Freilaufende Kängurus entwischten Einsatzkräften in Brühl

Die Polizei staunte nicht schlecht, als sie am Mittwochabend ein Känguru in Brühl sahen.
Die Polizei staunte nicht schlecht, als sie am Mittwochabend ein Känguru in Brühl sahen.
Foto: Polizei
Was wir bereits wissen
Kein Aprilscherz: Zwei Kängurus trieben am Mittwochabend ihr Unwesen im Raum Brühl. Wohlmöglich hatte der Sturm ihr Gehege beschädigt.

Brühl.. Als eine Frau am Mittwochabend von einem freilaufenden Känguru in Brühl berichtete, hielt die Polizei dies zunächst für einen Aprilscherz. Doch tatsächlich begegnete den Beamten am Einsatzort ein weißes Beuteltier. Auch die angeforderte Verstärkung der Feuerwehr konnte den Ausreißer nicht einfangen. Insgesamt waren neun Personen im Einsatz.

Zunächst wurde vermutet, das Känguru könnte aus einem Zirkus aus Weilerswist stammen, doch tatsächlich war es aus einem Gehege ganz in der Nähe des Einsatzortes ausgebüchst. Der Halter meldete sich später bei der Polizei und bat um Hilfe. Er vermisste auch ein zweites Känguru.

Sturm hatte Zaun wohl beschädigt

Kurz vor halb zwei in der Nacht kehrten beide Tiere wohlbehalten in ihr Gehege zurück – von alleine. Vermutlich hatte der Sturm ihren Zaun beschädigt. (we)