Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Justizskandal

Unschuldiger New Yorker nach über 20 Jahren aus Gefängnis entlassen

22.03.2013 | 13:55 Uhr
Unschuldiger New Yorker nach über 20 Jahren aus Gefängnis entlassen
Mehr als 20 Jahre lang saß David Ranta wegen eines Mordes im Gefängnis, den er nicht begangen hatte. Am Donnerstag kam er frei. Die New Yorker Polizei hatte offenbar Indizien gefälscht.Foto: AFP

New York.  Mehr als zwei Jahrzehnte nach seiner Verurteilung als Mörder kommt ein New Yorker jetzt frei. Der 58-Jährige saß wegen eines angeblichen Mordes an einem Rabbi unschuldig im Gefängnis.

Nach mehr als 20 Jahren unschuldig hinter Gittern ist ein New Yorker am Donnerstag freigelassen worden. Der mittlerweile 58-jährige David Ranta war 1991 wegen Mordes an einem orthodoxen jüdischen Rabbi zu 37 Jahren Gefängnis verurteilt worden, er hatte die Tat aber stets bestritten.

Eine "interne Untersuchung" habe Beweismittel erbracht, die zu Zeiten des Prozesses nicht berücksichtigt worden seien, erklärte das Büro des Bezirksstaatsanwalts von Brooklyn. Die Verurteilung Rantas entbehre nun jeder Grundlage.

Ranta sagte nach seiner Freilassung vor Journalisten, er sei "überwältigt". "Ich habe von Anfang an gesagt, dass ich nichts mit diesem Fall zu tun habe." Nach Informationen der Zeitung "New York Times" kam der mutmaßliche wahre Mörder bereits im Jahr 1990 wenige Monate nach dem Überfall auf den Rabbi bei einer Verfolgungsjagd der Polizei ums Leben. (afp)



Kommentare
22.03.2013
16:26
Unschuldiger New Yorker nach über 20 Jahren aus Gefängnis entlassen
von Pucky2 | #3

Selbst wenn er den Staat New York erfolgreich verklagen sollte und Millionen Entschädigung erhalten sollte, so gibt ihm keine die verlorene Zeit zurück, das ruinierte Leben kann man auch nie wieder herstellen... Freunde, Familie dahin, evtl. Kindern entfremdet

Im Zweifel für den Angeklagten ist so wichtig und wirklich ernst zu nehmen.

Aber das "gesunde Volksempfinden" schreit ja bei Kapitalverbrechen schnell nach harten Strafen. In den USA nicht anders als in Deutschland. Die Presse sollte endlich ihre Berichterstattung bei Verbrechen ändern und Schuld in Frage stellen und beruhigen und nicht noch die Stimmung anheizen. Es sollte auch viel mehr deutlich gemacht werden, dass Schwerverbrechen in Deutschland stark rückläufig sind, auch gegen Kinder und andere Schwache der Gesellschaft.

22.03.2013
15:42
Unschuldiger New Yorker nach über 20 Jahren aus Gefängnis entlassen
von Pit01 | #2

Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Und da beklagen sich hier Leute über unsere Demokratie, Justiz und Menschenrechte. Ich möchte nicht in den USA leben.
"Mirage" hat recht, in Texas ( Bushs Heimat übrigens ) oder anderen Südstaaten hätte es schon ein Todesurteil werden können. Dazu gibt es einen passenden Roman von Grisham
"Das Geständnis".

22.03.2013
14:08
Unschuldiger New Yorker nach über 20 Jahren aus Gefängnis entlassen
von Mirage | #1

na wie gut, dass sie den nicht in Texas oder Florida geschnappt haben. Da wär er schon längst per Spritze/Stuhl aus dem Leben geschieden worden. Unschuldig hin oder her.

Aus dem Ressort
US-Polizei fasst mutmaßlichen Serienkiller nach Motel-Mord
Kriminalität
Der Polizei in den USA ist ein mutmaßlicher Serienkiller ins Netz gegangen. Er soll mindestens sieben Frauen getötet haben. Der 43-Jährige wurde nach dem gewaltsamen Tod einer jungen Prostituierten gefasst, wie US-Medien berichteten.
Warum die Franzosen Valérie Trierweiler nie mochten
Frankreich
Vom Ehemann betrogen, von politischen Gegnern attackiert und nach 18 Monaten aus dem Elysées-Palast geflohen: Valérie Trierweiler war als Frau von François Hollande die unglückliche Première Dame Frankreichs. Nun rechnet sie in einem Buch mit ihrer Zeit im Elysées ab.
Burkaverbot – Verschleierte Frau fliegt aus der Pariser Oper
Frankreich
Die Touristin aus den Golfstaaten wollte sich einen schönen Abend in der Oper machen. Doch einige Chorsänger fühlten sich von ihrer traditionellen Verhüllung provoziert. Ihr Protest sorgte dafür, dass die Frau nach dem zweiten Akt des Hauses verwiesen wurde.
Schwedisches Militär sucht nach ausländischem U-Boot
U-Boot
Wie im Kalten Krieg: In den Schären vor Stockholm suchen Hubschrauber und Marineschiffe nach einem unbekannten Unterwasserobjekt. Ein russisches U-Boot soll einen Notruf abgesetzt haben. Das schwedische Militär will das nicht bestätigen. Auch Moskau dementiert.
Verschwörungstheoretiker verbreiten absurde Thesen zu Ebola
Ebola-Gerüchte
Noch nie zuvor hat es eine so große Ebola-Epidemie gegeben, wie in diesen Tagen. Das sorgt auch bei Verschwörungstheoretikern für Hochkonjunktur. Ihre absurden Thesen verbreiten sich übers Netz fast schneller als der Virus. Selbst Hip-Hop-Star Chris Brown beteiligt sich an den wilden Spekulationen.
Umfrage
Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?