Unesco entscheidet: Spannung in Hamburg und Naumburg

Bei der Sitzung des Unesco-Welterbekomitees in Bonn hat am Freitag die Phase der Entscheidungen begonnen. Das Komitee berät über 36 Nominierungen. Die Entscheidungen über die deutschen Bewerbungen mit der Hamburger Speicherstadt und dem Naumburger Dom könnten nach Einschätzung einer Unesco-Sprecherin am späten Samstag oder erst am Sonntag fallen: Hamburg hofft, nachdem der Internationale Denkmalrat die Aufnahme empfohlen hatte. Naumburg bangt nach der Ablehnung durch die Gutachter.

Bonn.. Deutschland ist außerdem an einer Sammelbewerbung zur Wikingerkultur beteiligt. Sie muss nach Meinung von Unesco-Experten noch nachgebessert werden.

Eine Signalwirkung kann die am Freitag beschlossene Aufnahme der ersten Welterbestätte für Jamaika, die artenreiche und kulturell bedeutende Bergkette Blue and John Crow Montains, haben. Ziel der Unesco ist eine geografisch und kulturell ausgewogene Welterbeliste, und sie räumt Nominierungen aus noch nicht vertretenen Ländern Priorität ein. Das Komitee stimmte auch der Erweiterung der Naturerbestätte Cape Floral zu, einer Schutzregion am südafrikanischen Kap mit einer besonders großen Pflanzenvielfalt. Angenommen wurde zudem Vietnam mit der Erweiterung eines Nationalparks.