Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Schweiger

Til Schweiger erhält Rückendeckung von Bundeswehr - "feiger Anschlag"

27.03.2013 | 08:30 Uhr
Das Auto von Til Schweigers Freundin nach dem Brandanschlag.Foto: dapd

Hamburg.  Der Bundeswehr-Verband hat sich solidarisch mit Til Schweiger erklärt. Oberst Kirsch sprach von einem "feigen Anschlag". Das Haus des Tatort-Kommissars war von Unbekannten mit Farbbeuteln beworfen und das Auto seiner Freundin in Brand gesetzt worden.

Schauspieler Til Schweiger erhält nach dem Anschlag auf sein Haus und das Auto seiner Freundin Rückendeckung vom Bundeswehr-Verband. "Ich verurteile den feigen Anschlag auf Til Schweiger auf das Schärfste. Es ist sehr bedenklich, dass die Täter seine Unterstützung für die Soldatinnen und Soldaten im Einsatz zum Vorwand für ihr Tun nehmen. Til Schweiger ist solidarisch mit uns Soldaten, jetzt sind wir solidarisch mit ihm", sagte der Vorsitzende des Verbandes, Oberst Ulrich Kirsch, der "Bild"-Zeitung.

Die Täter hatten Schweigers Haus in der Nacht zum Montag mit weißen Farbbeuteln beworfen. Zudem zündeten sie das Auto seiner Freundin an. In dem von der "Hamburger Morgenpost" am Dienstag abgedruckten Bekennerbrief schreibt eine Gruppe namens "die Tatortverunreiniger_innen", der Schauspieler habe mit seiner Rolle in dem Kinofilm "Schutzengel" und mit öffentlichen Äußerungen den Einsatz deutscher Truppen in Afghanistan verherrlicht. "Deutsche Kriegseinsätze mit allen Folgen sollen als normal und gerecht empfunden und akzeptiert werden". Auf das Haus in den Elbvororten waren am frühen Montagmorgen sechs große weiße Farbbeutel geschleudert worden.

Tatort
Passt Rambo-Ermittler Til Schweiger zum Tatort? Pro & Contra

Til Schweiger spaltet mit seinem Debüt als Hamburger Tatort-Ermittler die Gemüter der Zuschauer. Bringt Nick Tschiller mit knallharten Actionszenen frischen Wind in das Format? Oder nehmen die stumpfen Ballereien der Krimi-Reise ihre feine Würze? Ein Pro & Contra.

Til Schweiger werde "in der Logik der Täter 'bestraft

Der kulturpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Wolfgang Börnsen, verurteilte die Tat "als Anschlag auf die Freiheit der Künstler und damit auf die Freiheit der Kunst in unserem Lande". Schweiger werde "in der Logik der Täter 'bestraft', weil einer seiner Filme deren Sichtweise des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan nicht entspricht", erklärte Börnsen. Die Konsequenz aus solchem Denken bedeute das Ende der freien Gesellschaft.

Der 49-jährige Til Schweiger ist einer der erfolgreichsten deutschen Schauspieler. Zuletzt war er in der Rolle des Hamburger "Tatort"-Kommissars Nick Tschiller zu sehen. (dapd/dpa)

Til Schweiger im neuen Tatort

 



Kommentare
27.03.2013
13:02
Nuschelwehr
von wohlzufrieden | #4

Til Schweiger gab "Äußerungen" von sich? Seit wann kann der denn sprechen?

1 Antwort
deswegen ...
von mavodo | #4-1

hieß es "Äußerungen". Sein unverständliches Genuschel hat doch wieder keiner verstanden....! ;-)

27.03.2013
12:54
Til Schweiger erhält Rückendeckung von Bundeswehr -
von schRuessler | #3

Wäre es eigentlich möglich, in einem solchen Artikel mal irgendeine Äußerung von Til Schweiger zum Afghanistan-Krieg zu zitieren? Da wird schwammig von irgendwelchen Äußerungen geschrieben, was alles oder nichts bedeuten kann.

Unabhängig davon ist dieser Anschlag durch nichts zu rechtfertigen. Man kann doch nicht gegen Gewalt protestieren, indem man selber Gewalt anwendet.

27.03.2013
10:28
Rückendeckung von Bundeswehr ist im Inland verboten
von meigustu | #2

 

27.03.2013
09:52
Til Schweiger erhält Rückendeckung von Bundeswehr -
von Bumsfallera | #1

Der Mann ist doch nur Schauspieler. Der hat in dem Film nur seine Arbeit gemacht.
Wie können solche Hirnrissigen Idioten glauben das Till Schweiger politische Aussagekraft hat?
Ich finde den Krieg in Afghanistan auch nicht gut, gehe aber auch nicht auf Unschuldige Menschen los.

1 Antwort
Til Schweiger erhält Rückendeckung von Bundeswehr -
von Doom13 | #1-1

das sind irgendwelche kleinen möchtegern-hardliner, die A nicht von B unterscheiden können

Aus dem Ressort
ICE prallt bei Ingolstadt gegen einen umgestürzten Baum
Bahn-Unfall
Am Sonntagabend prallte ein ICE auf der Strecke zwischen Ingolstadt und München gegen einen Baum. Bei dem Unfall wurde zwar niemand verletzt, doch die Oberleitung auf einer Länge von 750 Metern von den Masten gerissen. Für die Fahrgäste begann mit dem Unfall eine lange Nacht.
Kundendaten auf DHL-Seite nach Technikfehler öffentlich
Datenschutz-Panne
Stundenlange Datenschutz-Panne bei der Deutschen Post: Bei der Online-Paketverfolgung von DHL waren in der vergangenen Woche Sendungsdaten von Kunden öffentlich für andere einsehbar. Die Post räumte den Vorfall ein und machte einen "technischen Fehler" verantwortlich. Dieser sei inzwischen behoben.
Zahl der Anzeigen wegen häuslicher Gewalt in NRW gestiegen
Gewalt
Häusliche Gewalt nimmt immer mehr zu - die Zahl der Strafanzeigen hat sich in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt. Bei einer Tagung wollen Ärzte nun überlegen, wie sie den Opfern besser helfen können. Sie glauben, dass nicht nur die reale Zunahme der Gewalttaten Grund für Anstieg ist.
Hurrikan "Odile" hinterlässt schwere Schäden in Mexiko
Wetter
Hurrikan "Odile" hat schwere Schäden in der Infrastruktur im Norden Mexikos verursacht. Der Wirbelsturm, der vor einer Woche im Bundesstaat Baja California Sur wütete, brachte 95 Prozent des Stromnetzes zum Erliegen, wie die zuständige Behörde am Sonntag mitteilte.
US-Sonde "Maven" in Mars-Orbit eingetreten
Raumfahrt
Die US-Forschungssonde "Maven" ist in den Orbit des Mars eingetreten und soll klären, warum der Planet so unwirtlich geworden ist.
Umfrage
Jeder dritte Deutsche fordert ein Verkaufsverbot für Weihnachtsgebäck im Spätsommer . Und Sie?

Jeder dritte Deutsche fordert ein Verkaufsverbot für Weihnachtsgebäck im Spätsommer . Und Sie?

 
Fotos und Videos