Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Fernseh-Talker

Weg vom Schirm - wo bitte ist Johannes B. Kerner?

11.07.2012 | 16:54 Uhr
Weg vom Schirm - wo bitte ist Johannes B. Kerner?
Nachdenklich: Johannes B. Kerner Foto: dapd

Essen.   Erst war er das Sendergesicht des ZDF, dann gab es bei Sat.1 kaum ein Entkommen vor Johannes B. Kerner. Jetzt steht der einstige Star-Talker und Moderator ohne Vertrag da – im Gegensatz zu anderen Absteigern wie Thomas Gottschalk, Harald Schmidt und Oliver Pocher.

Ein lange unvermeidliches TV-Gesicht ist weg vom Schirm. Wo steckt Johannes B. Kerner?

Die Nuller-Jahre waren seine Ära. Damals sammelte der 47-jährige Moderator Fernsehpreise wie andere Leute Panini-Bilder. Ob Sport, Talk oder Show – es gab kein Entkommen vor ihm. Es war in jener Zeit so oft im Zweiten präsent, dass der Sender kurz vor der Umbenennung in KDF stand: Kerners Deutsches Fernsehen.

Vor allem mit seiner Show „Johannes B. Kerner“ rückte der gebürtige Bonner dienstags bis freitags zu späterer Abendstunde in deutsche Wohnzimmer ein . Auf den ersten Blick wirkte der blonde Strahlemann familienfreundlich smart. Dennoch eckte er an. So warf der oft allzu glatte Moderator vor fünf Jahren seine erzkonservative Kollegin Eva Herman, die sich tapsig in Nazi-Nähe begeben hatte, in einer Art und Weise aus seiner Sendung, die ihm den Vorwurf eintrug, den Eklat provoziert zu haben – in der Hoffnung auf ein paar Schlagzeilen.

Ein Bild aus besseren Tagen: Moderator Johannes B. Kerner 2006 bei der ZDF-Show "Unsere Besten - Fußballer" im Gespräch mit Karl Heinz Schnellinger und Franz Beckenbauer(v.re).Foto: imago

Angreifbar machte sich Kerner auch, als er sich, damals noch in öffentlich-rechtlichem Sold, für eine Werbe-Kampagne von Air Berlin hergab. Mehr noch: Er befeuerte die Kritik, indem er den damaligen Air-Berlin-Chef Joachim Hunold gern in seinen Gesprächskreis einlud.

„Kerner ging es nur ums Geld“

Für noch mehr Ärger sorgte Kerner, als er 2010 mit Hunold, TV-Mann Werner Klatten und Topwerber Tonio Kröger einen Investorenclub zur Sportlervermittlung gründete . Die Wut-Welle schwappte so hoch, dass sich Kerner flugs wieder aus der Runde verabschiedete.

Zwischenzeitlich hatte Kerner den Sender gewechselt. Der ehemalige Student der Betriebswirtschaft wurde sich mit den Mainzelmännern nicht einig. Noch heute wird auf dem Lerchenberg gegrantelt: „Kerner ging es nur ums Geld.“

Fußball-Bundesliga
"Doppelpass" bald ein Kerner-Talk?

Sat. 1 startet einen Angriff auf den Fußball-Sonntag. Nach Medieninformationen kämpft der Privatsender um das Rechtepaket für den Fußballstammtisch "Doppelpass". Einen Moderator hält Sat. 1 demnach bereits parat: Johannes B. Kerner soll das Zepter übernehmen - ohne selbst etwas davon zu wissen.

Jedenfalls glaubte Kerner, bei Sat.1 an frühere Glanzzeiten anknüpfen zu können. Allein, die Rechnung ging weder für den Sender noch für den Moderator auf – genauso wenig übrigens wie bei den teuren Einkäufen Oliver Pocher und Harald Schmidt. In der Champions League moderierte Kerner solide, aber seine Shows waren bieder, und sein Magazin floppte. „Kerner“ sollte die Sat.1-Antwort auf Günther Jauchs Boulevard-Magazin „stern TV“ bei RTL werden, doch „JBK“ und das Sat.1-Publikum waren natürliche Feinde. Schließlich kippte der Sender das Magazin.

