König Ball ist unser Leben

Was wir bereits wissen
Meine Erlebnisse auf dem Fußballplatz sind unvergesslich - daran erinnere ich mich gerne zurück. Aber auch heute noch ziehen mich Bälle magich an

Wuff wuff allerseits! Bälle! Ihr erinnert Euch an vergangene Woche? Ich wollte Euch doch erzählen, was passierte, als ich damals als junge Paula auf dem Fußballplatz gelegen habe: Der Linienrichter macht keine Anstalten, den Ersatzball für mich zu schießen. Also plane ich um – es gibt ja noch den Spielball. Und der kommt ganz lang von rechts, perfekt in den freien Raum. „Das ist meiner“, denke ich mir und zünde den Turbo. Mein unnachahmlicher Antritt lässt die gegnerische Abwehr nur staunend hinterher schauen, während ich in die Tiefe des Raumes schieße wie ein Pfeil und den Ball gekonnt mit dem Maul annehme. Ich sprinte weiter, so als würde ich in den Ruhrwiesen einen Artgenossen jagen. Vor mir warten jetzt nur noch der Torwart und das Tor – das Publikum tobt. Ich habe den Siegtreffer auf der Pfote, kurz vor dem Abpfiff. Unsterblichkeit winkt. Ich laufe und laufe und laufe. Zum Entsetzen von Trainer, Team und Fans laufe ich immer weiter – am Tor vorbei: Das Spiel ist aus, der Ball ist weg. Fußball kann so grausam sein.

An diese Jugendsünde erinnere ich mich immer wieder gerne zurück. Heute bin ich allerdings viel erfahrener und trage jeden Ball mit eiskalter Präzision ins Tor – zumindest aber in mein Körbchen. Bälle, Stöckchen und Gummidinger sind mein Element. Ich bin halt ein Spielkind.

Eure Paula