Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Hubschrauberabsturz

Tote bei Hubschrauberabsturz in London

16.01.2013 | 09:28 Uhr
Nach der Kollision mit einem Baukran ist am Mittwoch ein Hubschrauber südlich des Zentrums von London abgestürzt.

London.  Bei einem Hubschrauberabsturz in der Londoner Innenstadt sind nach Polizeiangaben mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Laut Polizei stürzte der Helikopter am Mittwochmorgen ab, nachdem er mit einem Kran kollidiert war.

Bei einem Hubschrauberabsturz in der Londoner Innenstadt sind am Mittwoch zwei Menschen ums Leben gekommen. Das gab die Polizeibehörde Scotland Yard bekannt. Vermutlich handelte es sich um die Besatzung des Helikopters. Zwei Verletzte seien zudem in ein Krankenhaus gebracht worden. Experten vermuten, dass schlechte Sicht eine Rolle bei dem Unglück gespielt haben könnte.

Der Absturz ereignete sich mitten in der morgendlichen Stoßzeit, nahe dem Bahnhof Vauxhall. Der Bahnhof und einige Straßen wurden umgehend gesperrt, Häuser evakuiert. Nach Angaben der Polizei war der Helikopter gegen einen Kran geprallt, der auf einem Hochhauskomplex am Südufer der Themse in der Nähe der Vauxhall-Bridge stand.

Anzeichen für einen terroristischen Hintergrund gab es zunächst nicht. In der Nähe des Unglücksortes befindet sich die Zentrale des britischen Auslandsgeheimdienstes MI6.

Dichte Rauchwolke über der Unglücksstelle

Nach dem Aufprall stieg über der Unglücksstelle eine dichte Wolke aus grauem und schwarzem Rauch auf. Autos in der Umgebung fingen Feuer. Die Feuerwehr schickte 60 Leute, um die Flammen zu löschen und den Rauch einzudämmen. Polizei und Rettungskräfte waren ebenfalls am Unfallort.

Augenzeugen berichteten von einem explosionsartigen Knall. Menschen schrien um Hilfe und flüchteten. "Als ich die Explosion hörte - es war wie ein kleines Erdbeben", sagte eine Anwohnerin dem Sender Sky News. Amateurvideos zeigten dichten Rauch und Flammen an der Unfallstelle.



Bei dem Helikopter handelte es sich nach ersten Erkenntnissen um eine Maschine des Typs Augusta AW 109. Ob er vom nahe gelegenen Heliport Battersea aufgestiegen war, blieb zunächst unklar. (dpa/rtr)

Helikopterabsturz in London



Kommentare
16.01.2013
15:25
Tote bei Hubschrauberabsturz in London
von kikimurks | #2

Liebe WAZ! Die Polizeibehörde heißt mit nichten "Scotland Yard" sondern "Metropolitan Police Services". Das Hauptquartier ist im sog. "New Scotland Yard" angesiedelt.

16.01.2013
13:46
Tote bei Hubschrauberabsturz in London
von Schlaubaer | #1

Ein Flugunfall mit einer eindeutig menschlichen Fehlleistung, die zwei Menschenleben kostete. Baukräne sind eben stärker als Hubschrauber und bei schlechtem Wetter manchmal eben auch schlecht zu erkennen ....

Aus dem Ressort
The Voice of Germany - Rea Garvey sichert sich „die Waffe“
The Voice of Germany
Die Blind Auditions von „The Voice of Germany“ zeigen, warum Liveshows nicht mehr das Nonplusultra im Fernsehen sind. Die Dramaturgie ist bis ins kleinste Detail geplant. So gab es zum Schluss der fünften Blind Audition den bisher emotionalsten Moment der vierten „The Voice of Germany“-Staffel.
Achtung, Zeitumstellung - Deutschland dreht die Uhren zurück
Winterzeit
Die Mehrheit der Deutschen würde die Zeitumstellung gerne abschaffen. Die Politik hält aber daran fest. Jetzt am Wochenende werden die Uhren wieder umgestellt. Vor? Zurück? Viele Menschen sind verwirrt. Doch für die Mitarbeiter der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt ist die Umstellung Routine.
„Killer von Brabant“ – neue Spuren ins Neo-Nazi-Milieu
Belgien
Vor etwa 30 Jahren erschütterte eine Gangster-Bande Belgien. Sie ermordete 28 Menschen. Die Täter seien im Neonazi-Milieu zu suchen, sagt jetzt eine Richterin. Sie hatten ein perfides Ziel: Die Killer wollten die Ohnmacht des Staates vorführen.
Der Herr der Pfeile, Phil Taylor, kommt nach Mülheim
Darts
Keiner trifft so oft wie er ins Schwarze. Der erfolgreiche Dartspieler wird in England gefeiert wie ein Pop-Star. In Krombach gastierte er bei einem Show-Turnier. Und jetzt tritt „The Power“ bei der Dart-Europameisterschaft in Mülheim an.
Ebola breitet sich aus - neue Fälle in New York und Mali
Ebola
Für New York wird ein Schreckensszenario wahr: Es gibt den ersten Ebola-Kranken in der Stadt. Auch in Mali wurde ein erster Fall bestätigt. An vielen Flughäfen werden Gesundheitskontrollen eingeführt. Microsoft-Mitbegründer Paul Allen spendet 100 000 Millionen Dollar für den Kampf gegen das Virus.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?