Umzugshelfer auf vier Pfoten

Was wir bereits wissen
Während Ihr das hier lest, mühen sich meine Menschen beim Umzug ab - und ich bin mittendrin! Aber das gehört sich ja auch so, ich bin schließlich ein Arbeitstier

Wuff wuff allerseits! Ne ne ne, was stöhnen meine Menschen rum. Nur wegen so ein bisschen Schlepperei. Die tun so als sei ein Umzug eine Völkerwanderung. Und wer bekommt dann immer eins auf den Deckel? Ich! „Paula, geh aus dem Weg!“ „Paula, lauf mir nicht vor die Füße!“ „Paula, hau ab!“ Was man sich da alles anhören muss. Skandalös! Dabei kann ich ja gar nichts dafür. Vor Füßen rum zu rennen liegt mir im Blut: Ich bin ein Hütehund und hüte unser Hab und Gut. Da kommt das schonmal vor, dass ich die komplette Menschenfamilie minutenlang umkreise, während sie Kühlschränke, Waschmaschinen oder Schränke trägt. Die stellen sich aber auch an. Als ob das soooo schwer wäre.

Um mich im Zaum zu halten, wollten sie mich dann mit Leckerchen bestechen. Nur, damit ich bloß aus dem Weg gehe. Aber Arbeit ist Arbeit! Davon lasse ich mich nicht aus dem Konzept bringen. Den Bogen überspannt habe ich dann wohl bei der Couch. Deren Anteile halte ich ja bekanntlich zu etwa 90 Prozent. Mit der dürfen Menschen nicht einfach machen, was sie wollen. Also habe ich mich demonstrativ auf der Couch platziert - zumal man von dort auch einen besseren Überblick hat. Und als die dann getragen und verladen wurde, habe ich eisern die Stellung gehalten. Ich kann Euch sagen: In einem Umzugswagen ist es ganz schön dunkel.

Eure Paula