Wir schwitzen uns kaputt

Was wir bereits wissen
Auch mit Sommerfell wird uns Vierbeinern bei diesen Temperaturen ganz schön warm - vor allem im Auto.

Wuff wuff allerseits! Habt Ihr es auch bemerkt? Der Sommer ist da! Bei mir kribbelt’s ja schon etwas länger unterm Fell. Hier ein Büschel, da ein Büschel. Schick machen für die schönste Zeit des Jahres, nenne ich das. Ich weiß: Ihr Menschen könnt das nicht leiden, wenn wir Hunde so viel Fell verlieren. Ihr könnt immer nur meckern, dass Ihr schon wieder saugen oder fegen müsst. Dabei sollten die Zweibeiner mal lieber ein bisschen mehr Mitgefühl zeigen. Denn auch wenn wir jetzt mit Sommerfell unterwegs sind, ist das immer noch so flauschig und dick, dass wir uns bei Temperaturen über 20 Grad kaputtschwitzen.

Deswegen sind meine vierbeinigen Kollegen und ich immer äußerst dankbar, wenn man uns regelmäßig an ein Gewässer chauffiert, damit wir uns mal ganz naturgetreu erfrischen können.

Ein kleiner Tipp: Wenn Ihr uns durch die Gegend kutschiert, geht bitte nicht zwischendurch einkaufen und lasst uns dabei im Auto. Einige können es vielleicht nicht nachvollziehen, aber für Hunde ist ein geparktes Auto im Sommer wie ein Backofen – auch wenn es im Schatten steht. Mein Papa wird bei sowas ganz schnell ganz sauer – da kennt der nix. Letztes Jahr hat er deswegen sogar die Polizei gerufen. Das Auto wurde dann aufgebrochen, damit der Hunde-Kollege rauskam, und der Besitzer musste ein dickes Bußgeld zahlen. Fand ich gut.

Eure Paula