Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Justizskandal

Unschuldiger New Yorker nach über 20 Jahren aus Gefängnis entlassen

22.03.2013 | 13:55 Uhr
Unschuldiger New Yorker nach über 20 Jahren aus Gefängnis entlassen
Mehr als 20 Jahre lang saß David Ranta wegen eines Mordes im Gefängnis, den er nicht begangen hatte. Am Donnerstag kam er frei. Die New Yorker Polizei hatte offenbar Indizien gefälscht.Foto: AFP

New York.  Mehr als zwei Jahrzehnte nach seiner Verurteilung als Mörder kommt ein New Yorker jetzt frei. Der 58-Jährige saß wegen eines angeblichen Mordes an einem Rabbi unschuldig im Gefängnis.

Nach mehr als 20 Jahren unschuldig hinter Gittern ist ein New Yorker am Donnerstag freigelassen worden. Der mittlerweile 58-jährige David Ranta war 1991 wegen Mordes an einem orthodoxen jüdischen Rabbi zu 37 Jahren Gefängnis verurteilt worden, er hatte die Tat aber stets bestritten.

Eine "interne Untersuchung" habe Beweismittel erbracht, die zu Zeiten des Prozesses nicht berücksichtigt worden seien, erklärte das Büro des Bezirksstaatsanwalts von Brooklyn. Die Verurteilung Rantas entbehre nun jeder Grundlage.

Ranta sagte nach seiner Freilassung vor Journalisten, er sei "überwältigt". "Ich habe von Anfang an gesagt, dass ich nichts mit diesem Fall zu tun habe." Nach Informationen der Zeitung "New York Times" kam der mutmaßliche wahre Mörder bereits im Jahr 1990 wenige Monate nach dem Überfall auf den Rabbi bei einer Verfolgungsjagd der Polizei ums Leben. (afp)



Kommentare
22.03.2013
16:26
Unschuldiger New Yorker nach über 20 Jahren aus Gefängnis entlassen
von Pucky2 | #3

Selbst wenn er den Staat New York erfolgreich verklagen sollte und Millionen Entschädigung erhalten sollte, so gibt ihm keine die verlorene Zeit zurück, das ruinierte Leben kann man auch nie wieder herstellen... Freunde, Familie dahin, evtl. Kindern entfremdet

Im Zweifel für den Angeklagten ist so wichtig und wirklich ernst zu nehmen.

Aber das "gesunde Volksempfinden" schreit ja bei Kapitalverbrechen schnell nach harten Strafen. In den USA nicht anders als in Deutschland. Die Presse sollte endlich ihre Berichterstattung bei Verbrechen ändern und Schuld in Frage stellen und beruhigen und nicht noch die Stimmung anheizen. Es sollte auch viel mehr deutlich gemacht werden, dass Schwerverbrechen in Deutschland stark rückläufig sind, auch gegen Kinder und andere Schwache der Gesellschaft.

22.03.2013
15:42
Unschuldiger New Yorker nach über 20 Jahren aus Gefängnis entlassen
von Pit01 | #2

Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Und da beklagen sich hier Leute über unsere Demokratie, Justiz und Menschenrechte. Ich möchte nicht in den USA leben.
"Mirage" hat recht, in Texas ( Bushs Heimat übrigens ) oder anderen Südstaaten hätte es schon ein Todesurteil werden können. Dazu gibt es einen passenden Roman von Grisham
"Das Geständnis".

22.03.2013
14:08
Unschuldiger New Yorker nach über 20 Jahren aus Gefängnis entlassen
von Mirage | #1

na wie gut, dass sie den nicht in Texas oder Florida geschnappt haben. Da wär er schon längst per Spritze/Stuhl aus dem Leben geschieden worden. Unschuldig hin oder her.

Aus dem Ressort
WhatsApp und Internet machen dem Fernsehen Konkurrenz
Studie
Die Glotze läuft und läuft...: Fernsehen ist noch immer die Lieblings-Freizeitbeschäftigung der Deutschen. Aber das Internet und Messenger-Dienste wie Viber und WhatsApp holen auf. Mit 259 Minuten täglich ist Fernsehen aber noch immer nicht zu schlagen.
Muhammets Eltern wollen Herz-Transplantation einklagen
Operation
Seit Monaten wartet Muhammet auf ein Spenderherz. Aber das Uni-Klinikum in Gießen verweigert die lebensrettende Operation: Die Ärzte lehnen den Eingriff wegen eines Hirnschadens ab. Jetzt wollen seine Eltern auf die Aufnahme in die Warteliste klagen.
Eruption bringt neue Gefahr am Vulkan Bárdarbunga auf Island
Vulkanausbruch
Rot, Orange, Rot, Orange: Die Alarmstufen am Bárdarbunga wechseln. Es bleibt gefährlich um den Vulkan in Island. Das zeigt auch der Austritt von Lava. Der Lavastrom ist etwa drei Kilometer lang, einen Kilometer breit und einiger Meter dick, sagen Forscher. Zeitweilig galt ein Flugverbot.
Bob Geldof kämpft in Iserlohn für Afrikas Schwache
Bob Geldof
Hunderte Millionen hat Musiker und Aktivist Bob Geldof bereits für Afrika gesammelt. Doch der 64-Jährige ist keineswegs fertig. Er kämpft für die Schwachen - und poltert immer wieder gegen die Mächtigen. Anfang September kommt er zum Campus Symposium nach Iserlohn.
Hacker stellen Nacktfotos von Jennifer Lawrence ins Netz
Hacker-Angriff
Wieder ein Hacker-Angriff auf mehrere US-Promis: Unbekannte haben Nacktfotos ins Netz gestellt; unter anderem sollten sie angeblich "Tribute von Panem"-Star Jennifer Lawrence zeigen. "Das ist ein abscheulicher Eingriff in die Privatsphäre", sagte deren Sprecher und kündigte rechtliche Schritte an.
Umfrage
Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

 
Fotos und Videos