„Starkes Team“ im Sex-Milieu

Berlin..  Die Mailbox springt an. Eine Stimme haucht: „Hallo, hier ist Christina. Sag’ mir Deinen Namen und Deine Rufnummer und ich ruf’ zurück.“ Den Berliner Ermittlern wird jetzt klar: Die Besitzerin des Handys, die erschlagen wurde, führte ein Doppelleben. Denn ihr eigentlicher Name ist Meike. Der neueste Fall des „starken Teams“ (Maja Maranow und Florian Martens) führt das Duo in die Welt der Call Girls. Das ZDF strahlt „Tödliche Verführung“ als inzwischen 60. Folge der losen Krimi-Reihe heute um 20.15 Uhr aus.

Das Leben der getöteten Mittdreißigerin in der Hauptstadt sah so aus: Eine schicke Neubau-Villa. Ihr Mann: studierter Architekt, gut aussehend. Er leidet an Narkolepsie, fällt also plötzlich in Schlafphasen und kippt dabei um. Vor Jahren ist er arbeitslos geworden.

Die langjährigen Freunde wohnen nebenan, das Verhältnis ist gut. Was bewegt Meike also, mit einer Studentin in einer Wohnung in Berlin-Mitte gegen Geld Männer zu empfangen? Ihr Ehemann ist ahnungslos.

An vielen Stellen auch witzig

Die Leiche von Meike liegt auf dem Boden ihres Hauses. Kopfwunde. Mit einem stumpfen Gegenstand wurde sie erschlagen. Die Spur, die die Ermittler Verena Berthold und Otto Garber aufnehmen: Meike versuchte kurz vor ihrem Tod, ihre Call-Girl-Partnerin Alexandra zu erreichen. Die hat inzwischen die Flucht ergriffen und wohnt vorübergehend bei ihrer Mutter, die jeden Euro umdrehen muss. Von dem Doppelleben ihrer Tochter weiß sie nichts. Lange bleibt unklar, warum sich Alexandra fürchtet und was auf der CD ist, die sie versteckt. Ein Mann, der sich als Alexandras Professor ausgibt, ist ihr auf den Fersen.

Auch wenn nicht jedes kleinste Detail des Krimis glaubhaft ist, so gelingt der große Bogen. Die Stärke: Die Ermittler werden mit ihren Schwächen gezeigt - das Menschliche steht im Vordergrund.

Und an vielen Stellen ist die Folge witzig. Als die Ermittler etwa versuchen, den ominösen Professoren - ein Freier - über eine fingierte Callgirl-Webseite von Alexandra zu kriegen, geht die Aktion daneben. Als tatsächlich ein Mann mit Alexandra Kontakt aufnimmt, stellt sich beim Treffen heraus: Es ist ein Kollege aus dem Präsidium, der gerade nur ein bisschen Ablenkung sucht. Ertappt - von den Kollegen.

Und was ist mit dem legendären Geschäftemacher Sputnik? Die Figur, die von Jaecki Schwarz gespielt wird, versucht sich in der Krimireihe in immer anderen Berufssparten. Und die sind kreativ. Dieses Mal arbeitet Sputnik als Home Stager: Leerstehende Immobilien, die zum Verkauf stehen, soll er wohnlich aussehen lassen. Sputnik bringt Blumen.

„Ein starkes Team“ behauptet sich seit 20 Jahren im Krimi-Dschungel des deutschen Fernsehens. Die 59. Folge „Späte Rache“ sahen im Oktober 6,49 Millionen Zuschauer. Das entsprach einem Marktanteil von 20,9 Prozent.