Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Politprominenz

Trennung von Bettina Wulff und Christian Wulff bestätigt

07.01.2013 | 11:02 Uhr
Kein Paar mehr: Christian und Bettina WulffFoto: dapd

Berlin.  Der frühere Bundespräsident Christian Wulff und seine Ehefrau Bettina haben sich offiziell getrennt. Das bestätigte ihr Anwalt am Montagmorgen der Nachrichtenagentur dpa. Die Trennung kommt fast ein Jahr nach dem Rücktritt Wulffs vom Amt des Bundespräsidenten.

Der frühere Bundespräsident Christian Wulff und seine Ehefrau Bettina Wulff haben sich einem Zeitungsbericht zufolge getrennt. Das berichtet die "Bild"-Zeitung am Montag unter Berufung auf hochrangige Kreise der CDU. Demnach haben die Eheleute Wulff am Morgen bei einem Rechtsanwalt in Hannover eine Trennungsvereinbarung unterzeichnet.

Die Trennung wurde der Nachrichtenagentur dpa am Vormittag vom Anwalt der Eheleute bestätigt. Sie kommt fast ein Jahr nach dem Rücktritt Wulffs vom Amt des Bundespräsidenten.

Die Wulffs - Bilder einer Ehe

Bettina Wulff soll dem Bericht zufolge mit ihren beiden Söhnen bis auf Weiteres im gemeinsamen Haus in Großburgwedel bei Hannover wohnen bleiben. Wulff ist dem Vernehmen nach bereits in eine Mietwohnung in Hannover umgezogen. Mit Rücksicht auf die Kinder sei die zunächst räumliche Trennung im gütlichen Einvernehmen gemeinsam vereinbart worden.

Bettina Wulff sprach offen über Eheprobleme

Wie die "Bild"-Zeitung weiter berichtet, wird in CDU-Kreisen vermutet, dass die Ehe auch an den Belastungen der Affären gescheitert sei, die am Ende zum Rücktritt Wulffs führten. "Wenn Kai Diekmann persönlich die Trennung der Wulffs bekannt gibt, ist der beste Witz bereits gemacht worden", twitterte Moderator Jan Böhmermann.

Die "legendäre" Nachricht des damaligen Bundespräsidenten auf Diekmanns Mailbox ist noch in bester Erinnerung: Am 12. Dezember 2011 rief Wulff von einer Auslandsreise in Kuwait den "Bild"-Chefredakteur an - und versuchte, auf die anstehende Berichterstattung über seinen Privatkredit Einfluss zu nehmen. Einen Tag später berichtete das Blatt über das Darlehen und fragte, ob Wulff das Landesparlament getäuscht habe. Anfang Januar 2012 wurden die Interventionen Wulffs beim Verlag Axel Springer bekannt.

Bettina Wulff über ihre Beziehung

Bereits in ihrem Buch "Jenseits des Protokolls" hatte Bettina Wulff über Eheprobleme berichtet und erwähnt, dass sie und ihr Mann professionelle therapeutische Hilfe in Anspruch genommen hätten. (afp/dapd/dpa)

 


Aus dem Ressort
Jugendämter nehmen so viele Kinder in Obhut wie nie zuvor
Behörden
Wenn Eltern mit der Betreuung ihres Nachwuchses völlig überfordert sind - oder Kindern und Jugendlichen aus anderen Gründen Gefahr droht, greifen die Behörden ein. Offenbar wird dies immer öfter notwendig. Denn noch nie haben die Jugendämter so viele Kinder in Obhut genommen wie im vergangenen Jahr.
Juden und Muslime küssen sich auf Twitter für den Frieden
Online-Kampagne
Der Gaza-Konflikt tobt auch in den sozialen Netzwerken. Fotos von getöteten Kindern und Raketeneinschlägen fachen den Hass an. Doch nicht alle machen mit. "Wir wollen keine Feinde sein", verkünden Muslime und Juden gemeinsam im Netz und küssen sich auf Twitter und Co. für den Frieden.
Wal-Kuh mit Kalb in der Ostsee - für Forscher eine Sensation
Sensation
Die Fotos sind ausgewertet, das Ergebnis ist nach Meinung der Forscher eine Sensation: In der Ostsee ist tatsächlich ein Buckelwal unterwegs. Damit nicht genug. Das Tier hat Nachwuchs dabei. Es handelt sich also um eine Buckelwal-Mutter mit ihrem Kalb.
Keine Überlebenden bei Flugzeugabsturz in Wüste Malis
Luftverkehr
Von den 116 Insassen des in Mali abgestürzten Flugzeugs hat niemand überlebt - möglicherweise sind auch bis zu vier Deutsche unter den Opfern. Der Grund für den Absturz ist noch immer unklar. Möglicherweise kann der inzwischen gefundene Flugschreiber bei der Aufklärung helfen.
Verdächtiger nach tödlichen Schüssen auf Polizisten gefasst
Kriminalität
Nach den tödlichen Schüssen auf einen 50-jährigen Polizisten im hessischen Bischofsheim hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Der 57-Jährige ließ sich widerstandslos festnehmen und ist offenbar geständig. Das Motiv für die Bluttat ist jedoch weiterhin völlig unklar.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?