Bildgalerie
Blutiges Ritual
Scoopshot-Bild des Tages
Bildgalerie
Fotoaktion
Berlin Fashion Week
Bildgalerie
Models
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Smag Sundance am Baldeneysee
Bildgalerie
Strandparty
Schulte ist Kaiser in Westfeld
Bildgalerie
Kaiserschießen
Heino rockt das Stadion
Bildgalerie
Schlagernacht
Schalke-Fans im Sauerland
Bildgalerie
Schalke
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Kleine Artisten kommen groß raus
Bildgalerie
Kinderferienzirkus
Nächstes Fiasko für Brasilien
Bildgalerie
Platz drei
Movie Park Germany
Bildgalerie
Monster Casting
Abschlussfest
Bildgalerie
NRZ-Ferienprogramm
Design für morgen
Bildgalerie
FH Düsseldorf
Facebook
Kommentare
Umfrage
Türkische Bürger, die zu ihrem Ehepartner nach Deutschland ziehen wollen, müssen nach einem EuGH-Urteil keine Sprachtests absolvieren. Eine richtige Entscheidung?

Türkische Bürger, die zu ihrem Ehepartner nach Deutschland ziehen wollen, müssen nach einem EuGH-Urteil keine Sprachtests absolvieren. Eine richtige Entscheidung?

 
Aus dem Ressort
Reisende öffnen für uns am Flughafen ihre Koffer
Reise
Wir haben Reisende am Düsseldorfer Flughafen gefragt, welches (Lieblings-)Teil unbedingt in den Koffer muss, damit die Reise auch kein Reinfall wird. Auf ihre Zahnbürste möchten die meisten nicht verzichten. Aber es gibt noch persönlichere Dinge, die im Urlaub nicht fehlen dürfen.
"Mistaken for Strangers" - Doku über Rocktar Matt Berninger
Kino
Die Brüder Matt und Tom Berninger sind grundverschieden. Während Matt Sänger der Indieband The National ist, steht der jüngere Tom eher auf Metal. Ganz nebenbei ist Tom aber auch Amateurfilmer und plant, eine Doku über die Band seines Bruders zu drehen. Herausgekommen ist „Mistaken for Strangers“.
"Die Karte meiner Träume"- Die fabelhafte Filmwelt  Jeunets
Kino
Im Jahr 2001 überraschte der französische Regisseur Jean-Pierre Jeunet mit dem Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“ die Kritiker. Nun möchte er mit „Die Karte meiner Träume“ – basierend auf dem Roman des US-Amerikaners Reif Larsen – das Kino-Publikum erneut verzaubern. Und das dürfte ihm gelingen.
Polizisten erschießen Kollegen - Ermittler suchen Motiv
Kriminalität
Elf Stunden Nervenkrieg, dann fielen die Schüsse. Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) tötete am Freitagabend einen 46-jährigen Polizisten, der zuvor am Morgen auf seinem Grundstück in Asbach-Bäumenheim (Nordschwaben) um sich geschossen und im Haus verschanzt gehalten hatte.
Selfie mit Kampfstieren - Mann drohen 3000 Euro Strafe
Brauchtum
Die Selfie-Mode macht vor dem Volksfest und den traditionellen Stiertreiben in der nordspanischen Stadt Pamplona nicht halt. Ein junger Mann hatte sich unmittelbar vor den herannahenden Kampfstieren mit einem Handy selbst fotografiert.