Wächter erschießen mutmaßlichen Eindringling vor NSA-Gebäude

Zwei Männer haben am Montag offenbar versucht, die Schranken am Hauptkontrollpunkt der National Security Agency in Fort Meade mit ihrem Auto zu rammen. Einer wurde von Sicherheitskräften erschossen.
Zwei Männer haben am Montag offenbar versucht, die Schranken am Hauptkontrollpunkt der National Security Agency in Fort Meade mit ihrem Auto zu rammen. Einer wurde von Sicherheitskräften erschossen.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Sicherheitskräfte haben an der Zufahrt zum Hauptquartier des US-Geheimdienstes NSA zwei mutmaßliche Eindringlinge mit Schüssen gestoppt. Einer der Verdächtigen sei bei dem Vorfall in Fort Meade (Maryland) ums Leben gekommen, berichtete die Polizei.

Washington.. Tödlicher Schusswechsel am Hauptquartier des amerikanischen Geheimdienstes NSA: Bei dem Versuch, mit ihrem Auto Sicherheitsbarrieren am NSA-Eingangstor in Fort Meade vor den Toren Washingtons zu durchbrechen, sind am Montag nach Behördenangaben zwei Menschen von Polizisten mit Waffengewalt konfrontiert worden. Einer der beiden als Frauen verkleideten Männer starb dabei, berichtete die Polizei im zuständigen FBI-Büro in Baltimore, der andere wurde verletzt.

Über den Hintergrund wurde nichts bekannt. Terroristische Motive werden gleichwohl bisher ausgeschlossen. Die NSA-Zentrale hat fast 40.000 Beschäftigte und liegt in einer Hochsicherheitszone. Spezielle Autobahnabfahrten sind nur für Angestellte vorgesehen. Vor wenigen Wochen hatte ein psychisch gestörter Mann auf NSA-Gebäude geschossen. Damals war niemand verletzt worden.