Von der Leyens Tochter will schauspielern

Berlin..  Wenn eine Politikerin etwas von Selbstvermarktung versteht, dann gewiss die Verteidigungsministerin. Ursula von der Leyen weiß um die Macht der Bilder und nutzt sie nach Kräften. Jetzt stellt sich heraus: Von der Leyens älteste Tochter Sophie (25) steht der Mutter in Sachen PR-Geschick in nichts nach. Um der Öffentlichkeit ihre Schauspiel-Ambitionen mitzuteilen, nutzte Sophie von der Leyen die ganz große Bühne: die Berlinale.

Mutti, ließ die Promi-Tochter in Zeitungsinterviews wissen, habe Wert darauf gelegt, dass sie etwas „Ordentliches“ lerne. Das habe sie getan. Doch nach erfolgreichem Wirtschaftsstudium will Sophie von der Leyen aus ihrer privaten „Leidenschaft“ einen Beruf machen: „Nun nehme ich Schauspielunterricht.“ Die Begründung lieferte Sophie von der Leyen gleich mit: „Ich habe gemerkt, dass noch was anderes in mir brennt. Schauspielerei wäre was für mich.“

Parallel dazu übt Sophie von der Leyen schon mal, sich stilsicher auf dem roten Teppich zu bewegen. Im Januar wurde sie bei der Fashion Week in der Hauptstadt gesichtet – wie es sich für Promi-Nachwuchs gehört, ganz vorn am Laufsteg.

Und natürlich sicherte sich Sophie von der Leyen auch bei der Berlinale gleich ganz prominente Begleitung: Keine Geringere als „Tatort“-Kommissarin Maria Furtwängler legte ihr beschützend die Hand auf die Schulter.