Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Panorama

Sozialverbände protestieren gegen Rundfunkbeitrag für Behinderte

29.12.2012 | 10:15 Uhr
Foto: /dapd/Joerg Koch

Vor dem Start des neuen Rundfunkbeitrags am 1. Januar 2013 auch für behinderte Menschen haben führende Sozialverbände Nachbesserungen gefordert. Die Mehrheit der Menschen mit Behinderungen müsse von den Gebühren befreit bleiben, sagte der Präsident des Sozialverbandes Deutschland (SoVD), Adolf Bauer, der "Rheinischen Post".

Düsseldorf (dapd). Vor dem Start des neuen Rundfunkbeitrags am 1. Januar 2013 auch für behinderte Menschen haben führende Sozialverbände Nachbesserungen gefordert. Die Mehrheit der Menschen mit Behinderungen müsse von den Gebühren befreit bleiben, sagte der Präsident des Sozialverbandes Deutschland (SoVD), Adolf Bauer, der "Rheinischen Post". "Es ist ein Irrsinn, Demenzkranken und Pflegebedürftigen ohne ausreichende Seh- und Hörfähigkeit mit einer Rundfunkgebühr in die Tasche zu greifen." Der SoVD verlangt eine rasche gesetzliche Korrektur.

Ab Januar muss jeder private Haushalt monatlich 17,98 Euro für die Nutzung eines TV-Geräts oder Radios zahlen - auch wenn die Geräte gar nicht vorhanden sind. Auch Zehntausende behinderte Menschen, die bisher von der Gebühr befreit waren, sind hiervon betroffen. Nur auf Antrag wird ihr Beitrag auf 5,99 Euro monatlich reduziert. Befreit von der Gebühr sind künftig nur noch Taubblinde, Empfänger von Blindengeld sowie auf Antrag Behinderte, die Sozialhilfe erhalten.

Als erste Reaktion hatten ARD und ZDF bereits angekündigt, die Gebühr nicht bei den Bewohnern von Pflegeheimen einzutreiben. Dies geht den Verbänden aber nicht weit genug. "Die Sender müssen auch deutlich mehr Sendungen für Hör- und Sehgeschädigte mit Gebärdensprache und Audiodeskription aufbereiten, wenn sie dafür bezahlen müssen", forderte Wolfgang Tigges, Vize-Geschäftsführer der Düsseldorfer Dachorganisation der Behinderten-Selbsthilfe-Organisation BAG Selbsthilfe.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
30.000 Patienten sterben jedes Jahr an einer Infektion mit multiresistenten Keimen . Wie fühlen Sie sich dabei?

30.000 Patienten sterben jedes Jahr an einer Infektion mit multiresistenten Keimen . Wie fühlen Sie sich dabei?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Guru weist Mord-Vorwürfe zurück
Sekten
Ein wegen Mordes angeklagter spiritueller Anführer in Indien hat die Vorwürfe gegen ihn zurückgewiesen. „Ich bin unschuldig. Alle Anschuldigungen gegen mich sind haltlos“, sagte der Guru Baba Rampal zu Reportern, wie die indische Agentur IANS am Donnerstag berichtete. Laut Polizei soll er im Jahr...
Regen und Schlamm könnten Schneechaos in USA folgen
Wetter
Harte Winter ist man in Buffalo gewohnt - aber so? Bis zu zwei Meter Schnee könnten sich auf den Straßen der Stadt an den Niagarafällen türmen. Zum Wochenende soll es deutlich wärmer werden - keine gute Nachricht. Das heißt Regen und Schlamm.
Polizei findet zwei Babyleichen auf Dachboden in Thüringen
Babyleichen
In Thüringen sind auf einem Dachboden zwei Babyleichen gefunden worden – wenige Stunden, nachdem das Landgericht Erfurt sein Urteil zu einem toten Baby in einem Gefrierfach gefällt hatte. Der Tod der beiden Säuglinge liegt laut Polizei schon Jahre zurück.
Wird Model Anna Ewers die neue Claudia Schiffer?
Die Deutsche im aktuellen...
Der Pirelli Kalender verspricht jedes Jahr aufs Neue zwölf wunderschöne Frauen in knappen Outfits. Neben großen Namen wie Adriana Lima ist 2015 auch eine Deutsche dabei: Anna Ewers. Die 21-Jährige ist bereits dick im Geschäft - und das, obwohl sie früher nie wirklich übers Modeln nachgedacht hat.
Herzogin von Alba tot – sie war Spaniens schrillste Adlige
Adel
Sie war ein Hingucker, in jeder Hinsicht. Sie pfiff auf blaublütige Etikette und erst recht auf bürgerliche Konventionen. Erst vor drei Jahren heiratete die Herzogin von Alba einen deutlich jüngeren Bürgerlichen. Sie starb sie im Alter von 88 Jahren.