Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Wunschkandidat

Sven-Göran Eriksson will David Beckham in die Wüste locken

22.01.2013 | 09:56 Uhr
Nach seinem Amtsantritt als Technischer Direktor bei Al-Nasr will der frühere englische Fußball-Nationaltrainer Sven-Göran Eriksson Altstar David Beckham in die Emirate holen.Foto: afp

Dubai.  Der frühere englische Fußball-Nationaltrainer Sven-Göran Eriksson möchte den Mittelfeldstar David Beckham zu seinem neuen Verein lotsen. Eriksson ist neuer Technischer Direktor des Scheich-Clubs Al-Nasr. Beckham ist derzeit vereinslos soll aber Angebote renommierter Fußballvereine vorliegen haben.

Nach seinem Amtsantritt als Technischer Direktor bei Al-Nasr will der frühere englische Fußball-Nationaltrainer Sven-Göran Eriksson Altstar David Beckham in die Emirate holen. "Ich werde mit ihm sprechen. Allerdings weiß ich nicht, wohin er letztlich gehen wird", sagte Eriksson nach seiner Vertragsunterschrift.

Der Schwede hatte vor seinem Wechsel zu Al-Nasr dem Zweitligisten TSV 1860 München nach wochenlangem Theater abgesagt. Der 64-Jährige sollte bei den "Löwen" einen Posten in der sportlichen Führung übernehmen.

Mit Al-Nasr einigte sich Eriksson auf einen Vertrag über 18 Monate. Sein Wunschkandidat Beckham sucht derzeit nach einem neuen Arbeitgeber, nachdem er Ende des Vorjahres seinen bisherigen Club LA Galaxy verlassen hatte. Beckham sollen aber offenbar schon einige Angebote renommierter Fußballvereine vorliegen. Unter anderem des AC Mailand und dem Scheich-Club Al-Nasr.

Beckham in Unterwäsche

Zuvor spielte der Mittelfeldstar bei Manchester United, Real Madrid und dem AC Mailand. "Wenn er kommen will, bin ich sicher, dass sie ihm die Tore öffnen würden", sagte Eriksson mit Blick auf die Vereinsführung. (dpa/sid)



Kommentare
Aus dem Ressort
Lange vermisste Jenisa ist tot - DNA-Analyse liefert Beweis
Mädchenleiche
Nach einer DNA-Analyse ist klar: Die bei Hannover entdeckten Leichenteile stammen von der seit sieben Jahren vermissten Jenisa. Bestätigt sich der Verdacht, wurde sie von einem Mann getötet, der im Frühjahr in Westfalen erneut ein Kind umbrachte.
Tote bei Massenkarambolage mit 150 Autos in den Niederlanden
Unfall
Bei dichtem Nebel kam es am Dienstag zu einer Massenkarambolage mit 150 Fahrzeugen an der niederländischen Küste. Auf der Autobahn 58 wurden dabei zwei Menschen getötet und Dutzende verletzt. Die Unglücksstelle nahe Middelburg soll weiträumig umfahren werden.
Von Ebola betroffenen Ländern droht laut UN Zusammenbruch
Ebola
Die UN warnt vor einem Zusammenbruch der von der Ebola-Epidemie betroffenen Staaten Westafrikas. Die Krise habe alle Lebensbereiche erfasst. Im Kampf gegen Ebola will US-Präsident Barack Obama rund 3000 Soldaten nach Westafrika schicken.
Die meisten Kita-Kinder haben eine 38-Stunden-Woche
Betreuung
Viele Kita-Kinder in Deutschland haben eine 38-Stunden-Woche. So lange werden sie jede Woche betreut. Das hat das Statistische Bundesamt herausgefunden. Im Saarland werden die Kinder durchschnittlich sogar 45 Stunden in der Woche betreut. Deutlich weniger sind es im Süden Deutschlands.
Starkes Erdbeben bringt Hochhäuser in Tokio zum Schwanken
Erdbeben
Ein schweres Erdbeben hat Tokio erschüttert. Das Beben erreichte eine Stärke von 5,6 auf der Richter-Skala und brachte die Wolkenkratzer der Millionen-Metropole zum Schwanken. Im Umkreis von 200 Kilometern um die Stadt steht auch die Atomruine von Fukushima. Eine Tsunami-Gefahr bestand allerdings...
Umfrage
Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?