Weltmeister hautnah

Berlin..  Die schwarz-rot-goldenen Fahnen waren gerade erst von den Fenstern verschwunden, da konnten die WM-Fans schon in Erinnerungen schwelgen. Der Fußballfilm „Die Mannschaft“ über den WM-Sieg der deutschen Kicker lockte nach seinem Kinostart im November mehr als 900 000 Zuschauer in die Lichtspielhäuser. Und schon jetzt, am heutigen Freitag um 20.15 Uhr, sind die Sternstunden von Jogi Löws Elf auch im Wohnzimmer zu sehen, die ARD macht’s möglich.

Die Filmemacher Martin Christ (Kamera), Jens Gronheid (Schnitt) und Ulrich Voigt (DFB-Mediensprecher) setzen ganz auf Emotionen . Nah rangelassen an ihre Helden werden die Fans des deutschen Fußball-Nationalteams.

Die 90 Minuten leben vor allem von Bildern aus den brasilianischen Stadien, aus den Kabinen, von der inzwischen berühmten Fähre über den Rio Joao de Tiba und natürlich aus dem Campo Bahia. Das WM-Basislager des Deutschen Fußball-Bundes in Santo André war im Sommer komplett tabu für Kameraleute und Fotografen von draußen.

Die Medienabteilung des DFB selbst filmte aber fleißig und ziemlich alles auf dem Weg zum vierten WM-Titel: Kapitän Phillip Lahm, der im Pool steht und mit Bundestrainer Löw debattiert; Shkodran Mustafi, der auf der Massagebank vor Schmerzen stöhnt.

Fazit Die Stärken des Films sind die eigentlich bekannten Bilder von den WM-Spielen selbst. Die Freude der Mannschaft nach den Toren, die Anspannung, wenn es nicht so läuft. Beruhigend: Wenn der Ball rollt, ist es am wichtigsten. ARD. 20.15 Uhr