Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Kino

Tobey Maguire legt das „Spiderman“-Kostüm ab

12.01.2010 | 15:50 Uhr
Tobey Maguire legt das „Spiderman“-Kostüm ab

Los Angeles. Die „Spiderman“-Filme müssen künftig ohne den bisherigen Hauptdarsteller auskommen: Tobey Maguire hat erklärt, nicht mehr in das Kostüm des Superhelden schlüpfen zu wollen. Auch Regisseur Sam Raimi geht von Bord. Trotzdem soll es bald einen vierten Teil geben.

US-Schauspieler Tobey Maguire wird im vierten „Spiderman“-Film nicht mehr dabei sein. Dies teilten am Montag (Ortszeit) überraschend die Hollywood-Studios Columbia Pictures und Marvel Studios mit. Der vierte Teil der «Spiderman“-Saga werde ohne Maguire und auch ohne Regisseur Sam Raimi gedreht, die beide großen Anteil am Erfolg der ersten drei Filme über den Superhelden hatten.

Berichten in US-Medien zufolge konnten sich Raimi und die Produzenten nicht auf ein Drehbuch für den neuen Film einigen, der eigentlich im Sommer 2011 in den Kinos anlaufen sollte. Die Firma Sony Pictures Entertainment, die mit den drei bisherigen Verfilmungen des Comics erfolgreich war, will nun einen kompletten Neustart der Reihe. «Spiderman 4» soll erst im Sommer 2012 auf die Leinwand kommen. Das von James Vanderbilt verfasste Drehbuch sieht vor, dass Peter Parker zu seinen «Wurzeln» als Highschool-Schüler zurückkehrt.

„Als wir anfingen, hat niemand geglaubt, dass wir Geschichte als Kassenschlager schreiben würden», sagte die Vize-Chefin von Sony Pictures Entertainment, Amy Pascal. «Jetzt haben wir die seltene Gelegenheit, abermals Geschichte zu schreiben». Die ersten drei Filme über die Abenteuer von Peter Parker hatten weltweit fast 2,5 Milliarden Dollar (1,7 Milliarden Euro) eingespielt.

Raimi erklärte, die Spiderman-Filme seien für ihn die Erfahrung seines Lebens gewesen. Jetzt bestehe die «einzigartige Chance» für einen Neustart, und er sei sich sicher, dass das Team einen «großartigen Job» machen werde. Wer der neue Regisseur sein wird, steht allerdings noch nicht fest. (afp)

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Japanerinnen werden weltweit am ältesten
Lebenserwartung
Japaner haben laut Statistik die weltweit höchste Lebenserwartung. Das zeigen Zahlen des japanischen Gesundheitsministerium, aber auch der Weltgesundheitsorganisation - zumindest bei Frauen. Männer liegen in punkto Lebenserwartung um sechs Jahre zurück. Die Ältesten finden sich ebenfalls in Asien.
Kassenpatienten warten länger - So geht's schneller
Arzttermin
Kassenpatienten müssen besonders viel Geduld beweisen, wenn sie bei Frauen- und Hautärzten einen Termin haben. Die Bundesregierung plant daher eine zentrale Terminvergabe für Facharzttermine. Dagegen regt sich allerdings Widerstand. Wir geben Tipps, wie Sie schneller einen Termin bekommen.
Drei Lottospieler tippen sechs Richtige mit Fünfer-Reihe
Lotto
Das hat es erst zum zweiten Mal gegeben: Die Lotto-Ziehung am Mittwoch brachte einen kuriosen Zahlenmix - eine Fünfer-Zahlenreihe. Zum ganz großen Gewinn fehlte den drei Tippern allerdings die richtige Superzahl.
Verdächtiger nach Anwaltskanzleien-Amoklauf vor Gericht
Amoklauf
Fünf Monate nach einem tödlichen Amoklauf in zwei Anwaltskanzleien im Rheinland beginnt am heutigen Donnerstag der Prozess gegen den Angeklagten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 48-jährigen Familienvater dreifachen Mord sowie drei Mordversuche vor.
Fehlt nur die 14 - Kuriose Zahlen verblüffen Lottospieler
Lotto
Die Ziehung der Lottozahlen hat am Mittwoch für ein Raunen in der Gemeinde der Tipper gesorgt: Die Gewinnzahlen lauten 9 - 10 - 11 - 12 - 13 und dann unterbricht die 37 die ungewöhnliche Reihe. Gleich drei Glückliche hatten diese Reihe auf ihrem Schein, keiner davon jedoch mit passender Superzahl.
Umfrage
Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?