Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Gesetz

Spanien hebt Mindestalter für Heirat von 14 auf 16 Jahre an

05.04.2013 | 17:23 Uhr
Spanien hebt Mindestalter für Heirat von 14 auf 16 Jahre an
In Spanien hat die Regierung das Mindestalter für eine Hochzeit auf 16 Jahre angehoben. Zuvor mussten Ehepartner mindestens 14 Jahre alt sein.Foto: Sebastian Konopka

Madrid.  Wer in Spanien vor den Altar treten möchte, muss seit neuestem mindestens 16 Jahre alt sein. Dies beschloss die Regierung von Ministerpräsident Mariano Rajoy. So soll der Jugendschutz gestärkt werden. Vorher konnten Jugendliche mit Einwilligung eines Erziehungsberechtigten mit 14 Jahren heiraten.

Spanien hebt das Mindestalter für Eheschließungen von 14 auf 16 Jahre an. Dies beschloss die Regierung von Ministerpräsident Mariano Rajoy am Freitag im Rahmen eines Pakets von Maßnahmen zum Jugendschutz.

Gesundheitsministerin Ana Mato wies darauf hin, dass die Ehemündigkeit in Spanien im Normalfall bei 18 Jahre liege. In Ausnahmefällen dürften Jugendliche ab 14 Jahren mit der Zustimmung eines Gerichts oder der Eltern heiraten.

Spanien passt seine Gesetzgebung anderen EU-Ländern an

Diese Grenze werde nun auf 16 Jahre angehoben. Damit passe Spanien seine Gesetzgebung der in anderen EU-Ländern an. Eheschließungen von Jugendlichen waren bisher ziemlich selten. In der Zeit von 2001 bis 2011 hatten in Spanien rund 350 Jungen und Mädchen im Alter von 14 oder 15 Jahren geheiratet.

Bereits die vorige sozialistische Regierung hatte eine Gesetzesänderung geplant, weil nach ihrer Ansicht der Verdacht bestand, dass sich hinter Eheschließungen von Jugendlichen sexueller Missbrauch verbergen könnte.

In Deutschland sind Eheschließungen erst ab 18 Jahren erlaubt

In Deutschland darf man normalerweise erst ab 18 Jahren heiraten. Eheschließungen von 16-Jährigen sind zulässig, wenn ein Familiengericht zustimmt und der künftige Ehepartner volljährig ist. (dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
Verdacht auf Steuernhinterziehung bei Fernsehkoch Lafer
Staatsanwaltschaft
Gegen den Fernsehkoch Johann Lafer besteht der Verdacht auf Steuerhinterziehung. Am Montag durchsuchten 45 Beamte Lafers Restaurant in Stromberg und seine Kochschule in Guldental. Die Staatsanwaltschaft will die Unterlagen und elektronische Dateien auswerten.
Foodwatch sucht wieder die größten Werbelügen
Werbelügen
Hühnersuppe ohne Huhn, falsche Gesundheitsversprechen und irreführende Behauptungen. Die Verbraucher-Organisation Foodwatch vergibt wieder den "Goldenen Windbeutel" für die größte Werbelüge des Jahres. Fünf Produkte sind nominiert, den Gewinner küren die Verbraucher per Abstimmung.
Promi-Nacktbilder zeigen, wie unsicher private Daten sind
Hacker
Die Veröffentlichung gestohlener Nackfotos von Stars wie Jennifer Lawrence zeigt, wie anfällig die Datensicherheit im Internet für alle ist. Manche finden Logins mit Kennwort nicht mehr zeitgemäß. Im Netz wird aber auch eine ganz andere Frage diskutiert: Müssten Promis nicht vorsichtiger sein?
Hühnersuppe ohne Huhn - Foodwatch sucht größte Werbelügen
Werbelügen
Hühnersuppe ohne Huhn, falsche Gesundheitsversprechen und irreführende Behauptungen. Die Verbraucher-Organisation Foodwatch vergibt wieder den "Goldenen Windbeutel" für die größte Werbelüge des Jahres. Fünf Produkte sind nominiert, den Gewinner küren die Verbraucher per Abstimmung.
Pirate-Bay-Mitgründer steht in Dänemark vor Gericht
Datendiebstahl
Bis zu sechs Jahre Haft drohen dem Mitgründer der Filesharing-Website "Pirate Bay", Gottfrid Svartholm Warg. Der steht in Dänemark wegen Datendiebstahls vor Gericht. Er soll seit Frühjahr 2012 im Auftrag eines mitangeklagten Dänen öffentliche Datenbanken gehackt und Datensätze kopiert haben.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?