Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Umfrage

US-Bürger halten Obama für besseren Kämpfer gegen Aliens als Romney

28.06.2012 | 08:58 Uhr
US-Bürger halten Obama für besseren Kämpfer gegen Aliens als Romney
Seine Gesundheitsreform ist umstritten - als potenzieller Kämpfer gegen Außerirdische genießt US-Präsident Obama jedoch offenbar das Vertrauen vieler Bürger. In einer Umfrage hielten ihn zwei Drittel der Befragten eher für den Fall einer Alien-Invasion geeignet als Herausforderer Romney.Foto: afp

Während der Oberste Gerichtshof der USA über die Gesundheitsreform von Präsident Barack Obama urteilt, hat sich eine Umfrage mit wahrlich existenziellen Fragen befasst: Im Falle einer Alien-Invasion traut die Mehrheit der US-Bürger demnach eher Obama als dessen Herausforderer Mitt Romney.

US-Präsident Barack Obama ist nach Auffassung von zwei Dritteln seiner Landsleute besser in der Lage als sein republikanischer Herausforderer Mitt Romney, mit einer Invasion unbekannter Wesen aus dem Weltall fertigzuwerden. Bei einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des National Geographic Channels unter 1114 US-Bürgern hielten 65 Prozent Obama für den besseren Kämpfer gegen Aliens. 36 Prozent waren von der Existenz unbekannter Flugobjekte (UFOs) überzeugt. 20 Prozent gaben an, ein Bekannter hätte schon einmal so ein UFO gesehen, elf Prozent wollen es sogar selbst gesichtet haben.

Der Spartenkanal hatte die Umfrage passend zu einer neuen Dokumentarserie über "Die Jagd nach UFOs" in Auftrag gegeben. In der Serie berichten Einwohner über ihre Begegnungen mit mysteriösen Flugobjekten. Sie wird am Freitag erstmals ausgestrahlt. (afp)



Kommentare
28.06.2012
15:28
US-Bürger halten Obama für besseren Kämpfer gegen Aliens als Romney
von Ismet | #5

Wenn man die etwas über 1000 Amerikaner, die befragt wurden, als Maßstab für das ganze Land nimmt, dann gute Nacht.
Aber auch die Tausend spiegeln genau das wieder, was wir längst wussten, aber es nicht glaubten.
Selbst ein George W. Bush hat mal folgenden Satz gesagt als in Colombine ein Amoklauf standfand:
"wenn die anderen Schülerinnen und Schüler bewaffnet gewesen wären, dann wären die beiden Schützen nie soweit gekommen!"
Der hier gefällt mir noch besser:
"der überweigende Anteil unserer Importe kommt aus dem Ausland"
Wenn der Präsident schon "Stroh Doof" ist, was soll man vom Rest der Nation erwarten?
In diesem Sinne...

28.06.2012
11:49
US-Bürger halten Obama für besseren Kämpfer gegen Aliens als Romney
von Imaz | #4

Das ist doch normal in einem Land in dem fast 40 Millionen Analphabeten leben,
die weder einen einfachen Satz lesen, schreiben oder deuten können.
Zudem leidet die ganze Nation an kollektivem Verfolgungswahn.
Bei denen sind Aliens Realität.

28.06.2012
10:29
US-Bürger halten Obama für besseren Kämpfer gegen Aliens als Romney
von rudizehner | #3


Obama kämft doch schon heute erfolgreich gegen Aliens. In Afghanistan, im Irak, demnächst im Iran. Besonders gerne läßt er zivilile Aliens dezimieren.

Und in Guantanamo werden unter Obama trotz seines Versprechens, den Folterkeller zu schließen, bis heute Aliens mit Waterboarding o.ä. -befragt-.

Ein Mann des Friedens........ inkusive Nobelpreis für selbigen.........

(Ironie aus)

1 Antwort
@rudizehner
von holmark | #3-1

Danke für den Kommentar. Ich hätte es ähnlich geschrieben...

28.06.2012
09:46
US-Bürger halten Obama für besseren Kämpfer gegen Aliens als Romney
von ultron | #2

Ist doch nur logisch. Wer an die Existenz von außerirdischen Besuchern glaubt, hält natürlich auch einen "Men in Black" für den richtigen Kämpfer gegen böse Aliens.
Einfach köstlich, diese Amis... ;-)

28.06.2012
09:36
gegen Aliens ..
von KFR001 | #1

...übrigens geltend in den USA alle Einwanderer, Besucher, Touristen, Menschen ohne US-Staats-Bürgerschaft oder ohne nativen Geburts-Status als "Aliens" .

Aus dem Ressort
Liberia verhängt Ausgangssperre wegen Ebola
Epidemie
Liberia greift im Kampf gegen die Ebola-Epidemie zu weitreichenden Maßnahmen: Nachts gilt eine Ausgangssperre, in der Hauptstadt Monrovia wurde ein ganzer Slum unter Quarantäne gestellt. In Berlin hat sich die Aufregung nach einem Verdachtsfall dagegen gelegt.
Trio soll 2,7 Tonnen Marihuana geschmuggelt haben
Drogendeal
Den größten Drogendeal in NRW hat die Polizei im Februar in Kreuztal-Ferndorf platzen lassen. Auf der Ladefläche eines Lastwagens entdeckten die Ermittler 2,7 Tonnen Marihuana. Straßenverkaufswert: 30 Millionen Euro. Jetzt startete der Prozess vor dem Landgericht Siegen. Angeklagt sind drei Männer.
Pendeln mit Bus und Bahn macht schlank
Nahverkehr
Böse ist nur das Auto: Britische Forscher haben das Körpergewicht Tausender Menschen mit ihrer Art zur Arbeit zu pendeln abgeglichen. Im Ergebnis kommen Fußgänger, Radfahrer und Bus- und Bahnfahrer ähnlich gut weg - sie sind im Schnitt um einige Kilo schlanker als Autofahrer.
Deutscher in China wegen Doppelmordes zum Tode verurteilt
Todesstrafe
Weil er einen Doppelmord begangen haben soll, wurde ein Deutscher in China zum Tode verurteilt. Das berichtete sein Anwalt. Der 36-Jährige ehemalige Student aus München soll seine Freundin und deren Lebensgefährten umgebracht haben. Der Mann musste drei Jahre auf sein Todesurteil warten.
Nach Bombensprengung klafft in der A3 ein großes Loch
Bombe
An der Autobahn 3 bei Offenbach ist eine Zehn-Zentner-Bombe gesprengt worden. In der Fahrbahn klafft nun ein riesiges Loch. Der britische Blindgänger war neben der Autobahn 3 in der Nähe des Frankfurter Flughafens bei Bauarbeiten gefunden worden.
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

 
Fotos und Videos