Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Schulranzen

Viele Schulranzen in Sachen Verkehrssicherheit mangelhaft

11.08.2014 | 10:51 Uhr
Viele Schulranzen in Sachen Verkehrssicherheit mangelhaft
Viele Schulranzen könnten in Sachen Verkehrsicherheit noch deutlich verbessert werden, wie die Stiftung Warentest mitteilte.Foto: Peggy Mendel / WAZ Foto Pool

Berlin.  Viele Schulranzen könnten in Sachen Verkehrsicherheit noch deutlich verbessert werden, wie die Stiftung Warentest mitteilte. Rundum sicher sei ein Ranzen erst, wenn er auch tagsüber grell leuchtet, teilte die Stiftung mit. Auf solche selbstleuchtende Signalfarben verzichten die Hersteller oft.

Bei vielen Schulranzen gibt es nach Angaben der Stiftung Warentest Nachbesserungsbedarf in Sachen Verkehrsicherheit. Sie verzichteten auf Zusatzwarnflächen mit fluoreszierenden Signalfarben, die die Sichtbarkeit am Tag erhöhten, ermittelte die Organisation in einer am Donnerstag veröffentlichten Untersuchung diverser Modelle. Zwar seien alle untersuchten Ranzen mit reflektierenden Flächen ausgestattet, die das Licht von Scheinwerfern zurückwerfen. Etliche verzichteten aber auf die empfehlenswerten Zusatzmarkierungen, die wie Warnwesten auch selbst leuchteten.

Sicherer Schulranzen muss grell leuchten

"Rundum sicher ist ein Ranzen erst, wenn er auch tagsüber, bei Nieselregen und Sonnenschein, grell leuchtet. Dafür sorgen fluoreszierende Signalflächen", stellte die Stiftung Warentest fest. Wegen des Fehlens solcher Zusatzwarnflächen stufte sie von 18 getesteten Modellen zehn als mangelhaft ein.

Lesen Sie auch:
Kinder sind laut ADAC im Auto oft nicht gut genug gesichert

Zu locker montierte Sitze, falsch geführte Gurte, ungeeignete Kindersitz-Systeme oder gänzlich unangeschnallt: Jedes dritte Kind ist auf dem Weg zu Schule oder Kita im Auto nicht richtig gesichert. Der ADAC warnt vor schweren Folgen.

Das Problem sei, dass Eltern sichere von unsicheren Ranzen im Laden schlecht unterscheiden könnten, da alle knallig bunt seien, heißt es in der Untersuchung. Die Stiftung wies darauf hin, dass es sich beim Fehlen der Zusatzwarnflächen nicht um Verstöße gegen gesetzliche Bestimmungen handelt. Ein 20-prozentiger Anteil von selbstleuchtenden Signalfarben an den Rück- und Seitenflächen werde aber in einer DIN-Norm als Maßstab festgelegt. (afp)



Kommentare
Aus dem Ressort
Touristen aus mexikanischer Hurrikan-Region ausgeflogen
Luftbrücke
Der Wirbelsturm "Odile" hat in Westmexiko schwere Schäden verursacht und die Ferienregion Los Cabos von der Außenwelt abgeschnitten. Über eine Luftbrücke bringen die Streitkräfte die Urlauber nach Hause. Präsident Peña Nieto inspiziert die Aufräumarbeiten.
USA steigen ab 2017 wieder in die bemannte Raumfahrt ein
Raumfahrt
Die USA schicken ab 2017 wieder selbst Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS. Die Abhängigkeit von russischen Sojus-Kapseln werde dann beendet sein, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Dienstag bei einer Pressekonferenz am Weltraumbahnhof Cape Canaveral mit.
50 Ebola-Tote jeden Tag - Der Leichensammler von Monrovia
Ebola-Reportage
In der Hauptstadt Liberias sterben täglich Dutzende an Ebola. Die wenigen Kliniken sind überfüllt. So bleibt nicht viel mehr, als die vielen Leichen einfach zu verbrennen. Eine Reportage von einem der derzeit traurigsten Orte dieser Welt.
Reinhold Messner – der kraxelnde Philosoph spürt das Alter
70. Geburtstag
Reinhold Messner wird 70. Der Mann ist ein Phänomen mit vielen Facetten: Naturbursche, Öko-Typ, Selbstvermarkter. Der große Abenteurer erklomm alle Achttausender dieser Welt ohne Sauerstoff-Flasche. Jetzt wird er langsam häuslich.
Häftling will lieber Sterbehilfe statt weitere Haft
Serien-Vergewaltiger
Ein Sexualstraftäter in Belgien will nicht nach 30 Jahren Haft länger hinter Gittern leben - jetzt bekommt er das Recht zu sterben. Der 50-Jährige leide unter einem schweren psychischem Defekt. Sein Anwalt sagt: Er hat es sich sehr gut überlegt.
Umfrage
Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

 
Fotos und Videos