Das Sat.1-Sendergesicht Kerner hat sich verzockt

Nachdem das ZDF der privaten Konkurrenz die Champions League weggeschnappt hatte, wurde es ganz still um Kerner. Dabei hat die ProSiebenSat.1-Gruppe durchaus noch Fußball-Rechte: Kabel 1 zeigt Spiele der Europa League. Nur: Kerner spielt dabei nicht mit. Das ehemalige Sendergesicht von Sat.1 hat sich verzockt.

Auch beim Bezahlsender Sky steht er im Abseits – im Gegensatz zu seinem ehemaligen Sat.1-Kollegen Wolff-Christoph Fuss. „Kerner ist für uns kein Thema“, heißt es hinter vorgehaltener Hand.

Das unterscheidet Kerner von den anderen TV-Absteigern Gottschalk, Schmidt und Pocher: Die Kollegen kamen schnell wieder unter. „JBK“ indes ist einstweilen zum Schweigen verdammt.

Jürgen Overkott


Kommentare
16.07.2012
16:33
Weg vom Schirm - wo bitte ist Johannes B. Kerner?
von akaz | #64

Es verwundert mich doch sehr, dass dieser Beitrag mittlerweile unter "Redaktionsempfehlungen" gelistet wird. Zwar an letzter Stelle, aber doch aufgeführt. Da frage ich mich doch, welcher Artikel an der 6. oder an der 10. Stelle steht. An 10.Stelle könnte ich mir einen liebevollen Artikel über Loddar vorstellen.

14.07.2012
13:11
Weg vom Schirm - wo bitte ist Johannes B. Kerner?
von Trompeten-Charly | #63

Als JBK Eva Hermann aus seiner Talk-Sendung entfernte, wenn gleich höflich, so machte er sich doch zum Komplizen einer ganz bestimmten Gruppe. Ein "freier Journalist" läßt sich nicht zum Komplizen machen! So etwas läßt sich nie und nimmer mit der viel gerühmten Berufsehre vereinbaren. Insoweit kassiert er jetzt seinen "wohl verdienten Bonus"!

1 Antwort
Weg vom Schirm - wo bitte ist Johannes B. Kerner?
von FilouDuisburg | #63-1

Schön, dass Sie diesen Vorfall gegen Eva Hermann ansprechen. Ich hatte die Sendung seinerzeit gesehen und fand das Verhalten von Kerner unerträglich. Ebenso das seiner Gäste wie u.a. Margarethe Schreinemaker sowie der ansonsten von mir sehr geschätzten Schauspilerin Senta Berger, die sich in dieser Sache böse instrumentalisieren ließen.

Heinz-Werner Geisenberger

14.07.2012
12:17
Weg vom Schirm - wo bitte ist Johannes B. Kerner?
von Tolli | #62

Wen interessiert schon wo Kerner ist...Solange er nicht zurück kommt!

14.07.2012
11:43
Weg vom Schirm - wo bitte ist Johannes B. Kerner?
von wimmel | #61

Hat der nicht auch die Wurstwerbung geerbt ?

14.07.2012
08:44
Weg vom Schirm - wo bitte ist Johannes B. Kerner?
von Klausi1683 | #60

Na Na Na bei der Aktion wo Frau Hermann aus dem Studio hinauskomplimentiert wurde hat doch die Presse besonders der Westen gejubelt und wollte Herrn Kerner das Bundesverdienstkreuz verleihen!!

13.07.2012
16:34
Weg vom Schirm - gibts jetzt andere
von feder24 | #59

Hoffentlich kriegt der "Nachwuchs" eine Chance.
Bei den Gehältern der Starkommentatoren reicht es sicher für mehrere.

13.07.2012
15:24
Weg vom Schirm - wo bitte ist Johannes B. Kerner?
von PTangen | #58

Mir scheint, in diesem Artikel spielt Neid eine große Rolle. Fernsehmoderatoren wie Pilawa oder Kerner haben ebenso als Redakteure irgendwo normal angefangen. Ihr Talent, Massen vor den Ferseher zu binden ist zur gegebenen Zeit verantwortlich handelnden aufgefallen. So sind die Karrieren in den Gang gekommen, die sich womöglich ein Redakteur der WAZ auch wünschen würde. Das damit entrichtete Salär ebenso. Ich finde es auch nicht zuende gedacht. In der jüngst beendeten Fussball-EM-Übertragung des ZDF zeigte sich sehr deutlich, was jemand wie Kerner konnte, das anderen, heute moderierenden, komplett fehlt. Ich möchte meine Gebührengelder jedenfalls lieber in einen (übrigens mit Preisen ausgezeichnete) Journalismus investiert sehen als in Dilettantismus. Daher bleibt zu hoffen-auch, wenn es unpopulär ist, es zu schreiben- dass man Kerner bald wieder dort sieht, wo er hingehört. An Seite von Klopp ins öffentlich rechtliche Fernsehen.

