Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Zöliakie

Warum es bei McDonalds keine glutenfreien Burger gibt

26.03.2013 | 11:10 Uhr
Warum es bei McDonalds keine glutenfreien Burger gibt
Einen Hamburger ohne Gluten: Bei Mc Donald's in Deutschland ist das bislang nicht möglich.Foto: Getty

Essen.   Einfach mal so in einem Fast-Food-Laden einen Burger bestellen, geht für Jennifer nicht. Sie leidet an Zöliakie und kann Lebensmittel, die Gluten enthalten, nicht essen. In einem kreativen Facebook-Post macht sie auf ihre Situation aufmerksam. Ändern wird sich bei Mc Donald's aber so schnell nichts.

Jennifer Lange möchte einfach einen Burger essen. So wie ihre Freunde auch. Aber sie kann nicht. Sie leidet an Zöliakie. Das heißt, sie verträgt keine Lebensmittel, die Klebereiweiß, das so genannte Gluten , enthalten. Isst sie doch "normale" Brötchen und Co. bekommt sie starke Schmerzen. "Wenn meine Freunde sagen 'Lass mal zu Mc Donald's gehen' gehe ich mit, bin aber schon ein bisschen traurig", sagt Jennifer. "Ich esse dann lieber nichts."

So wie Jennifer Lange geht es laut Schätzungen der Deutschen Zöliakie Gesellschaft etwa 0,5 Prozent der deutschen Bevölkerung so. Das sind rund 400.000 Menschen. Eine prominente Betroffene ist NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.

"Liebesbrief" bei Facebook

In einem kreativen Facebook-Post, in Form einer Liebeserklärung, hat sie darauf aufmerksam gemacht, wie gerne sie wieder mal in einen saftigen Burger beißen würde - aber nicht kann. Bei McDonald's-Filialen in Spanien und Skandinavien kann man ein Burgerbrötchen ohne Probleme glutenfrei bestellen - in Deutschland ist das bislang nicht möglich.

McDonald's antwortet der 17-jährigen Essenerin auch auf ihren Post, in ähnlich lyrischer Weise. Der Inhalt der Nachricht ist allerdings ernüchternd: Momentan könne man in Deutschland keine glutenfreien Burger anbieten; das läge vor allem an den derzeitigen Prozessabläufen in den Burgerläden. Man könne Kreuzkontaminationen nicht ausschließen. Das heißt man könne nicht sicherstellen, dass beispielsweise glutenfreie Brötchenhälften nicht mit glutenhaltigen Lebensmitteln in Berührung kommen.

Liste der Allergene bei Mc Donald's überarbeitet

In einer Mc-Donald's-Liste, die die wichtigsten Allergene erfasst, wird klar: Sämtliche Burger und Hähnchen in Panade sind für Menschen, die eine Glutenunverträglichkeit haben, nicht verträglich. Und Pommes, die von Natur aus kein Gluten enthalten, sind auch nur dann "sicher", wenn nicht zeitgleich andere Kartoffelprodukte im Angebot sind. Da ist dann nämlich wieder Klebereiweiß drin.

Lesen Sie auch:

Für ein bundesweites Schulfach „Verbraucherbildung“ macht sich eine Initiative von Verbraucherverbänden, Wirtschaft und Wissenschaft stark. Die Verbraucherorganisation Foodwatch kritisiert aber, dass darunter auch Handelskonzerne und die Fast-Food-Kette McDonald’s sind.

Gleiches gilt übrigens auch für den „Grilled Chicken Ceasar Salad“, der bis vor kurzem noch als glutenfrei deklariert war. Da die Hähnchenstücke allerdings auf der gleichen Unterlage geschnitten werden, wie die panierten Stücke des „Crispy Chicken Salad“ wurde die Deklaration auf Nachfrage geändert: Auch der Salat mit den gegrillten Hähnchenstücken gilt nun nicht mehr länger als glutenfrei.

Ohnehin tut sich McDonald's anscheinend schwer mit den Forderungen der Zöliakie-Erkrankten: Derzeit kann man sich bei der Fast-Food-Kette einen Burger nach eigenen Wünschen zusammenstellen. Je mehr "Likes" so ein Burger bekommt, desto größer ist die Chance, dass er einmal wirklich in den Läden über die Theke geht.

Burger aus Abstimmung gelöscht

Burger wie der "Tinas Gluten-Free-Burger" oder der "Gluten-Free-Special" wurden aus der Abstimmung genommen. „Wir müssen darauf achten, dass irreführende Bezeichungen auszuschließen sind“, so Nicolas von Sobbe von McDonald’s. „Wenn der Name eines Burgers irreführend ist, bitten wir denjenigen, der ihn erstellt hat, den Namen zu ändern.“

Imbiss
Erste "McCurrywurst" bei  McDonald's in Dortmund

Ein Fastfood-Riese macht Deutschlands Imbissbuden Konkurrenz: Bei McDonald's gibt es bald auch Currywurst. McCurrywurst. Am Donnerstag hat Comedian Mario Barth die Leibspeise des Ruhrgebiets in Dortmund-Kley vorgestellt. Bundesweiter Verkaufsstart ist aber erst am Valentinstag.

