Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Venuspassage

Spektakulärer Venustransit fasziniert Menschen in aller Welt

06.06.2012 | 07:58 Uhr
Dieses Bild gelang einem Fotografen in Thüringen Foto: Sascha Fromm

Hamburg/Washington.  Die Venuspassage hat Menschen in aller Welt fasziniert. Wer einen klaren Blick auf den Himmel erwischte, konnte das seltene Phänomen des Venustransit gut beobachten. Fotografen in aller Welt gelangen spektakuläre Bilder. In Deutschland war der Blick oft verhangen - ein Fotograf hatte dennoch Glück.

Der Zug des Planeten Venus über die Sonne hat Hunderte von Besuchern ins Hamburger Planetarium gelockt. Bereits vor 06.00 Uhr am Mittwochmorgen seien rund 600 Interessierte erschienen, um in 40 Metern Höhe die Venuspassage zu verfolgen, sagte ein Mitarbeiter des Planetariums. "Damit hatten wir auch nicht gerechnet."

Himmelsgucker in Amerika haben am Dienstagabend als erste den letzten Venustransit dieses Jahrhunderts beobachten können. Das kosmische Schauspiel, bei dem die Venus als kleiner schwarzer Punkt vor der Sonnenscheibe vorbeizieht, begann kurz nach 18.00 Uhr Ortszeit (Mitternacht MESZ) und wurde von Astronomie-Begeisterten in wolkenfreien Gegenden in Nord- und Mittelamerika sowie im nördlichen Teil Südamerikas verfolgt. In zahlreichen Universitäten und Observatorien wurden dazu Leinwände aufgestellt und Vorträge gehalten.

Bei einem Venustransit stehen Sonne, Venus und Erde exakt in einer Linie. Der nächste Venustransit wird von Europa erst im Jahr 2125 zu beobachten sein. In Europa war das Naturereignis bei wolkenfreiem Himmel von Sonnenaufgang bis etwa gegen 6.55 Uhr zu sehen. Expertenhatte extra auf die Gefahr hinweisen, die beim Blick Richtung Sonne mit bloßem Auge bestand: Beobachter sollten spezielle Sonnenfinsternis-Brillen oder optische Instrumente mit Spezialfiltern benutzen - andernfalls drohen Augenschäden. (afp/dapd)

Venus zieht an Sonne vorbei

 



Kommentare
Aus dem Ressort
Brand in Pariser Radiogebäude laut Feuerwehr unter Kontrolle
Brand
Schwarzer, dichter Rauch stieg über dem Gebäude des Radiosenders Radio France in Paris auf. Das Bürohaus musste evakuiert werden, mittlerweile ist der Brand unter Kontrolle. Ausgebrochen ist das Feuer wohl in einem Teil des Gebäudes, der derzeit renoviert wird. Verletzt wurde niemand.
kinox.to-Betreiber sind weltweit zur Fahndung ausgeschrieben
Streaming-Dienst
Mit internationalem Haftbefehl werden jetzt zwei Männer gesucht, die hinter dem als illegal eingestuften Internetportal kinox.to stecken sollen. Die Ermittler sind alarmiert: Möglicherweise sind die beiden Flüchtigen bewaffnet. Deutschland sollen sie schon seit Monaten verlassen haben.
Hitler-Gruß am Gymnasium - Polizei ermittelt gegen Schüler
Nazi-Umtriebe
Neuntklässler kleben sich Hitlerbärte ins Gesicht und heben den rechten Arm zum Gruß. Was eventuell als geschmackloser Auswuchs pubertären Leichtsinns begann, hat Konsequenzen: Die Polizei ermittelt an einem Gymnasium in Sachsen-Anhalt. Die Schulleitung sagt, sie sei von den Vorfällen überrascht.
Großeinsatz zur Suche nach verschleppten Studenten in Mexiko
Polizei
Tausende Polizisten fahnden mittlerweile nach den jungen Leuten, die seit mehr als einem Monat spurlos verschwunden sind. Der mutmaßliche Drahtzieher des Verbrechens wird auf der ganzen Welt gesucht. Die Angehörigen der Vermissten haben das Vertrauen in die Regierung allerdings längst verloren.
US-Krankenschwestern streiken für besseren Ebola-Schutz
Gesundheit
Krankenschwestern in den USA wollen für einen besseren Schutz vor Ebola streiken. Ziel sei es, bessere Sicherheitsstandards zu etablieren, hieß es von der Gewerkschaft National Nurses United (NNU). Zuvor hatte eine Krankenschwestern mit der Missachtung ihrer Quarantäne für Aufsehen gesorgt.
Umfrage
Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?