Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Panorama

Unbeständiges Wetter mit kalten Nächten

19.09.2012 | 12:46 Uhr
Foto: /dapd/Norbert Millauer

Herbstliches Wetter sorgt in den kommenden Tagen für kalte Nächte. Vor allem im Norden muss mit Schauern gerechnet werden, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch mitteilte.

Offenbach (dapd). Herbstliches Wetter sorgt in den kommenden Tagen für kalte Nächte. Vor allem im Norden muss mit Schauern gerechnet werden, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch mitteilte.

Am Donnerstag ist es im Süden und im Osten heiter bis wolkig und trocken. Im Norden und Nordwesten kommt es bei wechselnder Bewölkung zu Schauern und in Küstennähe auch zu einzelnen Gewittern. Die Höchsttemperatur erreicht 14 Grad im Nordwesten sowie am Alpenrand und bis zu 18 Grad am Oberrhein.

In der Nacht zum Freitag erwarten die Meteorologen im Norden Regen oder Schauer. Im Süden ist es teils wolkig, teils klar. Die Tiefsttemperatur liegt zwischen zehn Grad an den Küsten und einem Grad im Alpenvorland. Es muss mit leichtem Bodenfrost gerechnet werden.

Am Freitag kommt es besonders im Norden zu schauerartigen Regenfällen, die zunehmend auch die mittleren Landesteile erfassen. Örtlich können sich auch kurze Gewitter entwickeln. Im Süden bleibt es dagegen noch meist freundlich und trocken. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 13 und 18 Grad, am Oberrhein örtlich bei 20 Grad.

Am Samstag ist es wechselnd bis stark bewölkt und gebietsweise fällt schauerartiger oder gewittriger Regen. Die Temperatur erreicht Höchstwerte zwischen 13 und 18 Grad.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Viele Kommunen kämpfen mit Privatfirmen um Altkleider. Was machen Sie mit Ihren abgelegten Sachen?

Viele Kommunen kämpfen mit Privatfirmen um Altkleider. Was machen Sie mit Ihren abgelegten Sachen?

 
Fotos und Videos
Basteln mit Michelle Obama
Bildgalerie
First Lady
Fährunglück vor Südkorea
Bildgalerie
Rettungsaktion
Aus dem Ressort
Fährunglück in Südkorea - kaum Hoffnung für 300 Vermisste
Unglück
Die Passagiere hörten einen lauten Schlag — dann ging offenbar alles ganz schnell. Eine Fähre mit 460 Menschen an Bord ist am Mittwoch vor der von Südkorea gesunken. Der größte Teil der Passagiere sind Schüler einer Schule bei Seoul. Rund 300 Passagiere werden vermisst. Hoffnung gibt es kaum.
Was Patienten bei Verdacht auf Behandlungsfehler tun können
Gesundheit
Für ein fatales Versehen nach einer Schönheits-OP müssen jetzt eine Mainzer Klinik, ein Arzt und eine Medizinstudentin haften. Wenn Patienten glauben, ihr Arzt habe einen Fehler gemacht, sollten sie wissen, wie sie sich wehren können. Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen.
Street-Art-Künstler Banksy stellt Fans vor neue Rätsel
Graffiti
Nach einer mehrmonatigen Schaffenspause hat sich der britische Künstler Banksy mit einer neuen Arbeit zurückgemeldet. In der englischen Stadt Bristol hat das Street-Art-Idol in der Nähe eines Jugendclubs ein Graffito auf einer Holztür hinterlassen. Fans und Behörden stehen nun vor neuen Rätseln.
E-Shisha-Konsum entwickelt sich bei Jugendlichen zum Trend
Suchtprävention
E-Shishas sind so groß wie Füllfederhalter und werden bei Jugendlichen zunehmend der Renner: Diese Elektro-Wasserpfeifen versetzen Lehrer und Suchtberater jedoch in Alarmstimmung. Da E-Shishas nicht unter das Jugendschutzgesetz fallen, dürfen sie wie Kaugummis verkauft werden.
Pharrell Williams muss wegen "Happy" bei TV-Interview weinen
Welterfolg
Der Musiker Pharrell Williams ist beim Interview mit US-Talkmasterin Oprah Winfrey in Tränen ausgebrochen. Grund ist sein Gute-Laune-Hit "Happy", der weltweit zum Phänomen geworden ist. Beim Betrachten von Videoclips mit Menschen aus aller Welt, die zu dem Song tanzen, weinte er.