Mischling Blackys Überleben grenzt an ein Wunder

Blacky geht es besser: Nachdem der Mischlingshund am 16. Juni ausgesetzt im Wald an der Hörder Straße gefunden wurde, lebt er nun bei einer Pflegefamilie. Dort soll er das Vertrauen in den Menschen zurückgewinnen. Foto: privat
Blacky geht es besser: Nachdem der Mischlingshund am 16. Juni ausgesetzt im Wald an der Hörder Straße gefunden wurde, lebt er nun bei einer Pflegefamilie. Dort soll er das Vertrauen in den Menschen zurückgewinnen. Foto: privat
Was wir bereits wissen
Er stand schon mit dreieinhalb Pfoten im Grab. Doch der in Schwerte ausgesetzte Hund Blacky befindet sich weiter auf dem Weg der Besserung, seit der Mischling in Obhut einer Pflegefamilie ist. Eine wichtige Untersuchung steht aber noch aus - und der Grund dafür bereitet Sorgen.

Schwerte.. Seit Mischling Blacky in einer Pflegefamilie lebt, gehe es ihm besser. "Aber das Grundvertrauen in den Menschen hat gelitten", sagt Catharina Seelig, Leiterin des Schwerter Tierheims. Es gebe demnach Probleme bei der Stubenreinheit und beim Essen, wo Blacky ab und an noch nach der Hand schnappe.

Hautveränderung am Hals des Hundes

Sorgen bereitet der Tierheimleiterin und der Pflegefamilie aber etwas anderes: eine Hautveränderung am Hals des Hundes. "Man muss prüfen, ob es sich dabei um etwas Gut- oder Bösartiges handelt", sagt Seelig. "Es wäre fatal, wenn es ein Tumor ist."

Es grenze aber ohnehin an ein Wunder, dass Blacky überlebt hat, nachdem er am 16. Juni im Wald an der Hörder Straße gefunden wurde. In den folgenden Tagen kümmerte sich Tierarzt Dr. Stefan Wolf um den Hund. Entgegen erster Prognosen stabilisierte sich Blackys Zustand jedoch. "Er stand schon mit dreieinhalb Pfoten im Grab", sagt Seelig rückblickend. "Aber jetzt sieht es gut aus."

Neue Erkenntnisse über das Alter

Auch hinsichtlich des Alters gibt es neue Erkentnisse. So sei Blacky nicht so alt wie anfänglich vermutet, sondern wohl acht oder neun Jahre alt. Wenn das Schlimmste überstanden ist, wird Blacky aller Voraussicht nach auf Dauer seiner jetzigen Pflegefamilie übergeben. "Dort befindet er sich in sehr guten Händen", sagt Seelig.

Wer das Tierheim mit Spenden unterstützen möchte, kann das über folgende Bankverbindung tun: Tierschutzverein Schwerte, IBAN: DE 97 44 1524 9000 0002 6435, BIC: WEL ADED 1SWT