TV-Meteorologe Ben Wettervogel tot seiner Wohnung gefunden

Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Als Meteorologe beim ZDF-Morgenmagazin war er deutschlandweit bekannt - jetzt ist Ben Wettervogel tot. Kollegen reagieren bestürzt auf die Nachricht.

Berlin/Mainz.. Der ehemalige ZDF-Moderator Ben Wettervogel ist tot. Der 53-jährige Münsterländer wurde am Montagnachmittag in seiner Berliner Wohnung tot aufgefunden, wie am Dienstag bekannt wurde. Die Polizei vermutet, der Diplom-Meteorologe habe sich das Leben selbst genommen.

Wettervogel moderierte von 2005 bis zum vorigen Jahr das Wetter im „Morgenmagazin“ des ZDF. Der Vertrag wurde nicht verlängert. Elmar Theveßen, stellvertretender Chefredakteur des Senders, zeigte sich „tief betroffen“. ZDF-Moderator Christian Sievers trauerte um „einen warmherzigen Kollegen“. Andrea Maurer aus dem Hauptstadt-Studio twitterte nach der Todes-Meldung: „Heute nur Regen.“

Wettervogel wurde als Benedikt Vogel am 18. Dezember 1961 in Groß-Reken geboren. Im Fernsehen war er die Antwort des ZDF auf Jörg Kachelmann im Ersten. Beide Meteorologen waren vom Fach, machten aber das volkstümliche Thema Wetter zu einem Teil der TV-Unterhaltung. So peppte Wettervogel seine Beiträge durch launige Sprüche auf. Schauer, beispielsweise, pflegte er „Klatsche“ zu nennen.