Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Panorama

Sozialverbände protestieren gegen Rundfunkbeitrag für Behinderte

29.12.2012 | 10:15 Uhr
Foto: /dapd/Joerg Koch

Vor dem Start des neuen Rundfunkbeitrags am 1. Januar 2013 auch für behinderte Menschen haben führende Sozialverbände Nachbesserungen gefordert. Die Mehrheit der Menschen mit Behinderungen müsse von den Gebühren befreit bleiben, sagte der Präsident des Sozialverbandes Deutschland (SoVD), Adolf Bauer, der "Rheinischen Post".

Düsseldorf (dapd). Vor dem Start des neuen Rundfunkbeitrags am 1. Januar 2013 auch für behinderte Menschen haben führende Sozialverbände Nachbesserungen gefordert. Die Mehrheit der Menschen mit Behinderungen müsse von den Gebühren befreit bleiben, sagte der Präsident des Sozialverbandes Deutschland (SoVD), Adolf Bauer, der "Rheinischen Post". "Es ist ein Irrsinn, Demenzkranken und Pflegebedürftigen ohne ausreichende Seh- und Hörfähigkeit mit einer Rundfunkgebühr in die Tasche zu greifen." Der SoVD verlangt eine rasche gesetzliche Korrektur.

Ab Januar muss jeder private Haushalt monatlich 17,98 Euro für die Nutzung eines TV-Geräts oder Radios zahlen - auch wenn die Geräte gar nicht vorhanden sind. Auch Zehntausende behinderte Menschen, die bisher von der Gebühr befreit waren, sind hiervon betroffen. Nur auf Antrag wird ihr Beitrag auf 5,99 Euro monatlich reduziert. Befreit von der Gebühr sind künftig nur noch Taubblinde, Empfänger von Blindengeld sowie auf Antrag Behinderte, die Sozialhilfe erhalten.

Als erste Reaktion hatten ARD und ZDF bereits angekündigt, die Gebühr nicht bei den Bewohnern von Pflegeheimen einzutreiben. Dies geht den Verbänden aber nicht weit genug. "Die Sender müssen auch deutlich mehr Sendungen für Hör- und Sehgeschädigte mit Gebärdensprache und Audiodeskription aufbereiten, wenn sie dafür bezahlen müssen", forderte Wolfgang Tigges, Vize-Geschäftsführer der Düsseldorfer Dachorganisation der Behinderten-Selbsthilfe-Organisation BAG Selbsthilfe.

dapd

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Behörden bestätigen Tod einer deutschen Frau bei Nepal-Beben
Erdbeben
Die Zahl der Toten nach dem Erdbeben in Nepal ist auf 7600 gestiegen - darunter jetzt auch offiziell zwei Deutsche. Weitere werden vermisst.
Kates und Williams Tochter heißt Charlotte Elizabeth Diana
Royal Baby
Das Royal Baby hat einen Namen: Charlotte Elizabeth Diana. Kate und William ehren damit Williams Mutter Diana, die bei einem Autounfall gestorben war.
Gegenseitige Schuldzuweisungen nach Tod von Tugce A.
Prozess
Im Prozess um den Tod der Studentin Tugce A. berichteten Zeuginnen von "üblen Beleidigungen" durch den Angeklagten. Sein Freund hat es anders erlebt.
Polizei weitet Suche nach vermisster Fünfjähriger aus
Vermisst
Wo ist Inga? Das fünfjährige Mädchen war am Samstag in einem Wald in Stendal verschwunden. Trotz großangelegter Suche hat die Polizei noch keine Spur.
Joint auf Rezept – Debatte um Cannabis als Arzneimittel
Gesundheit
Die Droge gilt auch als hilfreiches Medikament in der Schmerztherapie. Doch die Politik tut sich bei der Legalisierung schwer. Der Stand der Debatte.
Fotos und Videos
7431898
Sozialverbände protestieren gegen Rundfunkbeitrag für Behinderte
Sozialverbände protestieren gegen Rundfunkbeitrag für Behinderte
$description$
http://www.derwesten.de/panorama/sozialverbaende-protestieren-gegen-rundfunkbeitrag-fuer-behinderte-id7431898.html
2012-12-29 10:15
Medien,ARD,ZDF,GEZ,Rundfunkbeitrag,
Panorama