Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Tatort

Tatort aus Münster hat die meisten Zuschauer, Köln verliert

08.11.2012 | 15:12 Uhr
Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl, li) und Rechtsmediziner Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) staunen: Im „Tatort“-Ranking führen sie mit weitem Abstand.Foto: rbb/WDR/Michael Böhme

Hamburg.   Der „Tatort“ lockt immer mehr Zuschauer. Die Münsteraner liegen, wie so oft, vorn, die Dortmunder platzieren sich im Mittelfeld. Die Kölner TV-Kommissare Dietmar Bär und Klaus J. Behrendt verlieren dagegen Publikum, sie rutschten von Rang sechs auf Rang neun.

Der „Tatort“ lockt immer mehr Zuschauer, obwohl oder vielleicht gerade weil immer mehr Kommissare ermitteln. Wie der Hamburger Branchendienst „Meedia.de“ ermittelte, liegt das Münsteraner Duo Axel Prahl und Jan Josef Liefers weiter vorn.

Das Ermittler-Duo Thiel und Boerne sahen demnach in den letzten beiden Jahren im Schnitt von 11,38 Millionen Zuschauer. Das ewig zerstrittene Fernseh-Duo lockt fast zwei Millionen mehr Seh-Leute als die zweitplatzierte Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler).

Auf Rang 3 landete das neue Duo Steier/Mey aus Frankfurt. Sie verbuchten 9,19 Millionen Zuschauer. Umso schmerzlicher ist es für den Hessischen Rundfunk, dass sich Nina Kunzendorf aus dem vom Publikum wie von der Kritik gleichermaßen geschätzten „Tatort“ wieder zurückzieht.

Tatort
Tatort in der ARD - Welche Teams ermitteln eigentlich wo?

Für die ARD-Krimi-Reihe „Tatort“ sind derzeit 20 regionale Teams in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Einsatz. Am 23. September ermittelt erstmals die dreiköpfige Crew aus Dortmund. Ein Überblick.

Kölner rutschen im Ranking ab

Das Team Blum/Perlmann aus Konstanz liegt auf Platz 4 (9,14 Millionen) vor Lannert/Bootz aus Stuttgart (9,09), Batic/Leitmayr aus München (8,97) und dem inzwischen in den Ruhestand versetzten Duo Kappl/Deininger aus Saarbrücken (8,94). Dabei verbesserten sich Batic/Leitmayr um zwei Plätze von 8 auf 6. Die übrigen Teams hielten ihre Positionen.

Erstaunlich ist, dass der einstmals in den vorderen Rängen der Quoten-Tabelle beheimatete „Tatort“ aus Köln an Boden verliert. Dietmar Bär und Klaus J. Behrendt lockten in ihren Rollen als Freddy Schenk und Max Ballauf nur noch 8,94 Millionen Zuschauer. Damit verschlechterten sich die beiden westfälischen Kölner um zwei Ränge; sie rutschten von Rang 6 auf Platz 8 ab.

Dortmunder Team um Jörg Hartmann platziert sich im Mittelfeld

Dennoch liegen sie vor dem neuen Dortmunder Quartett um Jörg Hartmann alias Kommissar Faber. Ihre Premiere sahen 8,89 Millionen Menschen. Am Sonntag haben sie allerdings die Chance, mit ihrem Nordstadt-Krimi „Mein Revier“ weiter nach oben zu kommen.

Premiere Tatort Dortmund

Boden verloren auch Saalfeld/Keppler aus Leipzig (8,77 Millionen); sie verschlechterten sich um eine Position auf Rang 10. Dagegen rückten Ritter/Stark aus Berlin (8,72) um einen Platz vor. Zu den Verlierern des Rankings zählen Odenthal/Kopper aus Ludwigshafen auf Rang 12 (-2; 8,56), Lürsen/Stedefreund aus Bremen (-1; 8,28) sowie Murot aus Wiesbaden (-1; 7,79).

Eisner aus Wien (+1; 7,64) und Borowski (-1; 7,58) sowie Flückiger (+1; 7,04) und der ebenfalls aus dem TV-Dienst geschiedene Batu (-1; 6,96) tauschten jeweils die Plätze.

Jürgen Overkott



Kommentare
13.11.2012
14:36
Tatort aus Münster hat die meisten Zuschauer, Köln verliert
von Borussen-Peppi | #3

Der Dortmunder Tatort ist anders, als andere Tatorte und polarisiert deswegen natuerlich ungemein. Hier gibt es kein "Na geht so". Entweder man mag ihn oder man mag ihn nicht! Ich finde die 4 Charaktere sehr interessant und auch gut gespielt. Klasse und weiter so!!!

12.11.2012
11:06
Tatort aus Münster hat die meisten Zuschauer, Köln verliert
von meinemeinung47 | #2

Für mich das unterhaltsamste Tatort-Duo!
Jochen Behrend im Kölner Tatort spielt mir häufig zu übertrieben und etwas verquer!
Der Dortmunder ist unterste Schublade!

08.11.2012
23:26
Tatort aus Münster hat die meisten Zuschauer, Köln verliert
von Captain_Obvious | #1

Danke für die Info.

Aus dem Ressort
So warm war es noch nie - 2014 auf dem Weg zum Wärmerekord
Klimawandel
Nur ein sibirischer Winter kann das Jahr 2014 noch davon abhalten, einen neuen Wärmerekord aufzustellen. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881 gab es kein wärmeres Jahr. Im November liegt die Temperatur um 2,5 Grad über dem langjährigen Durchschnitt. Jetzt sinken die Temperaturen aber.
Tugce A. überlebt Prügelattacke nicht - Hirntod bestätigt
Zivilcourage
Tugce A. hat es nicht geschafft: Elf Tage nachdem die junge Frau in Offenbach bei einer Prügelattacke lebensgefährlich verletzt wurde, ist sie von Ärzten für hirntot erklärt worden. Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Donnerstag entsprechende Berichte. Der Tatverdächtige sitzt in Untersuchungshaft.
16-jähriger Duisburger Facebook-Star macht auf Justin Bieber
Facebook
Durch Facebook ist Eren Bektas, ein 16-jähriger Duisburger, zu einer kleinen Berühmtheit geworden. Der Schüler des Landfermann-Gymnasiums singt bekannte Lieder nach, stellt Videos davon ins Internet und zählt mittlerweile mehr "Likes" als der MSV Duisburg. Anfangs wollte er nur Mädchen beeindrucken.
Verletzte nach Schüssen in Seniorenanlage nicht außer Gefahr
Tödliche Schüsse
Auch einen Tag nach den Schüssen in einer Seniorenwohnanlage in Hamm schweben zwei Verletzte weiterhin in Lebensgefahr. Ein 77-Jähriger hatte am Mittwoch im Streit mit einer Frau um sich geschossen. Ein 72-Jähriger Mann starb. Worum es bei dem Streit ging, ist noch unklar.
Video zeigt, wie schnell US-Polizei auf Zwölfjährigen schoss
Videoveröffentlichung
Im Fall des erschossenen Tamir Rice hat die Polizei in Cleveland ein Video veröffentlicht. Es zeigt, wie der Polizist Timothy Loehmann binnen weniger Sekunden nach Eintreffen das Feuer eröffnete. Tamir Rice hatte lediglich mit einer Spielzeugpistole gespielt. Der Fall löste in den USA Proteste aus.
Umfrage
Das Bundesverwaltungsgericht hat der Sonntagsarbeit engere Grenzen gesetzt. Wie finden Sie das?
 
Fotos und Videos