Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Polizeigewalt

Video zeigt, wie Polizisten einen Discobesucher in Bremen verprügeln

10.07.2013 | 12:25 Uhr
Video zeigt, wie Polizisten einen Discobesucher in Bremen verprügeln
Eine Überwachungskamera hat aufgezeichnet, wie Polizisten in Bremen einen Discobesucher verprügeln.Foto: dpa

Bremen.  Ein junger Mann liegt am Boden, Polizisten umringen ihn und prügeln auf ihn ein - diese skandalösen Bilder zeigt das Video einer Überwachungskamera einer Bremer Discothek. Die Polizei selbst hat Anzeige gegen die Beamten bei der Staatsanwaltschaft erstattet, es geht um Körperverletzung im Amt.

Bremer Polizisten wird vorgeworfen, in einer Diskothek brutal gegen einen 28-Jährigen vorgegangen zu sein. Der Vorfall wurde von einer Videokamera der Disco aufgezeichnet, mehrere Medien berichteten darüber. In dem Mitschnitt ist zu sehen, wie mehrere Polizisten den bereits am Boden liegenden Mann umringen, einer von ihnen schlägt mehrmals mit einem Schlagstock zu und tritt auch. Die Polizisten waren gegen den Mann vorgegangen, weil er vorher als aggressiv aufgefallen war. Der Vorfall ereignete sich am 23. Juni in der Disco "Gleis 9" in der Nähe des Hauptbahnhofs.

Die Polizei selbst hat Anzeige gegen die Beamten bei der Staatsanwaltschaft erstattet, wie die Ermittler am Mittwoch mitteilten. "Es geht um den Verdacht der Körperverletzung im Amt", sagte Polizeisprecher Dirk Siemering.

Auch die Dienststelle für interne Ermittlungen beim Innensenator wurde eingeschaltet. Die Polizei erfuhr nach eigenen Angaben erst durch die Berichterstattung von dem Video.

Zwangsmaßnahmen müssen verhältnismäßg und angemessen sein

Polizeipräsident Lutz Müller sagte, er erwarte eine lückenlose Aufklärung. Die Polizei sei leider häufig gezwungen, Zwangsmaßnahmen anzuwenden. Trotzdem müsse dies verhältnismäßig und angemessen erfolgen. "Wenn dies nicht geschieht, machen sich die agierenden Beamten strafbar und müssen sich den Konsequenzen stellen." 

Polizisten müssen bei Einsätzen darauf achten, angemessen vorzugehen - sonst können sie sich unter Umständen der Körperverletzung im Amt schuldig machen. Nach Paragraf 340 des Strafgesetzbuches steht darauf eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen auch nur eine Geldstrafe.

Die Polizei darf Einsatzmittel wie Schlagstöcke oder Waffen nur angemessen einsetzen. Unmittelbarer Zwang durch körperliche Gewalt, Pfefferspray, Schlagstöcke oder Waffen darf nur angewandt werden, wenn andere Maßnahmen keinen Erfolg versprechen. In Bremen ist das geregelt im Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung in Paragraf 41. (dpa)


Kommentare
30.07.2013
15:51
Video zeigt, wie Polizisten einen Discobesucher in Bremen verprügeln
von MethodMan | #8

Tätowierte Beschimpfungen auf dem Rücken geben der Polizei nicht das Recht jemanden zusammen zu schlagen. Es ist das Vorrecht der Kriminellen, kriminell zu sein.

11.07.2013
02:49
Video zeigt, wie Polizisten einen Discobesucher in Bremen verprügeln
von stobbi1411 | #7

Übrigens...laut Vox-Nachrichten soll er einen Polizisten schon mal geschubst haben..!! Das zum Thema..."der Familienvater hat nichts gemacht"!
Das Interview mit dem Geschäftsführer ist auch ein kleiner Brüller....Nach seinen Angaben gab es keinen Streit in der Disco und die Polizei hat ohne Grund eindeutig zuviel Gewalt angewandt..!! Aha...es hieß doch durch andere Gäste und ersten Meldungen, dass einer die Garderobenfrau geschlagen haben soll und daraufhin rausgeschmissen wurde...Ich glaube hier mal lieber, da will jemand seine guten Stammkunden nicht verlieren und man kennt sich auch gut. Denke, fast jede Disco ist eher um eine gute Zusammenarbeit zwischen Türsehern u. Polizei bemüht und oft auf deren schnelle Hilfe angewiesen! Dieses Verhältnis könnte jetzt nach seinem Statement leicht gestört sein! Das würde doch kein Chef einer Disco für einen ihm fremden Gast riskieren..;-)
Objektiv betrachtet, liegt hier doch noch einiges im Argen...doch für viele sind eh immer die Grünen schuld

11.07.2013
02:04
Video zeigt, wie Polizisten einen Discobesucher in Bremen verprügeln
von stobbi1411 | #6

Bevor hier wieder nur auf die Polizei eingeprügelt wird....schon mal das Foto auf Bild.de gesehen, wie der ach so liebe "Familienvater" auf Facebook posiert.(auf dem Rücken polnische Polizei-Beschimpfungen eintätowiert!!!! seine Ausrede dazu: Jugendsünden...nee, is klar)! Allein diese Fotos geben mir schon ein anderes Bild und hier wird von den Medien wieder bewusst Stimmung gegen die Polizei gemacht und alle machen sofort mit...Bravo sage ich nur!!!
Ich frage mich auch immer, warum sieht man eigentlich immer nur die Aktionen der Polizei?? Was vorher war, wird immer gerne unterschlagen, ach ja....war ja ein lieber "Familienvater...da war ja gar nix vorher!! Warum wird das mit dem Familienvater in jedem Bericht zig mal erwähnt?? Spielt das eine Rolle..?? Die privaten Fotos zeigen eher einen Schlägertypen, der jedes WE saufend durch die Discotheken zieht, dazu polizeifeindliche Tätoowierungen auf dem Rücken trägt und auf Streit aus ist! Wie ein typischer Familienvater halt...zum LACHEN!

