Sturmfront „Elon“ kommt mit Tempo 140

Wangerooge..  Man kann die Wucht von Stürmen offenbar auch mit Fußball-Bundesligavereinen vergleichen. Was in den kommenden Tagen übers Land fegen wird, ordnet Thomas Sävert von der Unwetterzentrale NRW jedenfalls so ein: „Wenn der Sturm „Kyrill“ Bayern München war, dann steht uns am Wochenende ungefähr Eintracht Frankfurt ins Haus.“ Das Besorgniserregende daran sei: An außergewöhnlichen Tagen kann sogar Eintracht Frankfurt die Bayern schlagen...

Schon heute Abend geht es mit einer ersten Sturmfront namens „Daniel“ los. Vor allem im Südwesten und Süden weht der Wind mit Tempo 80. Ohne Pause pustet der Nachfolger „Elon“ weiter. Dann werden teilweise Orkanböen erwartet. Und zwar bundesweit. Besonders dem Bergland und der Nordsee drohen stürmische Zeiten. Die Menschen dort müssten sich auf Windgeschwindigkeiten von 140 km/h einstellen, sagt Sävert.

Das sind Prognosen, die hartgesottene Insulaner wie Beate Grimm noch nicht bange machen. „Wir sind viel gewohnt und relativ gelassen“, sagt die stellvertretende Rathauschefin der Insel Wangerooge. „Man kann ja sowieso nichts machen oder planen, sondern nur reagieren, wenn es soweit ist.“ Sorge bereitet ihr, dass eine erneute Sturmflut wie in der Vergangenheit den so wichtigen Strand fortreißt. Um die sandige Pracht zu erhalten, hätten die Wangerooger im vergangenen Jahr 400 000 Euro ausgeben müssen.

Zurzeit fielen die Sturmwarnungen jedoch noch so aus, dass Fähren und Flieger die ostfriesische Insel erreichen können. Wer am Wochenende trotz aller Warnungen an die See kommen möchte, solle sich aber besser im Internet informieren, ob es wirklich dabei bleibt, sagt Grimm.

Unwetterforscher Sävert rät derweil angesichts der heftigen Winde von Wanderungen durch die nahen Wälder dringend ab. Auch Autofahrer sollten auf der Hut sein, ob ihnen ein entwurzelter Baum vor die Motorhaube knallt. Und wenn’s kein Gehölz ist, könnte anschließend Glätte für Gefahr sorgen.

Nach dem mild-stürmischen Samstag mit Temperaturen bis 15 Grad fällt nämlich am Sonntag zumindest in Sauerland, Eifel und Bergischem Land erneut Schnee. Denn dann rauschen die Temperaturen in den (Tabellen-)Keller...