Team-Sponsor Bora präsentiert Tour de France im Ersten

Shane Archbold ist ein Hoffnungsträger des Bora-Argon-Teams.
Shane Archbold ist ein Hoffnungsträger des Bora-Argon-Teams.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Küchenausstatter Bora präsentiert die Tour im Ersten. Dass das Unternehmen auch ein Rad-Team auf die Piste schickt, stört die Verantwortlichen nicht.

München.. Küchenausstatter Bora sponsert die Übertragung der Tour de France 2015 im Ersten. Kritiker fühlen sich an die unselige Allianz zwischen dem ehemaligen Team Telekom und der ARD erinnert.

Tour de France ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky bestätigte Berichte, wonach der österreichische Hauptsponsor des deutschen Rad-Teams Bora-Argon 60 Werbespots schalte. Das Vorgehen sei bei Sportveranstaltungen „durchaus üblich“, erklärte Balkausky. Programm-Sponsoring sei „teilweise sogar verpflichtend“. Die Sponsoren von Events, Verbänden, Vereinen oder Teams haben sich demnach „ein Erstzugriffsrecht auf das Programm-Sponsoring und begleitende Werbeformen“ gesichert.

Unternehmen will keinen Einfluss auf die Berichterstattung nehmen

Balkausky nannte die jüngste Ski-Weltmeisterschaft in Vail, US-Staat Colorado, als Beispiel, dass der Sponsor – Audi – keinen Einfluss auf Berichterstattung genommen habe.

Dem Vorbild will Bora folgen. „Berichterstattung und Sponsoring haben nichts miteinander zu tun“, hieß es. Kritiker hoffen, dass es auch dann dabei bleibt, wenn ein Doping-Verdacht im Team auftreten sollte.

Einen Fehler aus Telekom-Tagen hat die ARD Gott sei Dank nicht wiederholt. Bora-Fahrer tragen kein gebührenfinanziertes ARD-Logo auf der Brust.