Neulich vor der Praxis

Was wir bereits wissen
Ich gehe nicht gerne zum Arzt, das macht nämlich keinen Spaß. Witzig ist aber, was man vor einer Praxis erleben kann. Ein Besuch im Ärztehaus.

Wuff wuff allerseits! Früher fand ich Besuche beim Arzt noch toll – es gab ja auch einen Behandlungstisch voll mit Leckerchen. Wer kann da schon widerstehen? Leckerchen liegen bei der Frau im Kittel zwar immer noch rum, aber ich traue dem Braten nicht mehr. Meist schalte ich schon vor der Praxis auf stur – was aber leider noch nie etwas gebracht hat. Rein muss ich trotzdem.

Menschen, so scheint es, gehen gerne zum Arzt. Zumindest muss man die nicht in die Praxis schieben. So auch neulich. Nach einer Gassirunde hat mich meine Menschenfamilie in ein großes Gebäude mitgenommen. Ich bin ja nicht doof und mein innerer Alarm schlug sofort an. Zu meiner Verwunderung durfte ich aber vor der Türe warten. „Neuer Arzt, neuer Trick“, dachte ich. „Aber nicht mit mir, Freunde der Sonne!“ Also habe ich mich umgeschaut und eine vertraute Räumlichkeit nebenan erspäht: eine Apotheke. Da kenne ich mich gut aus, weil meine Menschenoma in einer arbeitet und ich dort immer betüddelt werde. Also habe ich es mir zwischen Aspirin, Hustenbonbons und bunten Pillen gemütlich gemacht und mir mit „Leute gucken“ die Zeit vertrieben. Als meine Menschen zurück kamen und ich nicht vor der Praxis lag, dachten sie wohl, ich sei ausgebüxt. Mein lieber Scholli, waren die panisch. Wenigstens wissen die jetzt, wie es mir beim Arzt ergeht...

Eure Paula