Niederländische Polizei ist möglicher Schaf-Mafia auf der Spur

In den Niederlanden werden seit einiger Zeit im großen Stil Schafe gestohlen. Die Polizei geht von organisierter Kriminialität aus.
In den Niederlanden werden seit einiger Zeit im großen Stil Schafe gestohlen. Die Polizei geht von organisierter Kriminialität aus.
Foto: AFP
Was wir bereits wissen
Mit dem Diebstahl hunderter Schafe beschäftigt sich die niederländische Polizei. Die Ermittler gehen von organisierter Kriminalität aus. Allein in der vergangenen Woche wurden 41 Schafe von einem Feld bei Nijmegen gestohlen. Der Preis für Hammel- und Lammfleisch ist zuletzt um 15 Prozent gestiegen.

Den Haag.. Nach dem beispiellosen Diebstahl hunderter Schafe ist die niederländische Polizei einer möglichen Schaf-Mafia auf der Spur. Nach dem Verschwinden hunderter Tiere in den vergangenen Wochen werde intensiv ermittelt, sagte Polizeisprecherin Marie-Jose Verkade am Freitag. Allein in der vergangenen Woche seien 41 Schafe von einem Feld bei Nijmegen nahe der deutschen Grenze verschwunden.

„Es wurden auch in der Vergangenheit Schafe geklaut, aber niemals in diesem Ausmaß“, sagte Nico Verduin von der niederländischen Landwirtschaftsorganisation LTO. Der Schaf-Diebstahl sei auf ein alarmierendes Niveau gestiegen. Seit April seien mehr als 500 Tiere gestohlen worden. „Es ist nicht leicht, hunderte Schafe auf einmal zu klauen“, sagte Verduin. Deshalb sei von organisierter Kriminalität auszugehen. Ende September gelang es der niederländischen Polizei indes, 309 vermisste Schafe nordwestlich von Nijmegen wiederzufinden. Festnahmen gab es aber bislang nicht.

Preise für Hammel- und Lammfleisch rasant gestiegen

Die Preise für Hammel- und Lammfleisch sind binnen eines Jahres um 15 Prozent gestiegen. Ein einzelnes Schaf bringt Verduin zufolge im Schnitt 140 Euro ein. Grund sei, dass Länder mit traditioneller Schafhaltung wie Australien und Neuseeland immer weniger Fleisch produzierten. Verduin geht davon aus, dass die gestohlenen Schafe entweder illegal exportiert oder geschlachtet und in örtlichen Metzgereien verkauft werden. (afp)