Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Erdbeben

Tsunami-Warnung nach starkem Erdbeben vor El Salvador aufgehoben

27.08.2012 | 08:06 Uhr

Puerto El Triunfo.  Ein Erdbeben der Stärke 7,4 hat die Küstenregion vor El Salvador erschüttert. Eine Tsunamiwarnung wurde herausgegeben, zunächst gab es keine Berichte über Schäden oder Verletzte. Das Epizentrum lag 138 Kilometer vor der Küste in einer Tiefe von 53 Kilometern, wie die US-Erbebenwarte bekanntgab.

Ein Erdbeben der Stärke 7,4 hat am Montag ein Gebiet im Pazifischen Ozean vor der Küste El Salvadors erschüttert. Nach Angaben der US-Erdbebenwarte (USGS) befand sich das Epizentrum 111 Kilometer südlich der salvadorianischen Stadt Puerto El Triunfo. Das Beben ereignete sich demnach um 06.37 Uhr MESZ. Das Pazifische Tsunami-Warnzentrum teilte mit, das Beben habe sich in einer Tiefe von 54 Kilometer ereignet. Den Angaben zufolge hatten Messungen des Meeresspiegels ergeben, dass das Erdbeben vor der Küste El Salvadors einen Tsunami ausgelöst hat.

Eine zunächst ausgegebene Tsunamiwarnung wurde später wieder aufgehoben. Angaben über Opfer oder Sachschäden lagen zunächst nicht vor.

Dutzende Erdbeben erschüttern Süden Kaliforniens

Eine Serie von mehreren Dutzend kleinen und mittelstarken Erdbeben hat am Sonntag den Süden Kaliforniens erschüttert. Nach dem ersten Beben mit einer Stärke von 3,1 folgten im Minutentakt weitere Erdstöße. Das größte Beben hatte eine Stärke von 5,3. Keines von ihnen richtete aber schwere Schäden an. Auch Berichte über Verletzte lagen zunächst nicht vor.

Das Beben hatte sein Zentrum etwa fünf Kilometer nordnordwestlich der Ortschaft Brawley im Bezirk Imperial, wie der Geophysiker Paul Caruso erklärte. In Brawley sei es an mehreren Häusern zu kleineren Schäden gekommen, teilte die örtliche Polizei mit. Das Geologische Amt der USA zählte insgesamt mindestens 100 Nachbeben. Sie waren teilweise auch noch in rund 200 Kilometern Entfernung zu spüren.

Solche "Erdbebenschwärme" seien charakteristisch für die Region, sagte die Seismologin Lucy Jones. Der letzte größere Schwarm liege allerdings bereits sieben Jahre zurück.

Video
Banda Aceh, 11.04.12: Ein schweres Erdbeben der Stärke 8,7 hat am Mittwoch die indonesische Provinz Aceh auf der Insel Sumatra erschüttert. Nach Angaben der Erdbebenwarte wurde eine Tsunami-Warnung für den gesamten Indischen Ozean ausgegeben.

Kalifornien ist besonders anfällig für Erdbeben. Wissenschaftler rechnen damit, dass der US-Staat jederzeit von einem Jahrhundertbeben - dem sogenannten "Big One" - getroffen werden könnte.(afp/dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
So warm war es noch nie - 2014 auf dem Weg zum Wärmerekord
Klimawandel
Nur ein sibirischer Winter kann das Jahr 2014 noch davon abhalten, einen neuen Wärmerekord aufzustellen. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881 gab es kein wärmeres Jahr. Im November liegt die Temperatur um 2,5 Grad über dem langjährigen Durchschnitt. Jetzt sinken die Temperaturen aber.
Tugce A. überlebt Prügelattacke nicht - Hirntod bestätigt
Zivilcourage
Tugce A. hat es nicht geschafft: Elf Tage nachdem die junge Frau in Offenbach bei einer Prügelattacke lebensgefährlich verletzt wurde, ist sie von Ärzten für hirntot erklärt worden. Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Donnerstag entsprechende Berichte. Der Tatverdächtige sitzt in Untersuchungshaft.
16-jähriger Duisburger Facebook-Star macht auf Justin Bieber
Facebook
Durch Facebook ist Eren Bektas, ein 16-jähriger Duisburger, zu einer kleinen Berühmtheit geworden. Der Schüler des Landfermann-Gymnasiums singt bekannte Lieder nach, stellt Videos davon ins Internet und zählt mittlerweile mehr "Likes" als der MSV Duisburg. Anfangs wollte er nur Mädchen beeindrucken.
Verletzte nach Schüssen in Seniorenanlage nicht außer Gefahr
Tödliche Schüsse
Auch einen Tag nach den Schüssen in einer Seniorenwohnanlage in Hamm schweben zwei Verletzte weiterhin in Lebensgefahr. Ein 77-Jähriger hatte am Mittwoch im Streit mit einer Frau um sich geschossen. Ein 72-Jähriger Mann starb. Worum es bei dem Streit ging, ist noch unklar.
Video zeigt, wie schnell US-Polizei auf Zwölfjährigen schoss
Videoveröffentlichung
Im Fall des erschossenen Tamir Rice hat die Polizei in Cleveland ein Video veröffentlicht. Es zeigt, wie der Polizist Timothy Loehmann binnen weniger Sekunden nach Eintreffen das Feuer eröffnete. Tamir Rice hatte lediglich mit einer Spielzeugpistole gespielt. Der Fall löste in den USA Proteste aus.
Umfrage
Das Bundesverwaltungsgericht hat der Sonntagsarbeit engere Grenzen gesetzt. Wie finden Sie das?
 
Fotos und Videos