10.07.2013
18:39
Video zeigt, wie Polizisten einen Discobesucher in Bremen verprügeln
von gaertner1949 | #5

Werden unsere Polizeibeamten, egal ob beim Einsatz gegen Mensch oder Tier, nicht mehr auf das Verhältnismäßigkeitsprinzip hingewiesen? Als verfassungsrechtliches Gebot ist der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit gem. Art. 1 Abs. 3, Art. 20 Abs. 3 GG für die gesamte Staatsgewalt unmittelbar verbindlich und zu beachten !

10.07.2013
13:51
Video zeigt, wie Polizisten einen Discobesucher in Bremen verprügeln
von RoBossi | #4

Saturday Night Fever,
Man On The Floor,
Beating In My Soul Forever,
Saturday Night Fever,
The Rhythm In My Heart Is Beating For You Baby,
Saturday Night Fever...and so on...
*) music by the Bee Gees

10.07.2013
13:45
Video zeigt, wie Polizisten einen Discobesucher in Bremen verprügeln
von eisenkopf | #3

So läufts halt in Bremen. Hieße er nicht Daniel Sowiese sondern Mi*i, hätten ihn die Polizisten noch heimgefahren.

10.07.2013
13:33
Video zeigt, wie Polizisten einen Discobesucher in Bremen verprügeln
von Jorgel | #2

Stimmt, mehrere Medien berichteten um den Fall - und zwar deutlich ausführlicher als in diesem Artikel.

Es steckt nämlich noch ein wenig mehr dahinter. So haben die Polizisten die Überwachungskamera der Diskothek, die den Vorfall aufgezeichnet hat, anschließend kurzerhand beschlagnahmt.

Angeblich weil die Disco mit der Überwachung den Datenschutz verletzt. Außerdem wurde das Video danach zwei Zeitungsredaktionen zugespielt, offenbar aus Polizeikreisen...

10.07.2013
12:51
Video zeigt, wie Polizisten einen Discobesucher in Bremen verprügeln
von ComboX | #1

Schön das zumindest in diesem Fall die Staatsanwaltschaft sich nicht automatisch hinter die Polizisten stellt sondern den Fall zur Anzeige bringt. Leider ist das nicht die Regel. Vor allem dingen wenn es keine Beweise wie Videos gibt. Grundsätzlich sollte es eine unabhängige Stelle geben die bei Delikten im Dienst ermittelt ohne in die persönlichen Verhältnisse der Beamten verwickelt zu sein. Die Schläger die es gibt schaden mit diesen Taten nicht nur den Betroffenen sondern allen guten Beamten und der Polizei insgesamt. Leider verdeckt oft falsch verstandene Kameradschaft solche Probleme.

Aus dem Ressort
Mehr Tote bei Fährunglück - Überlebende kritisieren Kapitän
Fährunglück
Die Zahl der Toten bei dem Fährunglück in Südkorea ist weiter gestiegen. Bislang konnten Taucher keine Überlebenden aus dem Rumpf der gekenterten Fähre bergen. Das schlechte Wetter behindert die Rettungsarbeiten. Fast 300 Menschen, unter ihnen viele Schüler, werden vermisst.
Nokia warnt Kunden davor, das Lumia 2520 aufzuladen
Verbraucherwarnung
Bei Ladegeräten des Nokia-Tablets Lumia 2520 kann sich die Abdeckung lösen. Deshalb warnt Nokia Kunden davor, das Ladegerät zu verwenden, man könne sich einen Stromschlag einfangen. Betroffen seien etwa 30.000 Ladegeräte des Typs AC-300, darunter 600 Reise-Stecker.
Kanadier wegen Datendiebstahls mit "Heartbleed" festgenommen
Sicherheit
Im Zusammenhang mit der "Heartbleed"-Sicherheitslücke im Internet ist es in Kanada zu einer Festnahme gekommen. In der Provinz Ontario wurde ein Student in Gewahrsam genommen, der die Sicherheitslücke in der Software OpenSSL ausgenutzt haben soll - um an Sozialversicherungsnummern zu kommen.
Anzeigen wegen Vergewaltigung haben immer seltener Erfolg
Justiz
Eine Vergewaltigung anzuzeigen, kostet viele Frauen ohnehin schon viel Überwindung. Eine neue Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen könnte ihnen die Entscheidung jetzt noch schwerer machen. Sie zeigt, dass die Aussichten auf eine Verurteilung stark gesunken sind.
Zalando zeigt RTL-Reporterin wegen Undercover-Bericht an
Zalando
Nach dem Enthüllungsbericht einer RTL-Reporterin, der die Missstände im Zalando-Logistiklager in Erfurt kritisiert, wehrt sich der Online-Versandhändler rechtlich gegen die Vorwürfe. Die Nutzer von Facebook und Twitter wetterten bereits gegen den Online-Händler.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos