Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Hubschrauberabsturz

Tote bei Hubschrauberabsturz in London

16.01.2013 | 09:28 Uhr
Nach der Kollision mit einem Baukran ist am Mittwoch ein Hubschrauber südlich des Zentrums von London abgestürzt.

London.  Bei einem Hubschrauberabsturz in der Londoner Innenstadt sind nach Polizeiangaben mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Laut Polizei stürzte der Helikopter am Mittwochmorgen ab, nachdem er mit einem Kran kollidiert war.

Bei einem Hubschrauberabsturz in der Londoner Innenstadt sind am Mittwoch zwei Menschen ums Leben gekommen. Das gab die Polizeibehörde Scotland Yard bekannt. Vermutlich handelte es sich um die Besatzung des Helikopters. Zwei Verletzte seien zudem in ein Krankenhaus gebracht worden. Experten vermuten, dass schlechte Sicht eine Rolle bei dem Unglück gespielt haben könnte.

Der Absturz ereignete sich mitten in der morgendlichen Stoßzeit, nahe dem Bahnhof Vauxhall. Der Bahnhof und einige Straßen wurden umgehend gesperrt, Häuser evakuiert. Nach Angaben der Polizei war der Helikopter gegen einen Kran geprallt, der auf einem Hochhauskomplex am Südufer der Themse in der Nähe der Vauxhall-Bridge stand.

Anzeichen für einen terroristischen Hintergrund gab es zunächst nicht. In der Nähe des Unglücksortes befindet sich die Zentrale des britischen Auslandsgeheimdienstes MI6.

Dichte Rauchwolke über der Unglücksstelle

Nach dem Aufprall stieg über der Unglücksstelle eine dichte Wolke aus grauem und schwarzem Rauch auf. Autos in der Umgebung fingen Feuer. Die Feuerwehr schickte 60 Leute, um die Flammen zu löschen und den Rauch einzudämmen. Polizei und Rettungskräfte waren ebenfalls am Unfallort.

Augenzeugen berichteten von einem explosionsartigen Knall. Menschen schrien um Hilfe und flüchteten. "Als ich die Explosion hörte - es war wie ein kleines Erdbeben", sagte eine Anwohnerin dem Sender Sky News. Amateurvideos zeigten dichten Rauch und Flammen an der Unfallstelle.



Bei dem Helikopter handelte es sich nach ersten Erkenntnissen um eine Maschine des Typs Augusta AW 109. Ob er vom nahe gelegenen Heliport Battersea aufgestiegen war, blieb zunächst unklar. (dpa/rtr)

Helikopterabsturz in London



Kommentare
16.01.2013
15:25
Tote bei Hubschrauberabsturz in London
von kikimurks | #2

Liebe WAZ! Die Polizeibehörde heißt mit nichten "Scotland Yard" sondern "Metropolitan Police Services". Das Hauptquartier ist im sog. "New Scotland Yard" angesiedelt.

16.01.2013
13:46
Tote bei Hubschrauberabsturz in London
von Schlaubaer | #1

Ein Flugunfall mit einer eindeutig menschlichen Fehlleistung, die zwei Menschenleben kostete. Baukräne sind eben stärker als Hubschrauber und bei schlechtem Wetter manchmal eben auch schlecht zu erkennen ....

Aus dem Ressort
Schütze von Newtown blieb vor Blutbad drei Monate im Zimmer
Massaker
Vor fast zwei Jahren löste das Massaker an der Grundschule in Newtown weltweit Erschütterung aus. Ein neuer US-Untersuchungsbericht gibt Einblicke in die Entwicklung des Täters. Es gab Warnzeichen, die offenbar nicht richtig verstanden wurden.
Hitler-Aquarell erzielt bei Versteigerung 130.000 Euro
Hitler-Aquarell
Für 130.000 Euro ist ein von Adolf Hitler gemaltes Aquarell am Samstag in Nürnberg von einem anonymen Käufer ersteigert worden. Das Bild gehe vermutlich in den Nahen Osten, sagte eine Sprecherin des Auktionshauses. Insgesamt zwölf Interessenten hätten bei der Versteigerung mit geboten.
Verband plant wegen E-Zigaretten-Warnung Millionenklage
Klage
Weil das NRW-Gesundheitsministerium vor E-Zigaretten gewarnt hatte, will der Verband des E-Zigarettenhandels die Landesregierung auf 90 Millionen Euro Schadenersatz verklagen. Das Bundesverwaltungsgericht hatte entschieden, dass die Flüssigkeiten für E-Zigaretten weiter frei verkauft werden dürfen.
Partygast schießt und verletzt 11 Menschen in Athener Lokal
Schießerei
Ein Mann hat in einem Nachtlokal in der griechischen Hafenstadt Piräus um sich geschossen und elf Menschen verletzt. Nach Angaben der Polizei wurden drei der Opfer schwer verletzt. Das Motiv für die Schüsse war zunächst völlig unklar. Der mutmaßliche Täter ist laut Medienberichten polizeibekannt.
UN-Generalsekretär sieht Chancen zum Sieg über Ebola
Panorama
Ban Ki Moon sieht einen Hoffnungsschimmer - wenn die internationale Gemeinschaft den Kampf gegen Ebola verstärkt. Dann könnte die Krankheit möglicherweise bis Mitte kommenden Jahres eingedämmt zu werden. Die WHO warnt vor einer weiter großen Ansteckungsgefahr auch für Hilfskräfte.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?