Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Tiere

Schaulaufen im Tierheim Duisburg zum Tag der offenen Tür

16.04.2012 | 09:00 Uhr
Schaulaufen im Tierheim Duisburg zum Tag der offenen Tür
Am Sonntag veranstaltete das Tierheim einen Tag der offenen Tür. Einige zu vermittelnde Hunde wurden vorgestellt, hier Schäferhund Leo.Foto: Tanja Pickartz

Duisburg.   Neben einem groben Einblick in das alltägliche Treiben im Duisburger Tierheim gab es beim Tag der offenen Tür auch Schauläufe der Heimtiere und Praxistipps von Experten. Vermittelt werden meist Vögel, Nager und Katzen - der beste Freund des Menschen bleibt aber nach wie vor das beliebteste Tier.

Schaulaufen der Heimtiere und Praxistipps von Experten: Hunderte Tierfreunde besuchten am Sonntag den Tag der offenen Tür des städtischen Tierheims in Neuenkamp. Vögel, Nager und Katzen – sie alle wurden bewundert und bestaunt. Doch im Mittelpunkt des Interesses stand wie so oft: der beste Freund des Menschen .

Schon von weitem ist das Bellen und Kläffen der Hunde im Tierheim zu hören. Etwa 70 der Vierbeiner sind derzeit im Duisburger Tierheim untergebracht; geduldig warten sie auf eine Familie, die sie aufnimmt und blicken aus ihren großen, treuen Augen zu den Besuchern empor.

Kangal-Mischling Cooper gehört zu denen, die es geschafft haben. Vor sieben Monaten fand er eine Familie – und fühlt sich seitdem pudelwohl. „Sicher, er war manchmal etwas anstrengend“, verrät Herrchen Dirk Kreyenbrink. „Er hat halt seinen eigenen Kopf. Aber diese Sturheit ist normal für einen Herrenschutzhund.“

Vertraut streichelt er durch das gold-braune Fell von Prachtrüde Cooper, zwischen dessen Beinen ein weiterer Vierbeiner herumscharwenzelt. „Das ist Dixi, unsere Ersthündin“, erklärt Susanne Kreyenbrink. „Die beiden verstehen sich gut, obwohl Dixi vom Züchter stammt und Cooper hier aus dem Tierheim.“

Vermittlungen am Tag der offenen Tür

„Es ist häufig der Fall, dass Familien uns besuchen, nachdem sie ein Tier von uns aufgenommen haben“, erzählt Tierheimleiterin Gudrun Wunsch. Sie selbst ist besonders gefragt an diesem Sonntag, viele Besucher suchen das Gespräch mit ihr. „Wir haben heute morgen eine Art Schaulaufen unserer Hunde abgehalten und es kamen sofort zwei Interessenten auf mich zu.“

Auch dafür ist der Tag der offenen Tür da, denn das städtische Tierheim ist darauf angewiesen, Tiere zu vermitteln. „Das klappt bei uns recht gut“, sagt Heimleiterin Wunsch stolz. Doch es sei auch dringend notwendig, denn immer mehr Tiere erreichten Duisburg, etwa aus den überfüllten Berliner Heimen.

„Bei Fundtieren sind wir dann zur Aufnahme verpflichtet. Das ist nicht immer ideal, denn so müssen wir etwa Kaninchen in Käfigen unterbringen. Wir halten das für nicht artgerecht – aber offiziell gilt das leider als akzeptabel.“

Henrik Veldhoen



Kommentare
17.04.2012
14:00
Schaulaufen im Tierheim Duisburg zum Tag der offenen Tür
von oderfla | #2

Schon von weitem ist das Bellen und Kläffen der Hunde im Tierheim zu hören. .....na, das wäre ja was für mich....soooo viele supersüße fellnasen.

obwohl:....... "Vertraut streichelt er durch das gold-braune Fell von Prachtrüde Cooper zwischen dessen Beinen "...........das wiederum finde ich jetzt echt irgendwie suspekt.........bestätigt jedenfalls meine fühere meinung über einige hundeFREUNDE.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

16.04.2012
18:17
Schaulaufen im Tierheim Duisburg zum Tag der offenen Tür
von redrotti | #1

Der Unterschied zwischen einem Herren- und einem Herdenschutzhund, falls es ersteren überhaupt gibt, ist schon mehr als erheblich. Bitte den Druckfehler beseitigen sonst springen noch die falschen Zeitgenossen auf diese wunderbaren, nur für Kenner geeigneten, Rassen an.

Ansonsten: Alle Vorurteile gegen Tierheim- und Listenhunde vergessen, alles üble Nachrede, und auf zum Duisburger Tierheim. Da findet man das richtige Familienmitglied, jedenfalls besser als bei jedem Händler, Kofferraumverkäufer und Massenzüchter. Ich weiß es, ich habe es gemacht, und bin mit einem alten, mißhandelten Rottweiler glücklich geworden. Der tollste Hund der Welt.

Aus dem Ressort
Krähen stehen in Gelsenkirchen auf Abschussliste der Jäger
Jagdbilanz
Vom Iltis bis zum Rehbock – die Untere Jagdbehörde hat statistisch erfasst, was die Jäger in Gelsenkirchen 2013 und 2014 zur Strecke brachten. Besonders zahlreich sind hier die Krähen, deren Population hat massiv zugenommen. Das belegen auch die Abschusszahlen von 952 Aaskrähen.
Ausgesetzte Schildkröten sind als Fleischfresser eine Gefahr
Wildtiere
Zu den unerlaubt ausgesetzten Wildtieren in der Stadt gehören auch Wasserschildkröten. Sie trifft man etwa im Landschaftspark Duisburg Nord und in der Walsumer Rheinaue an. Wer Tiere aussetzt und erwischt wird, muss allerdings mit empfindlichen Geldstrafen rechnen.
Detmolder muss 1500 Euro Geldstrafe nach Maulwurfjagd zahlen
Urteil
Wer schon mal einen Maulwurf im Garten hatte kennt den Ärger, den die kleinen Insektenfresser verursachen. Stück für Stück wird aus dem liebevoll gepflegten Rasen eine Hügellandschaft. Doch jagen oder gar töten darf man Maulwürfe nicht. Ein 75-jähriger Detmolder wurde zu einer Geldstrafe verurteilt.
Fußball-Spiel verlegt - zu viele Regenwürmer im Rasenplatz
Posse
Dass Regenwürmer Amateur-Kicker stoppen können, ist schon kurios. Passiert ist es in Nordkirchen nahe Lünen. Dort bevölkern so viele Regenwürmer den Rasenplatz, dass er gesperrt wurde. Die Fußballer konnten auf einen Kunstrasen-Platz ausweichen. Da haben es Regenwürmer erfahrungsgemäß schwerer.
Jäger erlegen in NRW fast eine Million Tiere
Jagd
Umweltministerium legt Bilanz 2013/14 vor. Die Ringeltaube ist mit 365 000 Abschüssen die meistgeschossene Tierart. Gefolgt von Aaskrähen und Wildkaninchen. Insgesamt wurden in Nordrhein-Westfalen 956 000 Tiere geschossen.
Umfrage
Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos