Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Panorama

US-Elitesoldaten verrieten Geheimnisse an PC-Spiele-Firma

09.11.2012 | 16:29 Uhr
Sieben Mitglieder der Navy Seals, die am Einsatz gegen Osama bin Laden beteiligt waren, sollen Geheimnisse an den Spiele-Entwickler "Electronic Arts" weitergegeben haben. Ihnen drohen Strafen.Foto: AP/Electronic Arts

Washington.  Mindestens sieben amerikanischen Elitesoldaten drohen Tadel und Geldstrafen. Sie waren am Einsatz gegen Osama bin Laden beteiligt und sollen Dienstgeheimnisse an einen Computerspiele-Hersteller weitergegeben haben. Die Firma hat die Interna offenbar für "Medal of Honor: Warfighter" verwendet.

Sieben Mitglieder der US-Eliteeinheit Navy Seals haben nach Ansicht der Armee Dienstgeheimnisse an eine Computerspiel-Firma weitergegeben. Sie würden bestraft, weil sie die Entwickler des Egoshooters "Medal of Honor: Warfighter" beraten hätten, sagte ein US-Militärsprecher am Donnerstag.

Die Unteroffiziere würden wegen Pflicht- und Geheimnisverletzung, Befehlsmissachtung und der unerlaubten Nutzung von Ausrüstung bestraft, sagte der Sprecher. Demnach erhalten die Soldaten einen schriftlichen Tadel und zwei Monate lang nur die Hälfte ihres Gehalts. "Wir tolerieren keine Abweichung von den Vorschriften, die bestimmen, wer wir sind und was wir tun", hieß es in einer Erklärung.

Offiziere berieten Hersteller von "Medal of Honor"

Laut einem Bericht des US-Fernsehsenders CBS handelt es sich bei den Soldaten um Mitglieder der Einheit Seal Team Six, die am 1. Mai 2011 den Extremistenführer Osama bin Laden in Pakistan tötete.

Video
EA hat "Medal of Honor" aus der Versenkung geholt und bringt neben "Battlefield: Bad Company 2" noch in diesem Jahr seinen zweiten "Modern-Warfare-2"-Konkurrenten auf den Markt. Optisch kann der Action-Titel auf jeden Fall schon mithalten.

Das Militär bestätigte dies jedoch nicht. Laut einem Sprecher des US-Verteidigungsministeriums wird derzeit untersucht, ob noch mehr Armeeangehörige an der Spielentwicklung beteiligt waren.

Die Unteroffiziere arbeiteten den Angaben zufolge als Berater bei der Entwicklung des Titels "Medal of Honor: Warfighter" von der US-Spieleschmiede Electronic Arts mit, das Ende Oktober veröffentlicht wurde. Das Spiel ist ein sogenannter Egoshooter, bei dem der Spieler aus Sicht eines Soldaten kämpft. Im Wettkampf gegen andere Mitstreiter kann der Spieler auch in die Rolle von realen Spezialeinheiten wie den Navy Seals schlüpfen.

Navy Seals waren am Einsatz gegen Terror-Chef Osama bin Laden beteiligt

Bei dem Einsatz im vergangenen Jahr überfiel eine Einheit des Seal Team Six ein Anwesen in der Stadt Abbottabad im Norden von Pakistan . Bei Schusswechseln wurden neben Bin Laden vier weitere Menschen getötet, darunter ein Sohn des Extremistenchefs. Der Einsatz dauerte nach Militärangaben etwa 40 Minuten.

Medal of Honor: Taliban im Fadenkreuz

Bin Laden wird von den USA für die Terroranschläge vom 11. September 2001 verantwortlich gemacht, bei denen fast 3000 Menschen starben. Nach dem El-Kaida-Chef war jahrelang weltweit gefahndet worden. (afp)

 


Kommentare
10.11.2012
03:38
US-Elitesoldaten verrieten Geheimnisse an PC-Spiele-Firma
von ellerw1 | #1

Dadurch wird das Spiel auch nicht interessanter. Die Reihe ist einfach nur murks. Tests und Wertungen sind nicht erwähnenswert.

Aus dem Ressort
Taucher bergen Leichen aus Todesfähre - Abschied von Opfern
Panorama
Eine halbe Woche nach dem Fährunglück vor der südkoreanischen Küste haben Rettungstaucher erstmals Leichen aus dem Innern des gesunkenen Schiffs geborgen. Insgesamt seien bisher 23 Tote aus dem Wrack gezogen worden, teilte die Küstenwache am Sonntag mit.
Zwiebelwasser und Fabergé-Eier - Wie Russen Ostern feiern
Ostersonntag
Ostern ist in Russland nicht nur ein kirchliches Fest, sondern vor allem eine jahrhundertealte Tradition, die auch die Kommunisten in der Sowjetunion nicht unterdrücken konnten. Die Feierlichkeiten sind prunkvoller als an Weihnachten. Die Nacht zum Ostersonntag läutet das Ende der Fastenzeit ein.
Von "King Kong" bis "Horror Story" - Jessica Lange wird 65
Geburtstag
King Kong hielt sie in seinen Fängen, eine Küchentisch-Szene machte sie berühmt. Die zweifach Oscar-prämierte Schauspielerin Jessica Lange mischt mit 65 Jahren in Hollywood weiter mit. Und im TV: Sie zählt zu den Stars der preisgekrönten Mini-Serie "American Horror Story".
Wie ein Ei Spitzenköchin Lea Linster glücklich macht
Spitzenküche
Die Luxemburger Spitzenköchin Lea Linster spricht im Interview über Osterhasen, Kostbares in Schale und die große Kunst, trotz Wohlstand die beste aller Küchen im Dorf zu lassen. Eine Begegnung mit einer Frau, die es an die Spitze ihrer Zunft geschafft hat und darüber äußerst charmant geblieben ist.
Drei Menschen in Belgien von Unbekannten erschossen
Gewalt
Unbekannte Täter haben in dem belgischen Ort Visé drei Menschen auf offener Straße erschossen. Nach Angaben der Polizei hatten der oder die Täter am Freitagabend das Feuer auf den Mann, die Frau und das Kind eröffnet. Bislang sind die Hintergründe der Tat unklar.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?