Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Steuerhinterziehung

Uli Hoeneß sorgt für Rekord bei Steuer-Selbstanzeigen

18.07.2013 | 11:49 Uhr
Uli Hoeneß sorgt für Rekord bei Steuer-Selbstanzeigen
Außer Hoeneß haben sich von Januar bis Juni in Deutschlands Finanzämtern noch 9092 weitere mutmaßliche Steuerbetrüger gemeldet - so viele wie nie zuvor.Foto: dpa

Berlin.  Der Fall Uli Hoeneß ist kein Einzelfall: Im ersten Halbjahr 2013 gab es so viele Selbstanzeigen mutmaßlicher Steuersünder wie noch nie. In diesem Jahr haben sich schon über 9000 mutmaßliche Betrüger gemeldet. Dabei tun sich zwischen Ost und West ziemliche Unterschiede auf.

Über eine Sache kann sich Uli Hoeneß immer noch mächtig aufregen. Dass von all den Steuersündern, die sich in diesem Jahr selbst angezeigt haben, nur ein einziger Name bekannt geworden ist. Sein eigener. Daran ändert sich auch mit der neuesten Statistik nichts. Aber wenigstens weiß der Präsident des FC Bayern München jetzt, dass er in großer Gesellschaft ist.

Außer Hoeneß haben sich von Januar bis Juni in Deutschlands Finanzämtern noch 9092 weitere mutmaßliche Steuerbetrüger gemeldet - so viele wie nie zuvor.

Das ist, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa) bei den Finanzministerien aller 16 Bundesländer ergab, schon recht nah an der Zahl von ganz 2012 (11.824). Wer nach einer Selbstanzeige die gesamte Steuerschuld plus Zinsen nachzahlt, geht unter Umständen straffrei aus.

Nordrhein-Westfalen kommt auf einen Spitzenwert

Zwischen den 16 Ländern tun sich dabei ziemliche Unterschiede auf. An der Spitze liegt Baden-Württemberg, wo etwa 2360 mutmaßliche Betrüger den Versuch unternahmen, sich ehrlich zu machen. Auf den Plätzen folgen Nordrhein-Westfalen (1528) und Bayern (1179).

Im Osten sieht es anders aus. Zum Vergleich: In Sachsen-Anhalt gab es ganze drei Anzeigen, in Mecklenburg-Vorpommern sieben. Man sieht, dass das Vermögen in Deutschland immer noch sehr ungleichmäßig verteilt ist.

Lesen Sie auch:
Wieviel Gnade hat Bayern-Boss Uli Hoeneß verdient?

Vielleicht darf er bald die Hölle verlassen und ins Fegefeuer des Strafgesetzbuches. Möglicherweise kommt Bayern-Boss Uli Hoeneß mit einer Bewährungsstrafe für seine Steuervergehen davon. Bei einem kurzen Prozess würden allerdings viele Fragen offen bleiben.

Einig sind sich die Experten, dass der Fall Hoeneß beim bundesweiten Rekord eine Rolle spielt. Seit die Selbstanzeige des Bayern-Präsidenten bekannt wurde - am 20. April -, ging die Zahl nochmals in die Höhe. "Mag sein, dass das der Auslöser war", sagt auch der Präsident der Bundessteuerberaterkammer, Horst Vinken. "Aber der eigentliche Grund ist, dass Ende vergangenen Jahres das Steuerabkommen mit der Schweiz nicht zustande gekommen ist."

Steuerbeamte haben nun besonders viel zu tun

Bis dahin hatten viele Deutsche mit Schwarzgeld in der Eidgenossenschaft gehofft, ihre Steuerschulden diskret bereinigen zu können - anonym und zu einem Pauschalsatz zwischen 21 und 41 Prozent. Nach dem Scheitern des Abkommens wuchs hierzulande jedoch die Nervosität. Als weiterer Grund wird der umstrittene Ankauf von sogenannten Steuer-CDs genannt.

Die plötzliche Ehrlichkeit sorgt jetzt dafür, dass von den mehr als 90.000 Steuerberatern in Deutschland einige besonders gut zu tun haben. Weil man bei Selbstanzeigen ziemlich viel vermasseln kann, ist das eine Angelegenheit für Spezialisten.

Eine Anzeige ist heute viel komplizierter als noch vor einigen Jahren. Durch das Schwarzgeldbekämpfungsgesetz von 2011 sind keine scheibchenweisen Anzeigen mehr möglich. Alles muss sofort auf den Tisch.

  1. Seite 1: Uli Hoeneß sorgt für Rekord bei Steuer-Selbstanzeigen
    Seite 2: "Der klassische Fall ist einer ab 100.000 Euro aufwärts"

1 | 2



Kommentare
18.07.2013
16:09
Uli Hoeneß sorgt für Rekord bei Steuer-Selbstanzeigen
von passat0815 | #10

Da hat wohl jemand etwas falsch verstanden. Es ist eher das mit der Schweiz geplante und letztendlich wegen Mehrheit von Rot-Grün im Bundesrat geplatze Steuerabkommen, welches die Steuerbetrüger aufwachen ließ. Und nicht dieser Wursthansel.

18.07.2013
15:37
Uli Hoeneß sorgt für Rekord bei Steuer-Selbstanzeigen
von speldorferin | #9

Diese Klein -und Großkriminellen haben die Hosen voll , es könnte ja sein das Hoeneß ihnen im Knast begegnen , wer will das schon .
Gebt Hoeneß den F. J . Strauss -Verdienstorden dann ist es in bester Gesellschaft mit Lügner , Betrügern und Steuerhinterziehern.

