Visage-Sänger Steve Strange ist tot

London..  Er hatte nur einen Hit, aber der ist bis heute unvergessen. Und sein Name war außerhalb Englands auch nicht jedem geläufig. Ganz im Gegensatz zum Namen seiner Band. Steve Strange ist tot. Mit Visage und dem Song „Fade To Grey“ galt er als einer der Mitbegründer der „New Romantic-Bewegung“ in der Popmusik.

Strange, dessen richtiger Name Steven John Harrington lautete, habe im Alter von 55 Jahren in Ägypten einen Herzanfall erlitten, teilte sein Management mit. Er sei im Schlaf gestorben.

Boy George hat mal für ihn gekellnert, bevor er gesungen hat, Billy Idol hätte ihn gerne in seiner Band gehabt. Strange war aus der Londoner Pop-Szene der späten 70er und frühen 80er nicht wegzudenken. Er machte Poster, drehte Videos und leitete mehrere Nachtclubs, von denen das „Blitz“ zur Legende wurde. Kein Star jener Tage, der dort nicht einkehrte, wenn er in der englischen Hauptstadt war.

1980 stürmte Strange mit seiner Band Visage die Hitparaden und blockierte dort wochenlang den Spitzenplatz. Ein Erfolg, den er nie wiederholen konnte. Er organisierte Partys auf Ibiza, jobbte in Indien, arbeitete an Büchern über die Mode der so genannten New-Romantic- Jahre.

Persönlich kämpfte der gebürtige Waliser, der zwischenzeitlich obdachlos war, schon lange Zeit mit Drogenproblemen und gesundheitlichen Beschwerden.