Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Herdentrieb

Kühe trampeln in Panik über Polizeiauto hinweg

11.06.2012 | 10:51 Uhr
Foto: Dirk Hackenberg

Altmittweida.  Politisch unkorrekt könnte man von einer Konfrontation zwischen Kühen und Bullen reden. Tatsächlich waren es natürlich Polizisten, die sich in Sachsen plötzlich acht rabiaten Kühen gegenüber sahen. Am Ende standen ein zerdötschtes Auto und 8000 Euro Sachschaden.

Acht Kühe sind in Altmittweida (Sachsen) über ein Polizeiauto hinweggetrampelt und haben dabei Schaden in Höhe von rund 8.000 Euro angerichtet. Die Tiere gehörten zu einer Herde von etwa 30 Kühen, die am Freitagnachmittag in der mittelsächsischen Gemeinde entlaufen waren, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Zwei 38 und 45 Jahre alte Polizisten waren der Herde zur Absicherung hinterhergefahren. Als sie sich mit ihrem Streifenwagen in einer Unterführung befanden, drehte ein Teil der Tiere um. Da es in der Unterführung zu eng war, um an dem Polizeiwagen vorbeizulaufen, gerieten die Tiere in Panik und trampelten über das Auto hinweg. Die Polizisten kamen mit dem Schrecken davon. (dapd)

Expedition durch den Zoo

 



Kommentare
Aus dem Ressort
Gladbecker Tierfreunde gründen Facebook-Gruppe
Tierschutz
Ein Netzwerk für Tierfreunde aus Gladbeck und Umgebung haben Tanja Zimmer und zwei Mitstreiterinnen gegründet. In der Gruppe „Interessengemeinschaft Tierschutz in Gladbeck u. Umgebung“ werden praktische Tipps ausgetauscht, aber auch Suchaufrufe geteilt.
Flusspferd Ernie und Eisbärin Fanny - die Senioren im "Zoom"
Zoo
Alter kennt keine Grenzen, auch in der Gelsenkirchener Zoom Erlebniswelt nicht. Wie auch: Träge in der Sonne liegen, es geruhsam angehen lassen und nur noch selten ganz langsam ins Wasser gleiten – das etwa zeichnet den Tag der Eisbärseniorin Fanny in der Erlebniswelt Alaska aus. Auch bei den...
Auf dem Gnadenhof – Wie ein Bochumer Tiere vorm Tod rettet
Gnadenhof
Im tiefsten Bochumer Süden liegt der ,Tierschutzhof im Ruhrtal’. Winfried Kaiser hat sich dort einen Lebenstraum erfüllt - er rettet Pferde und Hunde vor dem Tod. Die Tiere haben schwere Schicksale hinter sich. Unter Kaisers Obhut blühen sie wieder auf.
Private Notstation für Meerschweinchen in Burgholdinghausen
Tiere
Seit März 2013 betreibt Familie Elsner eine private Notstation für Meerschweinchen. Sie nehmen zum Beispiel Tiere auf, die in Kartons am Straßenrand gefunden wurden oder aus Tiermessie-Haushalten, in denen sich die Nager unkontrolliert vermehrt haben. Die Elsners haben also schon viel erlebt.
Im Mülheimer Wildgehege gibt es bald deutlich weniger Tiere
Natur
Die gute Nachricht vorweg: Das Wildgatter im Witthausbusch für Damwild und Mufflons wird es auch weiterhin geben. Nach dem Ärger um den Abschuss der – nach Sturm Ela – ausgebüxten Tiere hatte der Fortbestand in Frage gestanden. Davon ist keine Rede mehr, doch der Betreiber trennt sich von Tieren.
Umfrage
Ein Landtags-Abgeordneter der Grünen hat in Dortmund Zigarettenplakate überklebt — eine Straftat. Meinen Sie auch, dass Tabakwerbung komplett verboten werden muss?

Ein Landtags-Abgeordneter der Grünen hat in Dortmund Zigarettenplakate überklebt — eine Straftat. Meinen Sie auch, dass Tabakwerbung komplett verboten werden muss?

 
Fotos und Videos
Hunde-Messe in Duisburg
Bildgalerie
Fotostrecke
Leoparden-Baby in Berlin
Bildgalerie
Raubkatze
Schildkrötenplage in Dortmund
Bildgalerie
Tiere
Leben mit Chamäleons
Bildgalerie
Exotische Haustiere