18.07.2013
15:17
Uli Hoeneß sorgt für Rekord bei Steuer-Selbstanzeigen
von klaig | #8

"Das ist der Dreck, an dem unsere Gesellschaft mal ersticken wird."

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Uli Hoeneß sorgt für Rekord bei Steuer-Selbstanzeigen
von klaig | #8-2

Keine Beleidingungen bitte. Ist sein eigenes Zitat. Aber... bin weder noch H4 oder Linker....bin Realist! Und dem Himmel sei Dank kein Verblendeter ...

18.07.2013
15:12
Uli Hoeneß sorgt für Rekord bei Steuer-Selbstanzeigen
von paranoidus | #7

Hoeneß unsere Mutter Theresa

18.07.2013
14:58
Uli Hoeneß sorgt für Rekord bei Steuer-Selbstanzeigen
von HorstiBorsti | #6

Der Uli kann eben nicht damit aufhören, ständig Gutes zu tun.

18.07.2013
14:16
Uli Hoeneß sorgt für Rekord bei Steuer-Selbstanzeigen
von donfernando | #5

Ja nun...je mehr sich wegen ihm selbst anzeigen, desto weniger Geld muss der Staat für den Ankauf der noch dazu umstrittenen Steuer-CDs ausgeben.
Eigentlich müsste man diese Ersparnis auf die Steuerschuld von Herrn Hoeneß anrechnen, sodass er am Ende noch was herausbekommen könnte....

Oder nicht? Oder doch? Oder ist es am Ende ein abgekartetes Spiel zwischen der mächtigsten Frau der Welt und dem zurzeit obersten Steuersünder im Land? Jedenfalls sieht es im Moment so aus, als wäre allen bestens gedient. Und das ist immerhin eine höchst seltene Sache im Bermudadreieck zwischen Politik, Steuerzahler und Finanzamt.


18.07.2013
13:04
Uli Hoeneß sorgt für Rekord bei Steuer-Selbstanzeigen
von Wohlbekomms | #4

DAS IST sozial, vor allem auch so von Glühbirne gemeint.

18.07.2013
12:28
Uli Hoeneß sorgt für Rekord bei Steuer-Selbstanzeigen
von derboesegolf | #3

Das ist doch klasse. Würstchen Uli wird der nächste Bundespräsident. Und ein Hurra für die Vorbildfunktion.
Danke Uli.

18.07.2013
12:04
Uli Hoeneß sorgt für Rekord bei Steuer-Selbstanzeigen
von Sonderbar | #2

..die Überschrift klingt ja so, als ob man ihm morgen das Bundesverdienstkreuz gereichen sollte. Den Händedruck unsere fußballinteressierten Kanzlerin hat er ja schon im vorhinein bekommen.

Irgendwe pervers!

18.07.2013
12:04
Uli Hoeneß sorgt für Rekord bei Steuer-Selbstanzeigen
von astor97 | #1

die Überschrift ist ja der Hammer.... heißt das nun... dass Uli Hoeneß jetzt eine Belobigung vom Staat bekommt? oder ist er gar heimlicher Mitarbeiter beim bayrischen Finanzamt....schönen Tag noch

Aus dem Ressort
Privates Raumflugzeug "Space Ship Two" abgestürzt
Virgin Galactic
Eines Tages sollten Privatreisende damit in den Weltraum befördert werden: Doch am Freitag ist das "Space Ship Two" des Raumfahrtunternehmens Virgin Galactic bei einem Testflug über dem US-Bundesstaat Kalifornien abgestürzt. Einer der Piloten soll tot sein.
Stefan Raab muss "Schlag den Raab" wegen Erkältung absagen
Fernsehen
Das hat es noch nie gegeben. Wegen einer Erkältung muss Stefan Raab die kommende Ausgabe seiner Sendung "Schlag den Raab" absagen. Das gab der Sender Pro 7 am Freitag bekannt. Die Live-Sendung sollte am Samstag ausgestrahlt werden. Womöglich muss der Moderator auch bei TV-Total passen.
Warum Brittany Maynard ihren Tod wohl verschieben wird
Sterbehilfe
Die 29-jährige Brittany Maynard hat Krebs und will sterben. Die todkranke Amerikanerin hat das in bewegenden Internetvideos angekündigt. Nun verschiebt sie anscheinend ihren geplanten Tod. In den USA geht damit die Debatte zum Thema Sterbehilfe weiter.
Orson Welles' letzter Film soll endlich erscheinen
Kino
Vier Jahrzehnte wurde um den Film gestritten, lange galt er als verschollen. Jetzt soll Orson Welles' letztes Werk "The Other Side of the Wind" doch noch ins Kino kommen - zum 100. Geburtstag des Filmemachers am 6. Mai 2015.
Brand in Pariser Radiogebäude laut Feuerwehr unter Kontrolle
Brand
Schwarzer, dichter Rauch stieg über dem Gebäude des Radiosenders Radio France in Paris auf. Das Bürohaus musste evakuiert werden, mittlerweile ist der Brand unter Kontrolle. Ausgebrochen ist das Feuer wohl in einem Teil des Gebäudes, der derzeit renoviert wird. Verletzt wurde niemand.
Umfrage
Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?