Uli Hoeneß nach 662 Tagen zurück auf der Bayern-Tribüne

Mit rot-weißem Schal und guter Laune wieder im Stadion: Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß besuchte nach seiner Haftentlassung erstmals nach rund zwei Jahren wieder ein Spiel der Bayern.
Mit rot-weißem Schal und guter Laune wieder im Stadion: Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß besuchte nach seiner Haftentlassung erstmals nach rund zwei Jahren wieder ein Spiel der Bayern.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Uli Hoeneß ist zurück bei „seinen“ Bayern: Der Ex-Vereinsboss erschien am Mittwoch zum Spiel gegen Mainz gut gelaunt auf der Tribüne.

München.. Uli Hoeneß ist zurück in der Münchner Allianz Arena. Der ehemalige Präsident von Bayern München war nach seiner Haftentlassung Anfang der Woche beim Heimspiel des Clubs gegen den FSV Mainz am Mittwochabend wieder als Zuschauer dabei.

Vor dem Mittwoch hatte Hoeneß letztmals am 10. Mai 2014 beim 1:0 gegen den VfB Stuttgart bei einem Spiel der Bayern-Profis im Stadion auf der Tribüne gesessen – vor 662 Tagen. „Uli, Du bist der Beste“ war vor dem Anpfiff des Spiels gegen Mainz auf einem Transparent der Fans in der Südkurve zu lesen.

„Ich freue mich, dass er zurück ist“

Als „freier Mann, als Privatmensch“ kehre er ins Stadion zurück, hatte Hoeneß zuvor betont. „Ich freue mich sehr, mal wieder ein Spiel live zu sehen“, erklärte er in der „Bild“-Zeitung. Bisher sei ihm das verboten gewesen. „Ich durfte nur zum Basketball, da auch nur in eine der hinteren Reihen“, sagte Hoeneß, der erst kurz vor dem Anpfiff gegen Mainz in die Arena kam. Auf der Tribüne begrüßte er gut gelaunt Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und seinen Nachfolger im Präsidentenamt, Karl Hopfner.

„Ich freue mich, dass er zurück ist. In welchem Amt, muss er entscheiden“, sagte der verletzte Abwehrchef Jérome Boateng beim TV-Sender Sky. (dpa)