Auf die Frage hin, warum denn ein Burger mit der Bezeichnung „glutenfree“ aus der Abstimmung flöge, sagt von Sobbe: „Wir müssen aufpassen, dass Burger im Rennen bleiben, die auch umsetzbar sind. Das Anliegen der Zöliakie erkrankten Personen ist bei uns angekommen, aber wir können – nach dem jetzigen Stand – keine Kreuzkontaminationen ausschließen.“ Ein Fast-Food-Hambuger names "Zöliburger" ist allerdings noch im Rennen – wahrscheinlich ist der Name nicht konkret genug, um aus dem Voting herausgenommen zu werden.

Bei Burger King ist man schon einen Schritt weiter: Dort kann man sich nur den "Patty", also den Fleischklops inklusive der restlichen Burgerbestandteile, separat bestellen. Mit glutenfreien Burgern wolle Burger King allerdings in nächster Zeit nicht an den Markt gehen, ließ das Unternehmen mitteilen.

Jennifer Rüdinger


Kommentare
28.03.2013
00:02
Warum es bei McDonalds keine glutenfreien Burger gibt
von Juelicher | #30

Zweifellos ist die seltene Zöliakie eine hoch problematische Nahrungsmittelunverträglichkeit u. keine Modekrankheit. Schon geringste Mengen Gluten reichen, um schwerste Krankheitsreaktionen auszulösen. Gerade dies macht es für Restaurantbetriebe, insbesondere im Fastfoodbereich so problematisch, glutenfreie Kost anzubieten. Eine Verunreinigung lässt sich nur mit großem Aufwand vermeiden. Die Gefahr von fahrlässiger Körperverletzung u. Schadenersatzforderungen wäre viel zu groß. So etwas können, sofern deutsches Rechtsniveau erfüllt werden müsste, allenfalls Spezialrestaurants leisten.
Erwähnt werden muss allerdings auch, dass viele Hersteller in letzter Zeit eine große Anzahl von glutenfreien, recht kostspieligen Nahrungsmitteln auf den Markt geworfen haben, die man auf eine Art bewirbt, dass offenbar auch Gesunden ein Nutzen suggeriert werden soll. So verkommt die Zöliakie dann in der öffentlichen Wahrnehmung zur Modekrankheit.

27.03.2013
18:23
Warum es bei McDonalds keine glutenfreien Burger gibt
von Sputnik1506 | #29

An alle, die gesund sind und essen dürfen was sie möchten: Herzlichen Glückwunsch!
An alle, die gesund sind, sich mit dem Thema nicht auskennen und hier sagen, es sei "eine Modekrankheit", oder man solle sich nicht so anstellen-ein Krümel ist doch nicht so schlimm, oder auch ganz beliebt: "Stell dich doch nicht so an" - Ich wünsche Euch, dass Ihr für einen Monat an Zolliakie leidet und einmal merkt was Ihr da eigentlich gesagt habt. Eure Kommentare kommen mir aus den Ohren. Warum muss man sich dann über so ein Thema auslassen? Wie "wkah" schon sagte: Wenn man keine Ahnung hat - Einfach mal........

27.03.2013
14:47
Warum es bei McDonalds keine glutenfreien Burger gibt
von Juelicher | #28

Zöliakiebetroffene sind eine ganz kleine Gruppe in der Bevölkerung. Nun fordern einige dieser Leute ernsthaft Sonderkost in Restaurants. Mit dem gleichen Recht könnten diverse Allergiker, Millionen Reizdarm/-magenerkrankte, Gebissträger etc. ähnliches für sich reklamieren. Wo soll das hinführen? Problematisch auch, dass der Anbieter im Zweifel juristisch dafür geradestehen müsste, wenn es zu Verunreinigungen kommt. Fahrlässige Körperverletzung?

1 Antwort
jeder ist was er isst
von ganjaman | #28-1

es gibt sehr viele menschen, die bei ihrer ernährung auf inhalte und zubereitung achten müssen.

sei es auf grund von stoffwechselerkrankungen, allergischen reaktionen, kulturelen oder religösen haltungen. bei anderen sind es geschmackliche vorlieben und die grösste zahl nimmt mehr kalorien zu sich, als ihr körper verbraucht.

was alle gemeisam haben ist, in eigener verantwortung auf ihren lebenstil und ihre ernährung zu achten.

das von einer fastfood-kette zu erwarten ist doch einfach lächerlich und jammern auf hohem niveau.

27.03.2013
09:38
Warum es bei McDonalds keine glutenfreien Burger gibt
von Ergonomy | #27

Schön das Bild von dem Burger, und dann MC Donalds im Text:-)

26.03.2013
21:09
Libertär gegen rot
von RANRW | #26

Mich stört am mächtigen M im Grunde nur, dass der McRib manchmal mit etwas zu wenig Soße daherkommt.

