Vulkan spuckt kilometerhohe Aschewolken

Tokio..  Mit einer spektakulären Explosion ist im Südwesten Japans der Vulkan Shindake ausgebrochen. Mehr als neun Kilometer türmten sich die schwarzen Aschewolken über dem Krater auf der Insel Kuchinoerabu in den Himmel.

Alle 137 Bewohner der rund 1200 Kilometer südwestlich von Tokio gelegenen Insel blieben unversehrt und wurden mit Fähren auf die nahe gelegene Insel Yakushima in Sicherheit gebracht, wie die Regierung bekanntgab.

Ein Strom aus Asche und Lavafragmenten glitt den Hang des 650 Meter über dem Meeresspiegel aufragenden Vulkans herab und erreichte die Küste, wie die Meteorologische Behörde mitteilte. Das Institut warnte vor einer weiteren möglichen Eruption in naher Zukunft. Zuletzt war der Vulkan im August 2014 ausgebrochen.

Damals mussten 87 Menschen fliehen. Die Regierung berief einen Krisenstab ein und schickte Schiffe und Helikopter in die Region.