1 Antwort
Weg vom Schirm - wo bitte ist Johannes B. Kerner?
von hartaberunfair | #58-1

Herr Kerner, Sie haben hier einen account? Haben Sie den selbst eingerichtet?

13.07.2012
08:44
Weg vom Schirm - wo bitte ist Johannes B. Kerner?
von seew1 | #57

Gibt es keine wichtigeren Themen?

13.07.2012
08:32
Weg vom Schirm - wo bitte ist Johannes B. Kerner?
von wernerbiskup | #56

Da kann er mit seiner Frau ein bisschen Hockey spielen.

13.07.2012
07:29
Weg vom Schirm - wo bitte ist Johannes B. Kerner?
von hausgeselle | #55

Mein Gott ist das eine schöne Meldung!
Solche Schwätzer und Selbstdarsteller will kein Mensch hören und sehen.
Ich hoffe dass JBK nicht mehr auf die Öffentlichkeit losgelassen wird.

Aus dem Ressort
Twitter-Kampagne der New Yorker Polizei geht nach hinten los
PR-Reinfall
Die PR-Kampagne ging nach hinten los: Via Twitter hat die Polizei in New York Bürger aufgerufen, Fotos mit Polizisten im Online-Netzwerk hochzuladen. Doch der Hashtag #myNYPD entwickelte sich zum "Bashtag" - zum Schimpf-Stichwort. Statt freundlicher Fotos gab's Bilder von prügelnden Cops.
Twitter-Kampagne der New Yorker Polizei geht nach hinten los
PR-Reinfall
Die PR-Kampagne ging nach hinten los: Via Twitter hat die Polizei in New York Bürger aufgerufen, Fotos mit Polizisten im Online-Netzwerk hochzuladen. Doch der Hashtag #myNYPD entwickelte sich zum "Bashtag" - zum Schimpf-Stichwort. Statt freundlicher Fotos gab's Bilder von prügelnden Cops.
Jodie Foster heiratet langjährige Freundin Alexandra Hedison
Hochzeit
Oscar-Preisträgerin Jodie Foster hat ihrer Lebensgefährtin Alexandra Hedison das Jawort gegeben. Die Schauspielerin hatte erst im vergangenen Jahr ihre Homosexualität öffentlich gemacht. Ihre Frau war zuvor mit Talkmasterin Ellen DeGeneres zusammen.
Shirley MacLaine, der Hollywoodstar von nebenan
80. Geburtstag
Shirley MacLaine hatte „immer Ärger mit Harry“, und sie war „Irma La Douce“. Die chaotische, aber charmante Nudel war ihre Paraderolle. Aber das Multitalent kann auch anders. An diesem Donnerstag wird sie 80 Jahre alt.
Stahlnetz soll Lebensmüde auf Golden Gate Bridge stoppen
USA
Nirgends sonst, so scheint es, ist es so einfach, sich in den Tod zu stürzen, wie auf der Golden-Gate-Brücke in San Francisco, US-Staat Kalifornien. Die Zahlen belegen es jedenfalls. Jetzt soll der tragische Trend gestoppt werden – per Stahlnetz. Doch das ist gar nicht so einfach.
Umfrage
Schalke-Boss Clemens Tönnies hat einen Besuch der Mannschaft im Kreml in Aussicht gestellt. Wie sehen Sie das: Darf Schalke öffentlichkeitswirksam Herrn Putin besuchen?

Schalke-Boss Clemens Tönnies hat einen Besuch der Mannschaft im Kreml in Aussicht gestellt. Wie sehen Sie das: Darf Schalke öffentlichkeitswirksam Herrn Putin besuchen?