Das aktuelle Wetter NRW 13°C
WDR

Tom Buhrow verabschiedet sich am Sonntag von „Tagesthemen“

10.06.2013 | 16:06 Uhr
Tom Buhrow verabschiedet sich am Sonntag von „Tagesthemen“
Tom Buhrow wird der neue WDR-Intendant. Deswegen gibt er die Moderation der "Tagesthemen" ab - an wen, ist noch nicht bekannt.Foto: dpa

Hamburg/Köln.   Noch moderiert Tom Buhrow die „Tagesthemen“. Am Sonntag verabschiedet sich der neue WDR-Intendant von der Nachrichtensendung. Sein neues Amt tritt der gebürtige Troisdorfer vermutlich im Juli. Bis dahin ist noch eine kleine Hürde zu nehmen.

Der neue WDR-Intendant Tom Buhrow verabschiedet sich am kommenden Sonntag als Moderator der „Tagesthemen“ im Ersten. Das teilte der für das ARD-Nachrichtenmagazin zuständige NDR in Hamburg mit. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Die Intendantenrunde entscheidet nach Angaben des ARD-Vorsitzenden Lutz Marmor, zugleich NDR-Chef, in Kürze darüber. Buhrow hatte im September 2006 seinen Vorgänger Ulrich Wickert bei dem abendlichen Nachrichten-Magazin der ARD beerbt.

Lesen Sie auch:
Ingo Zamperoni angeblich Favorit für Buhrow-Nachfolge

Ingo Zamperoni gilt nach der Wahl von Tom Buhrow zum WDR-Intendanten als Favorit für die Moderation der Nachrichtensendung "Tagesthemen". Laut einem Medienbericht hat er die Unterstützung des NDR und des ARD-Programmdirektors Volker Herres. Die ARD bestätigte diese Personalie zunächst jedoch nicht.

Noch ist der Vertrag nicht unterschrieben

Buhrows Amtsantritt in Köln ist vermutlich im Juli. Ein genauer Termin steht nach Angaben der WDR-Rundfunkratsvorsitzenden Ruth Hieronymi noch nicht fest. Der formelle Vertrag zwischen Buhrow und dem zuständigen Verwaltungsrat des WDR sei noch nicht unterschrieben, sagte sie. Der Akt gilt allerdings als Formsache. Der WDR-Verwaltungsrat tagt an diesem Freitag.

Buhrow war am 29. Mai als Nachfolger der vorzeitig als Intendantin ausgeschiedenen Monika Piel vom Rundfunkrat des WDR gewählt worden.

Jürgen Overkott



Kommentare
Aus dem Ressort
Kokablätter im Unterricht - Gericht spricht Lehrer frei
Justiz
Zwei Lehrer einer schwäbischen Mittelschule hatten im Erdkundeunterricht Kokablätter an ihre Schüler verteilt. In Deutschland ist die Pflanze, die den Grundstoff für Kokain liefert, verboten. Das Gericht sprach die Pädagogen jetzt dennoch frei - Schüler und Eltern reagierten mit Applaus.
Jeder dritte Deutsche fürchtet Betrug im Internet
Angststudie
Ihr Alter geben die meisten Deutschen im Internet relativ sorglos an, bei der Kreditkartennummer zögern schon deutlich mehr. Jeder dritte Befragte einer Allensbach-Untersuchung gibt an, sich vor Betrug und Datenmissbrauch im Internet zu fürchten. Je älter die Nutzer, desto größer die Angst.
Gericht erlaubt männlichen Piloten, ihre Mütze abzusetzen
Lufthansa
Für die Frauen nur ein modisches Accessoir, für die Männer dagegen Pflicht? Ein Pilot der Lufthansa sah nicht ein, dass sein Arbeitgeber ihm vorschrieb, eine Mütze zu tragen, während seine Kolleginnen es sich aussuchen dürfen. Er zog vors Arbeitsgericht - und bekam Recht.
Luise über die Magersucht - "Ich konnte nie dünn genug sein"
Magersucht
Die Schülerinnen Alisa Jakob und Nadine Maihoff aus Essen haben das 14-jährige Mädchen Luise interviewt, das an Magersucht litt. Der Artikel wurde im September als bestes Interview des Projektes „Zeus – Zeitung und Schule“ausgezeichnet. Luise wurde gemobbt, weil sie nicht die Dünnste war.
Kokablätter im Unterricht - Gericht spricht Lehrer frei
Justiz
Zwei Lehrer einer schwäbischen Mittelschule hatten im Erdkundeunterricht Kokablätter an ihre Schüler verteilt. In Deutschland ist die Pflanze, die den Grundstoff für Kokain liefert, verboten. Das Gericht sprach die Pädagogen jetzt dennoch frei - Schüler und Eltern reagierten mit Applaus.
Umfrage
Essen testet jetzt, ob nächtliches Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen etwas für den Lärmschutz bringt. Was halten Sie davon?
 
Fotos und Videos