Uli Hoeneß ist Freigänger

Nach sieben Monaten Haft darf sich Uli Hoeneß wieder frei bewegen - zumindest tagsüber. Als Freigänger darf er ab sofort sogar wieder einer geregelten Arbeit nachgehen.

Uli Hoeneß (62) darf das neue Jahr als Freigänger beginnen: Wie das Justizministerium der Nachrichtenagentur spot on news bestätigte, ist der frühere Präsident des FC Bayern München ab dem 2. Januar Freigänger. Das bedeutet, dass er sich ab sofort tagsüber außerhalb der Justizvollzugsanstalt frei bewegen darf und unter Aufsicht einer Beschäftigung nachgehen kann, die Nächte jedoch weiterhin im Gefängnis verbringen muss.

Hoeneß hatte seine dreieinhalbjährige Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung am 2. Juni in Landsberg am Lech angetreten. Zweimal hatte er seitdem Hafturlaub erhalten und konnte somit Weihnachten und Silvester zuhause feiern. Ob Hoeneß nun tatsächlich für die Jugend des FC Bayern tätig werden wird, wie der Verein angekündigt hatte, ist bislang nicht bekannt.