26.03.2013
19:43
spezialrezept vom restaurant-tester
von ganjaman | #25

wenn sie ihre kinder aus dem spielparadies abholen, meiden sie die schwedischen koettbular (auf deutsch: kotzbuletten) und verlassen sofort das möbelhaus um ihnen zu hause nach folgendem rezept die wirklich gesunde mahlzeit zu bereiten.

man nehme:
500 gramm gemischtes hackfleisch ( 30% bse-rind, 20% gammelfleisch und 50% pferd)
2 bio- dioxin-eier
1 tl salz (günstig vom winterdienst ihrer stadt)
100 gramm genmanipuliertes sojamehl
2 el wasser (belastet mit pestiziden und medikamenten)

alles gut mischen und in altöl anbraten. dann anrichten mit kartoffelstäbchen in überhitzten öl frittiert.mit viel gezuckerten ketchup und samonellenhaltiger majonaise garnieren

als beilage noch mungobohnenkeimlinge (können spuren von erdnüssen oder ehec enthalten) und als dressing eine spur spanisches olivenöl mit rückständen von maschinenöl und pinienkerne mit einem hauch von schimmelpilzsporen.

von der weinkarte passt dazu wein mit glucol und für die kleinen literweise cola.

na, dann mahlzeit.

1 Antwort
Warum es bei McDonalds keine glutenfreien Burger gibt
von a_ha | #25-1

Sie haben ehec auf den Keimen vergessen zu erwähnen....

26.03.2013
17:36
Warum es bei McDonalds keine glutenfreien Burger gibt
von Hutmacher | #24

Genau cabakroll, das braucht kein Mensch, einen Riesenkonzern, der nur auf größtmöglichen Profit ausgerichtet ist, der überhaupt kein Empfinden für regionale Gegebenheiten, Kultur und Lebensart hat, ein herzloser Riese, dem die Kreatur völlig gleichgülig ist, dem unsere Gesundheit völlig gleichgülig ist, dem muß man nicht nachweinen.

26.03.2013
17:25
Warum es bei McDonalds keine glutenfreien Burger gibt
von cabakroll | #23

MC Donalds? Burger mit Tierleichen ?....braucht kein Mensch....GO VEGGIE!

26.03.2013
17:13
Warum es bei McDonalds keine glutenfreien Burger gibt
von nussknacker | #22

Warum ärgert sie sich?

Sie soll doch froh sein, dass sie solch einen Fr- nicht essen darf!

So kann sie gesund anderes genießen ....

1 Antwort
Warum es bei McDonalds keine glutenfreien Burger gibt
von wkah | #22-1

Gesund anders geniessen - mit Zöliakie

klar - wenn man keine Ahnung hat...................halten

26.03.2013
16:54
Warum es bei McDonalds keine glutenfreien Burger gibt
von Hutmacher | #21

Ich wünsche Jennifer, daß ihr mal jemand zeigt, daß das Rind, das ihr bei McDoof so begehrenswert erscheint, noch viel schlimmer leiden muß als sie selbst. Insofern ist es für mindestens ein Rind dieser Welt nützlich, wenn Jennifer nicht nach McDoof gehen kann.

Aus dem Ressort
Fahnder setzen Belohnung nach Mord an Armani (8) aus
Mord
Nach dem Mord an Armani (8) haben die Staatsanwaltschaft und ein weiterer Geldgeber eine Belohnung von insgesamt 10.000 Euro ausgesetzt. Die Leiche des Jungen war vor einer Woche in Freiburg gefunden worden — einen Verdächtigen gibt es bislang nicht.
Kuhherde tötet eine deutsche Wanderin in Österreich
Tier-Angriff
Eine 45 Jahre alte Wanderin aus Rheinland-Pfalz kam am Montag in Österreich durch den Angriff einer Kuhherde ums Leben. Etwa 20 Tiere griffen die Frau an und verletzten sie tödlich. Dabei hatte es die Herde laut Behörden eigentlich auf den angeleinten Hund der Frau abgesehen.
"Hidden Cash" - Unternehmer versteckt Geld für Schatzsucher
Geldsuche
Hunderte Schatzsucher sind am Wochenende durch den Berliner Tiergarten gestreift. Ihr Ziel: versteckte, grüne Briefumschläge. Darin hatte ein edler Spender aus den USA Geldscheine deponiert — wie zuvor schon in anderen Städten der Welt.
Anwälte wollen Mollath nicht mehr vertreten - müssen aber
Rechtsstreit
Im Wiederaufnahmeverfahren im Fall Mollath tobt der Streit zwischen dem Ex-Psychiatrie-Insassen und seinen Anwälten: Die Pflichtverteidiger wollen den 57-Jährigen nicht weiter vertreten, werfen ihm Lügen vor. Das Gericht lehnte den Antrag ab. Das Vertrauensverhältnis sei nicht ernsthaft gestört.
WHO will Ebola-Patient in Hamburger Klinik behandeln lassen
Ebola
Die Weltgesundheitsorganisation hat angefragt, ob ein Ebola-Patient aus Westafrika im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf behandelt werden kann. Es handelt sich um einen Mitarbeiter einer Gesundheitsorganisation.
Umfrage
Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?