Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Erdbeben

Weitere Nachbeben erschüttern Nordosten Italiens

24.05.2012 | 11:34 Uhr

Rom.  Nach dem schweren Erdbeben am Sonntag haben in der Nacht zu Donnerstag Nachbeben die Menschen im Nordosten Italiens erneut in Panik versetzt. Den Behörden zufolge gab es insgesamt rund 18 Nachbeben, darunter zwei Beben der Stärke 4,3 und 3,2. Erneut wurden Häuser beschädigt.

In der Erdbebenregion im Nordosten Italiens sind die Menschen in der Nacht zu Donnerstag von Nachbeben erneut in Panik versetzt worden. Zwei Beben der Stärke 4,3 und 3,2 erschütterten die Region und richteten weitere Schäden an Gebäuden an, wie die Behörden mitteilten. "Die Angst ist wieder zurück", sagte Fernando Ferioli, der Bürgermeister von Finale Emilia, dem Epizentrum des schweren Erdbebens vom Sonntag. "Wir hatten die Leute davon zu überzeugen versucht, wieder in ihre Häuser zurückzukehren, wenn sie nicht beschädigt sind, aber wenn es weitere Nachbeben gibt, wird das unmöglich sein."

Nach Angaben Feriolis sind die Notaufnahmelager für die am Sonntag obdachlos gewordenen Einwohner vollständig ausgelastet. Zudem hätten ganze Familien aus Angst vor Nachbeben in ihren Autos übernachtet. Die "rote Zone" im Zentrum von Finale Emilia, die wegen Einsturzgefahr niemand betreten darf, sei nach den neuen Beben ausgeweitet worden. Insgesamt wurden laut örtlichen Medien 18 Nachbeben in der Nacht gezählt.

Am Dienstag hatte die Regierung in Rom staatliche Hilfen in Höhe von 50 Millionen Euro für den Wiederaufbau von Häusern und Fabriken zugesagt und einen 60-tägigen Ausnahmezustand über die Region verhängt. Bei dem Erdbeben am Sonntag waren sechs Menschen ums Leben gekommen. (afp)

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
"Party des Jahres": Stars feiern Mode beim "Met Ball"
Mode-Ball
Pop-Diva Beyoncé nutzte die "Party des Jahres" in New York für einen besonderen Auftritt: Zum "Met Ball" kam sie in einem Hauch von Nichts.
Behörden bestätigen Tod einer deutschen Frau bei Nepal-Beben
Erdbeben
Die Zahl der Toten nach dem Erdbeben in Nepal ist auf 7600 gestiegen - darunter jetzt auch offiziell zwei Deutsche. Weitere werden vermisst.
Kates und Williams Tochter heißt Charlotte Elizabeth Diana
Royal Baby
Das Royal Baby hat einen Namen: Charlotte Elizabeth Diana. Kate und William ehren damit Williams Mutter Diana, die bei einem Autounfall gestorben war.
Gegenseitige Schuldzuweisungen nach Tod von Tugce A.
Prozess
Im Prozess um den Tod der Studentin Tugce A. berichteten Zeuginnen von "üblen Beleidigungen" durch den Angeklagten. Sein Freund hat es anders erlebt.
Polizei weitet Suche nach vermisster Fünfjähriger aus
Vermisst
Wo ist Inga? Das fünfjährige Mädchen war am Samstag in einem Wald in Stendal verschwunden. Trotz großangelegter Suche hat die Polizei noch keine Spur.
article
6689423
Weitere Nachbeben erschüttern Nordosten Italiens
Weitere Nachbeben erschüttern Nordosten Italiens
$description$
http://www.derwesten.de/panorama/weitere-nachbeben-erschuettern-nordosten-italiens-id6689423.html
2012-05-24 11:34
Erdbeben, Nachbeben, Naturkatastrophen, Naturkatastrophe, Italien, Erdbebenregion
Panorama