Wiese gibt nicht den Tanzbären

Ich muss zugeben, dass ich „Let’s Dance“ bei RTL bisher immer verpasst habe. Ein Fehler, das weiß ich natürlich. Nun hatte ich mich nach schweren Rügen aus der Redaktion mit Blick auf die zu erwartenden Kandidaten schon gedanklich darauf vorbereitet, im März einzuschalten, da kommt eine Absage, die mich schwer zurückwirft: Tim Wiese will nicht mitmachen. „Ich kann super tanzen“, hat der 33-Jährige gestern einem Boulevardblatt versichert, „aber ich hab’ keine Zeit und deswegen abgesagt.“ Die Angst der Tormanns vorm . . . Foxtrott?

Wiese verteilt mittlerweile 120 Kilogramm auf 1,93 Meter, und das Tor, das er früher in der Fußball-Bundesliga hütete, würde er nun bequem ausfüllen. Aktuelle Bilder von seiner Rückenmuskulatur deuten darauf hin, dass er das selbe Fitness-Studio aufsucht wie der unglaubliche Hulk, Sie wissen, der Typ, der immer so furchtbar grün wird, wenn er sich aufregt. Ich bin froh, dass Tim Wiese nicht mehr Fußball spielt, weil es nach Ecken zwangsläufig zu tödlichen Zusammenstößen im Strafraum käme.

Wiese, der sein Haar nicht gelt, sondern in Gel einlegt, im schwarzen Anzug beim Wiener Walzer zu erleben, das hätte natürlich was gehabt, wir erinnern uns an King Kong im New Yorker Theater. Vorausgesetzt, es hätte sich ein graziles Wesen gefunden, das sich Überlebenschancen in Wieses Pratzen ausgerechnet hätte. Daraus wird nun also nichts, und ich muss auf Lothar Matthäus hoffen. Der kann ja auch alles. Und hat immer Zeit.