Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Verkehr

Verkehrschaos wegen Bauarbeiten an Hochbrücke

27.07.2013 | 17:15 Uhr
Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer besichtigt mit zwei Bauingenieuren die Rader Hochbrücke an der A 7 in der Nähe von Rendsburg.
Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer besichtigt mit zwei Bauingenieuren die Rader Hochbrücke an der A 7 in der Nähe von Rendsburg.Foto: Harald Haase/Verkehrsministerium/dpa

Rendsburg  Zur Hauptreisezeit haben Sanierungsarbeiten an einer Autobahnbrücke zwischen Hamburg und Flensburg ein Verkehrschaos verursacht.

An der Rader Hochbrücke auf der A7 bei Rendsburg staute sich der Verkehr am Sonnabend in Richtung Norden zeitweise auf 25 Kilometern, in Richtung Süden auf 17 Kilometern. Pro Fahrtrichtung stand Autofahrern nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Zudem wurde die Brücke kurzfristig für Lkw über 7,5 Tonnen gesperrt, weil bei den am Donnerstag begonnenen Sanierungsarbeiten schwere Schäden an den Pfeilern entdeckt wurden. Das Verkehrsministerium von Schleswig-Holstein rechnet damit, dass die Arbeiten bis zu vier Monate dauern. Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) begutachtete am Samstag die Schäden. «Es ist deutlich geworden, dass wir in der Tat in einer dramatischen Situation sind», sagte er nach Besichtigung der maroden Pfeiler. Die Entscheidung zur Sperrung der wichtigsten Brücke Schleswig-Holsteins für Lastwagen sei nicht leicht gefallen, an erster Stelle stehe aber die Verkehrssicherheit.

Der Geschäftsführer des Unternehmensverbandes Logistik Schleswig-Holstein, Thomas Rackow, befürchtet durch die Baustelle Millionen Euro Zusatzkosten für die Transportbranche. «Ich bin fassungslos, es ist eine Katastrophe», sagte er dem «Flensburger Tageblatt» (Samstagsausgabe). Dass eine Baustelle dieser Größenordnung von einem Tag auf den anderen eingerichtet werde, habe er sich zuvor nicht vorstellen können.

(dpa)

Facebook
Kommentare
Umfrage
Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Hühnersuppe ohne Huhn - Foodwatch sucht größte Werbelügen
Werbelügen
Hühnersuppe ohne Huhn, falsche Gesundheitsversprechen und irreführende Behauptungen. Die Verbraucher-Organisation Foodwatch vergibt wieder den "Goldenen Windbeutel" für die größte Werbelüge des Jahres. Fünf Produkte sind nominiert, den Gewinner küren die Verbraucher per Abstimmung.
Deutscher Todeskandidat in China hat Berufung eingelegt
Todesstrafe
Vor zwei Wochen hatte ein Volksgericht im südchinesischen Xiamen einen 36-jährigen Deutschen zum Tode verurteilt. Er soll seine Ex-Freundin und deren Lebensgefährte auf offener Straße getötet haben. Nun hat sein Anwalt Berufung eingelegt. Das Verfahren könnte Jahre dauern.
Brutale Räuber schneiden 29-Jährigem in Leipzig die Haare ab
Überfall
Erst traten und schlugen sie ihn, dann klauten sie ihm die Lederjacke und sein Bargeld und schließlich wurden ihm auch noch die langen Haare abgeschnitten. Ein 29-Jähriger wurde am Montag Abend von vier Tätern besonders rabiat misshandelt, wie die Polizei berichtet. Der Mann kam ins Krankenhaus.
Debatte über Sicherheit nach tödlichen Schüssen im Finanzamt
Kriminalität
Am Tag nach dem Angriff auf einen Beamten im Rendsburger Finanzamt will die Staatsanwaltschaft heute gegen den mutmaßlichen Todesschützen Haftbefehl beantragen. Man gehe nach ersten Erkenntnissen von einem Mord aus, sagte der Kieler Staatsanwalt Axel Bieler. Unterdessen wird über die Sicherheit in...
Atomarbeiter verklagen Fukushima-Betreiber Tepco
Fukushima
Japanische Atomarbeiter aus dem Kernkraftwerk in Fukushima, das bei Erdbeben und Tsunami stark beschädigt worden war, klagen gegen Kraftwerksbetreiber Tepco. Er soll ihre Gefahrenzulage unterschlagen haben.