Super-Airbus kehrt nach Triebwerksproblemen um

Diese Emirates-Maschine landete kurz nach dem Start in Sydney wieder: Triebwerksprobleme.
Diese Emirates-Maschine landete kurz nach dem Start in Sydney wieder: Triebwerksprobleme.
Foto: AP
Was wir bereits wissen
Kurz nach dem Stadt musste ein A 380 der Flugesellschaft Emirates wegen Triebwerksproblemen wieder zum Startflughafen Sydney zurückkehren. Der Pilot sprach von einer Vorsichtsmaßnahme, ein Journalist an Bord will einen hellen Blitz bemerkt haben.

Sydney.. Wegen eines Triebwerksproblems ist ein Super-Airbus der Fluggesellschaft Emirates kurz nach dem Start in Sydney wieder umgekehrt. Wie die Fluggesellschaft am Montag mitteilte, traf der Pilot des Airbus A380 mit dem Ziel Dubai die Entscheidung kurz nach dem Start am Sonntagabend.

Der Journalist Matt Campbell, der an Bord der Maschine war, sagte der Zeitung „Sydney Morning Herald“, der Vorfall habe sich ereignete, während das Flugzeug noch im Anstieg gewesen sei. „Etwa eine halbe Stunde nach dem Start sah ich einen hellen orangefarbenen Blitz, hörte einen lauten Knall, und es gab einen heftigen Ruck in der Kabine“, berichtete Campbell.

Entscheidung war Vorsichtsmaßnahme

Emirates entschuldigte sich bei den Passagieren und versicherte, es habe keine Gefahr für die Sicherheit der Insassen bestanden. Ein Sprecher sagte der Nachrichtenagentur AFP, es habe weder Flammen noch Rauch gegeben. „Der Pilot hat seine Entscheidung zur Umkehr als Vorsichtsmaßnahme getroffen“, sagte er. Einige Passagiere hatten örtlichen Medien berichtet, sie hätten Feuer gesehen.

Mit den Triebwerken des Super-Airbus gab es schon öfter Probleme. Die australische Fluggesellschaft Qantas hatte nach einer Triebwerksexplosion im November 2010 vorübergehend ihre A380-Flotte am Boden gelassen. Eine Untersuchung ergab, dass die Ursache ein Produktionsfehler bei den Triebwerken des Herstellers Rolls Royce war.(afp)